Aktuell: Von Deutschland nach Panama

Unsere knapp 3 Wochen Familienbesuch sind um und am 22.7. haben wir mit KLM den Heimflug von Frankfurt über Amsterdam nach Panama gebucht. Wir sind gespannt, welche Prozeduren diesmal angesagt sind:

Die KLM schickt uns zunächst zur Website des niederländischen Gesundheitsministeriums. Dort lernen wir, dass für den Transit aus Deutschland via Amsterdam keinerlei Tests oder ähnliches erforderlich sein sollen.

Für die Einreise in Panama wird eine Online-Anmeldung sowie PCR- (72 Stunden) oder Antigentest (48 Stunden) verlangt. Einen PCR-Spucktest scheint es in Deutschland nicht zu geben. Deshalb ist der Antigentest am Flughafen in Amsterdam wohl die beste Wahl.

Kurz vor Abreise erfahren wir, dass der Freistaat Thüringen am Erfurter Hauptbahnhof ein Testzentrum betreibt, wo man den Antigentest kostenlos absolvieren und gleich auf das Ergebnis warten kann.

Die junge Frau im Container fragt, ob der Abstrich im Rachen oder in der Nase gemacht werden soll. „Rachen bitte“ und das geht auch ganz fix. Auf meine Frage, ob man auch einen PCR-Spucktest machen könnte, schaut sie mich fragend an. Davon hat sie noch nie gehört und staunt, dass das in Panama sogar im Vorbeifahren geht.

Den Test nicht erst in Amsterdam zu absolvieren, stellt sich als gute Idee heraus, denn beim Check-in der KLM in Frankfurt wird er verlangt. Und das gibt uns mehr Zeit, in Schiphol in der Lounge zu lümmeln und Käse zu kaufen.

Die Online-Anmeldung für Panama wird auch erledigt … und nicht gefordert. Der Negativtest ist ausreichend, um unbehelligt einreisen zu können. Alles läuft wie am Schnürchen, der Koffer ist bei den ersten Gepäckstücken auf dem Band und unsere Freundin Maria steht zur Abholung vor dem Terminal.

Die Langstrecke im 787 Dreamliner war entspannt, Verpflegung und Service exzellent. Die Zeit verging buchstäblich wie im Flug.

In den vergangenen 18 Monaten war die KLM die zuverlässigste Gesellschaft zwischen Europa und Panama, hat Hunderttausende transportiert. Auch Air France und Iberia sind längst wieder im Geschäft, inzwischen auch die Air Europa. Sogar Turkish Airlines fliegt mehrmals wöchentlich die Route IST BOG PTY IST. Nur die Lufthansa leistet sich eine 2-jährige Auszeit und nimmt den Verlust von Marktanteilen in Kauf. Wir haben mit wenigen KLM-Flügen Gold-Status erreicht und werden der KLM sicher treu bleiben.

Soweit zur Reise. Die Situation in Deutschland ist zwiespältig. Einerseits entspannter als Panama, wo man noch auf der Straße Maske trägt. Andererseits unsägliche Coronapanik und Impfdruck.

„Seid ihr geimpft?“ war regelmäßig die erste Frage im Familien- und Freundeskreis. Unsere kurze Erklärung warum nicht, wurde mit Verwunderung, aber ohne weitere Diskussion akzeptiert.

Mit einem Arzt, der mit Covid-Patienten arbeitet, konnte ich etwas ausführlicher reden und fand meine Skepsis bestätigt. Näheres will ich dazu aber hier nicht ausführen.

Unsere Prophylaxe bestand, wie seit über einem Jahr, aus diesem Cocktail. (deutschsprachiges pdf)

Mehr dazu habe ich in meinem eBook „Der 120 Jahre-Plan“ geschrieben. (gratis download hier)

Quintessenz: Trotz Corona und der zugehörigen „Massnahmen“ ist Reisen mit gründlicher Vorbereitung doch ziemlich unkompliziert. Wer zum Beispiel derzeit in Panama einreisen will, tut das mit dem vorgeschriebenen Test und gibt seinen Impfstatus besser nicht preis. Es bedeutet nur Mehraufwand, ohne mehr Nutzen. Aber Achtung: diese Aussage gilt nur, bis die Regeln wieder geändert werden.

Aktuell: Von Panama nach Deutschland

Alles ändert sich, nicht zuletzt auch die Reiseregelungen in Coronazeiten.

Wir sind am 5. 7. mit KLM von Panama City in Richtung Frankfurt aufgebrochen. Bedingungen waren negativer PCR-Test maximal 72 Stunden zuvor oder Antigentest, der nur 48 Stunden alt sein darf.

Wir haben uns für den PCR-Spucktest entschieden, also ohne das lästige Nasebohren. Termin online gebucht und eine Stunde früher per drive-through als einzige Kunden absolviert.

Dieser Test wurde beim Check-in in Panama City verlangt, dann nicht wieder.

Für die Einreise in Deutschland braucht es eine Digitale Einreiseanmeldung. Das funktioniert gut.

Wir haben diese Einreiseanmeldung erst gemacht, als auch die Testergebnisse vorlagen und dies gemeinsam eingereicht. Während des Aufenthalts in Amsterdam ging dann schon eine Nachricht des zuständigen Gesundheitsamtes ein und teilte mit, dass unsere “Quarantäne” beendet sei.

Einreise in Amsterdam und in Frankfurt völlig unkompliziert, ohne jede Nachfrage. Im Nachhinein kann man sagen, dass die Einreiseanmeldung überflüssig war. Wer aus dem Schengenraum in Frankfurt ankommt, hat keinerlei Kontrolle zu passieren.

Nach dem Sommer 2020 war dies unsere zweite Reise unter Coronabedingungen. Wenn man sich gründlich informiert und entsprechend handelt, ist alles relativ einfach.

Das Vermeiden der Quarantäne schien mir zunächst problematisch zu sein. Test für Flug, Ankunft, Quarantänebeginn und dann frei-testen – so sah es aus. Erst beim Durchlesen der Bedingungen ergab sich, dass man mit sorgfältiger zeitlicher Planung den für das Einchecken notwendigen Test auch noch für die Vermeidung jeglicher Quarantäne nutzen kann.

Der KLM Service an Bord einer Boeing 787 war besser als im Vorjahr, man hat gelernt, mit dem Thema umzugehen. Maskenpflicht während des Fluges erleichtert man sich, indem man immer ein Getränk oder was zu knabbern bereit hat, beim Schlafen die Decke über den Kopf zieht.

Permanente Residenz für 3 Bitcoin

Anlässlich der Bitcoin Conference 2021 in Miami am vergangenen Wochenende verkündete Präsident Nayib Bukele von El Salvador, dass sein Land ab sofort Bitcoin als legales Zahlungsmittel einführen würde, neben dem US-Dollar, der seit 2001 den heimischen Colon ersetzt hat. Das Parlament stimmte seinem Vorschlag mit großer Mehrheit zu.

Warum?

  • 20% des Bruttosozialprodukts kommen aus Überweisungen seiner Bürger, die im Ausland arbeiten. Bitcoin-Transfer wird wesentlich billiger sein, als die bisher genutzten Services, wie Western Union.
  • 60% der Energieerzeugung kommt aus Hydro- und Geothermie. Preisgünstig und Null CO2. Beide Faktoren sind wichtig für Cryptomining-Unternehmen.
  • Ohne Kapitalertragssteuer auf Cryptogewinne werden Crypto-Unternehmen (Technologie und Finanzen) magisch angezogen.

Was ich davon halte

  • Währungstechnisch sind in Lateinamerika all die Länder schlecht dran, deren schwache Landeswährung ständig auf- und meist abgewertet wird. Das große Argentinien ist dafür ein Musterbeispiel, ganz zu schweigen von Venezuela.
  • Wer also den US-Dollar exklusiv oder parallel nutzt, ist damit stets besser bedient gewesen.
  • Die hemmungslose Geldvermehrung der US-Notenbank, wie auch der EZB, kann nicht folgenlos bleiben und es ist an der Zeit für einen Plan B. Das gilt für Länder ebenso wie für Unternehmen und Privatpersonen.
  • Der Bitcoin ist trotz aller Schwankungen derzeit und in der überschaubaren Zukunft wohl die Anlageklasse mit den besten Wertentwicklungsprognosen. Dafür sorgt die fixe Begrenzung der Umlaufmenge auf 21 Mio. BTC.
  • Die US-Zentralbank (FED) betreibt naturgemäß Geldpolitik im Interesse der US-Wirtschaft, was für die anderen Länder mit USD als Landeswährung suboptimal sein kann.
  • Dem Idealfall, ein von der Politik völlig unabhängiges und inflationsfreies Geldsystem zu haben, kommt eine Bitcoin-basierte digitale Währung sehr nahe. Die Digital-Projekte einiger Zentralbanken (CBDC) erfüllen dieses Ideal in keiner Weise.

Zusammengefasst: Nichts zu verlieren und alles zu gewinnen. Ich hoffe, dass das Vorpreschen von El Salvador seine Nachahmer in ganz Lateinamerika, insbesondere auch in Panama, findet.

Zur Überschrift: Um Cryptounternehmen schnell ins Land zu holen, soll die Permanente Residenz für El Salvador bereits zum Preis von 3 BTC angeboten werden.

Bald wieder: Direktflug nach Panama

Die Lufthansa Group informiert, dass ab März 2022 ihre Tochter Eurowings Discover dreimal wöchentlich non-stop zwischen Frankfurt und Panama City verkehren soll. Fluggerät wird der Airbus A330-300 sein, in einer 3-Klassen-Konfiguration mit 21 Plätzen in Business, 46 in Premium Economy und 243 in Economy.

Quelle: airlinegeeks.com

Wer bis 2020 diese Strecke mit Lufthansa geflogen ist, wird sich kaum umstellen müssen: der A330 ist baugleich mit dem bisher genutzten A340, jedoch mit 2 anstelle von 4 Triebwerken.

Die beliebteste Alternative, KLM via Amsterdam, hat also noch 10 Monate Zeit, ordentlich Geld zu verdienen und wird die Zeit auch nutzen, um Stammkunden zu gewinnen.

#Langbesserlebigkeit: hier ist mein 120-Jahre-Plan für alle ab 40, um das tropische Inselleben möglichst lange genießen zu können (gratis pdf download)

Wie Texas Covid-19 gekillt hat

Dieser Artikel sollte Pflichtlektüre für die Politiker in Panama und Deutschland sein. Er stammt vom US-Senator Rand Paul (Original hier) und ich übernehme ihn unkommentiert:

Im März verkündete Gouverneur Greg Abbott, dass Texas zu 100 Prozent ohne ein landesweites Maskenmandat auskommen würde. Die Pro-Lockdown-„Experten“ waren schockiert. Wenn ein Staat, der so groß ist wie Texas, sich Florida anschließt und es schafft, der „Wissenschaft“ die Nase zu zeigen – die uns sagt, dass zum ersten Mal in der Geschichte gesunde Menschen gezwungen werden sollten, in ihren Häusern zu bleiben und sauerstoffein- schränkende Gesichtsmasken zu tragen – dann würde das Lockdown-Narrativ anfangen, auseinanderzufallen.

Präsident Biden griff die Entscheidung bekanntlich als „Neandertaler-Denken“ an. Der Vorsitzende der Demokratischen Partei von Texas, Gilberto Hinojosa, warnte, dass Abbott mit dieser Anordnung „Texaner töten“ würde. Die neue CDC-Direktorin Rochelle Walensky erzählte unter Tränen von ihren Gefühlen des „bevorstehenden Untergangs“.

Als das Aushängeschild für Covid-Sperren, Dr. Fauci, einige Wochen später gefragt wurde, warum die Fälle und Todesfälle in Texas weiterhin verdampfen, antwortete er einfach: „Ich bin mir nicht sicher.“ Dieser Moment mag ein Blick auf den Mann hinter dem sprichwörtlichen Vorhang gewesen sein, der seine Macht so selbstbewusst projizierte, bis er mit der Realität konfrontiert wurde.

Nun hat eine neue Studie, die als Arbeitspapier des National Bureau of Economic Research erscheint und kürzlich im Reason Magazine vorgestellt wurde, „keine Beweise dafür gefunden, dass die Wiedereröffnung die Rate neuer COVID-19-Fälle in der fünfwöchigen Periode nach der Wiedereröffnung beeinflusst hat. …Die COVID-19-Mortalitätsraten auf Staatsebene wurden durch die Wiedereröffnung am 10. März nicht beeinflusst.“

Mit anderen Worten, nicht nur der von den Abriegelungsfanatikern vorhergesagte Weltuntergang blieb aus, sondern der stetige, saisonale Abwärtstrend des Virus in Richtung Ausrottung setzte sich unabhängig von den Maßnahmen der Regierung fort. Wie wir seit einem Jahr im Liberty Report wiederholen, würde das Virus aussterben, egal was wir dagegen tun würden. Und Texas hat es bewiesen.

Allerdings bleiben einige sehr wichtige Fragen zu beantworten, da die Covid-Panik in den Vereinigten Staaten endlich beginnt, sich zu beruhigen.

Erstens: Wird irgendjemand für die Tausenden verantwortlich gemacht werden, die aufgrund des Verbots von sicheren Behandlungsmethoden wie Hydroxychloroquin und Ivermectin gestorben sind, die sich inzwischen als wirksam gegen Covid-19 erwiesen haben? Sobald Donald Trump erwähnte, dass Hydroxychloroquin gegen das Virus wirksam sein könnte, verschanzten sich die „Experten“ in ihrer Wagenburg. Es wurde für den Einsatz verboten, bis es später still und leise wieder freigegeben wurde.

Die Politisierung der Medizin ist antiwissenschaftlich, antihuman und antiamerikanisch. Werden diejenigen, die aufgrund dieser Politisierung unnötig gestorben sind, endlich ihre Gerechtigkeit bekommen?

Zweitens: Obwohl Abbott Anerkennung für den mutigen Schritt verdient, sollte er nicht für die Schließung des Staates an erster Stelle zur Rechenschaft gezogen werden? Wenn Ihnen jemand ins Gesicht geschlagen hat und dann aufhört, bedanken Sie sich dann, dass er aufgehört hat, oder fragen Sie, warum er Sie überhaupt geschlagen hat? Werden alle tyrannischen Anordnungen per Dekret in den Vereinigten Staaten aus den Büchern gestrichen werden? Oder wird man ihnen einfach erlauben, dies wieder zu tun, aus welchem Grund auch immer sie wollen?

Drittens: Dank Senator Rand Paul wissen wir jetzt alle von Dr. Faucis Rolle bei der Finanzierung der Gain-of-Function-Forschung an Viren in China. Werden wir in der Lage sein, genau herauszufinden, warum wir gezwungen sind, für die Forschung verrückter Wissenschaftler zu zahlen, um mehr tödliche Viren zu schaffen? Können wir aus dieser Finanzierung aussteigen?

Obwohl Greg Abbott Kritik verdient für die frühe Schließung von Texas, sein Wiedereröffnungsdekret hat die Covid-Tyrannei im ganzen Land effektiv beendet. Dafür sind wir dankbar.

Jetzt müssen wir beschließen, dies nie wieder geschehen zu lassen.

Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Reif für die Insel?

In diesem Beitrag hatte ich vor einiger Zeit ein Teileigentumsprojekt auf Isla Contadora vorgestellt. Perfekt für alle, die sich für bis zu 2 Monate pro Jahr den Luxus komfortablen Lebens auf einer Insel im tropischen Pazifik leisten wollen.

Corona hat alles, wie überall, verzögert, aber jetzt sind vor Ort endlich Innenaufnahmen entstanden, so dass man das reale Objekt von der Couch aus begehen kann. Eindrucksvoll.

Hier ist der Link zum Rundgang Libertado507 und hier ist die Broschüre mit mehr Information. (pdf download)

Permanente Residenz, Panama Corporation & Bankkonto, komfortable Teilzeit-Residenz (Neubau) – viel besser kann man einen künftigen Ausstieg nicht vorbereiten. Das Komplettpaket gibt es hier bei Michael Jähne, der seit Jahren ein profilierter Einwanderungsspezialist ist, fließend Spanisch spricht, die notwendigen Verbindungen und deshalb begeisterte Kunden hat.

Hat noch Zeit? Vielleicht, aber es gibt hier Gerüchte, dass man die investitionsseitigen Bedingungen der Immigration aus den Friendly Nations demnächst anheben wird. Bisher müssen dafür nur $5.000 auf das Firmenkonto eingezahlt werden, über die man innerhalb kurzer Zeit auch schon wieder verfügen kann.

Und ich frage mich sowieso, wie lange man Länder, die Panama ständig auf graue und schwarze Listen setzen, noch als Friendly Nations führen will. Als geborener Skorpion hätte ich deren Kanal-Transitgebühren längst drastisch erhöht.

#Langbesserlebigkeit: hier ist mein 120-Jahre-Plan für alle ab 40, um das tropische Inselleben möglicht lange genießen zu können (gratis pdf download)

UPDATE: Wenige Stunden später ist es schon passiert: Ab August braucht es zwei Jahre Bewährung, bevor es die permanente Residenz gibt und auch die Anforderungen an Investment bzw. Arbeitsvertrag werden verschärft.

„Green“ sailing

Seit 2 Tagen liegt die Game Changer wenige hundert Meter vor uns vor Anker. Sieht aus, wie eine Luxusyacht, ist aber als Versorgungsschiff klassifiziert. Hochseetüchtig, geräumig, mit einem Speedboot auf Deck und Schlauchboot unter Deck, und natürlich mit Helicopter. Kann man saisonweise ab €450.000 für bis zu 11 Gäste buchen und es steht dann eine 15-köpfige Crew bereit. Nicht schlecht.

Der Begriff Versorgungsschiff hat mich aber irgendwie noch beschäftigt, bis gestern. Da las ich etwas über Jeff Bezos‘ neue Superyacht, die ohne Maschine, nur von Segeln angetrieben wird. Der Berichterstatter konnte sich vor Ehrfucht kaum einkriegen, wie klimabewusst doch der reichste Mann der Welt da unterwegs sein wird.

Dann schränkte er das Lob ein wenig ein und wies darauf hin, dass zu solchen Super-Segelyachten ja regelmäßig ein Versorgungsschiff gehört, das nebenher fährt und die unverzichtbaren motorisierten Spielzeuge an Bord hat: Helicopter, Tauchboot, Speedboot, Jetski und was sonst noch dazu gehört. Und den Treibstoff dafür.

Welt retten ja, aber doch bitte ohne Verzicht.

Auch so ein Milliardärsleben ist nicht einfach, wenn man einerseits dem Klimakult folgen, aber trotzdem Spaß haben will. So wie es eben auch den Wirtschaftslenkern in Deutschland geht. Die wissen, dass die sog. Klimapolitik Harakiri für ihr Business und die Gesellschaft ist, trauen sich aber nicht, dem linksgrünen Zeitgeist zu widersprechen.

Elon Musk ist auch so ein Beispiel. Bei ihm baut allerdings das ganze Geschäftskonzept auf Klimaalarm und Ablass auf. Vor wenigen Wochen hatte er verkündet, dass er für seine Autos auch Bitcoin in Zahlung nimmt. Denke, dass das nicht so gut funktioniert hat, weil die aufgrund der sensationellen Wertentwicklung lieber gehalten werden.

Also steuert Elon um: der Energieverbrauch beim Bitcoin-Mining ist ja schlimm klimaschädlich, weswegen er das Angebot in BTC zu zahlen, vorerst zurückzieht. Und verbindet es in seiner unnachahmlichen Geschäftstüchtigkeit mit dem Plan, mittels Tesla Solar das Bitcoin-Mining auf saubere Energie umzustellen.

Zur Klimaschädlichkeit von Crypto-Mining habe ich mich erst kürzlich hier schon mal geäussert. Demnächst werde ich auch das Thema Klimawandel & CO2 mal bis hin zur Wurzel zurückverfolgen. Wird spannend.

Inselwelt

Immer wenn ich, vom Festland kommend, meinen Fuß auf eine der Inseln im Las Perlas Archipel setze, zieht eine innere Ruhe ein, die ich so im Alltag nicht kenne. Sofort umgibt einen eine andere Atmosphäre, man taucht geradezu in eine andere Welt ein. Klingt übertrieben? Ist es nicht.

Vor wenigen Tagen war es wieder einmal so weit und statt auf die der Hauptstadt nächstgelegene Isla Contadora, im Norden der Inselgruppe gelegen, ging es in den Süden, immerhin 120 km statt nur 60 km entfernt.

Es war ein guter Tag: der Himmel war zart verschleiert, so dass die Sonne nicht mit voller Kraft auf uns hernieder prasselte. Das Meer machte seinem Namen alle Ehre, der Stille Ozean. Und unser Boot lief durchgängig mit 27,5 Knoten, was 50 km/h sind.

Vorbei an Isla Pedro Gonzalez mit dem Pearl Island Ressort und einer Ritz Carlton Reserve im Bau, vorbei an Isla San Jose erreichten wir die größte Insel des Archipels, den Süden von Isla del Rey. Von hier bis zum Äquator sind es nur wenig mehr als 900 km. 90 km weiter südlich fällt der Kontinentalsockel innerhalb von nur 25 km von 100 Meter auf 3.000 Meter Wassertiefe ab.

Der mehr als zweistündige Weg über die sanften Wellen des Pazifik lässt einen geradezu andächtig werden. Und wenn ich meine Vorstellungen vom Paradies beschreiben müsste, würde mir nicht viel mehr einfallen, als den aktuellen Zustand: über das tropische Meer gleiten, mit gutgelaunten Freunden die längst vertraute Küche genießen und über das richtige Leben reden. Dabei sein, wo es voran geht.

Unser Boot landet auf der Westseite der hier weniger als 2 km breiten Halbinsel, in einer natürlichen Bucht.

Quelle: Frank Jänisch

Am rechten Rand der Bucht kommt ein derzeit trockenes Flussbett aus dem Dickicht, alte knorrige Bäume überall.

Kokosnüsse werden vom Baum geholt (nicht von diesem hier), aufgeschlagen und ausgetrunken. Wie Robinson Crusoe eben. Nachdem wir die Gegend ausführlich erkundet haben, geht es auf die andere Seite, an die Ostküste. Wir treffen die Fischer der Siedlung La Esmeralda, ein kurzer Plausch und Adios.

Nachdem wir am Morgen um 7 Uhr losgefahren waren, kommen wir gegen 17 Uhr wieder in der Marina Isla Flamenco in der Hauptstadt an, nur 5 Minuten von zu Hause entfernt.

Was für ein Tag.

Der 1-Million-Euro-Irrtum

1 Million Euro hat ein Mitglied der Grünen diese Woche seiner Partei gespendet. Nobel.

Damit könnte man der Parteiführung diverse Weiterbildungskurse finanzieren, für Habeck in Volkswirtschaft, für Baerbock in Physik. Nur so als Anregung …

Wo aber kommt das Geld her und was ist die Motivation? Der Big Spender, ein Programmierer aus Greifswald, hat laut Pressemeldungen seit Jahren an Bitcoin-Projekten gearbeitet und dabei eben auch Bitcoin verdient. Der spektakuläre Kursanstieg hat nun dazu geführt, dass der junge Mann auf einmal den Gegenwert von mindesten 1 Million Euro in seiner Cryptobörse hatte.

Photo by David McBee on Pexels.com

Vorbildlich bucht er damit keinen Langstreckenflug, um in Los Angeles eine große Eisportion im Plastikbecher zu futtern, sondern er bekommt ein schlechtes Gewissen. Das ist unverdienter Wohlstand, sagt er, und dann noch mit den höchst klimaschädlichen Bitcoin verdient. Jeder weiß ja, dass Bitcoin in großen Datencentern „geschürft“ wird, was exorbitante Mengen an Energie verbraucht. Das bedeutet viel CO2, exponentieller Klimawandel und Apokalypse. Genau.

Oder doch nicht?

Natürlich ist es weniger energieaufwändig, eine oder auch 60.000 Dollarnoten zu drucken, als 1 Bitcoin zu schürfen. Das ist ja aber nicht alles.

  • Die Dollarnoten müssen verteilt und gezählt und eingesammelt werden.
  • Die Geldautomaten, 470.000 allein in den USA, müssen gebaut, bestückt und betrieben werden.
  • In den USA gibt es 80.000 Bankfilialen, weltweit Hunderttausende

Diese komplette Bankeninfrastruktur braucht Bitcoin nicht und schneidet schon deswegen energetisch viel besser ab.

Und jetzt betrachten wir außerdem einmal die regelmäßig wiederkehrenden Finanzkrisen mit ihrer massiven Wert- und Existenzvernichtung. Jeder Dollar, Euro, Yen Wirtschaftswachstum kostet Energie.

Dazu hat Dr. Peter St. Onge vom Mises Institut einen ausführlichen Artikel geschrieben, der hier als pdf in Deutsch abgerufen werden kann. Die Quintessenz ist, dass Zentralbanken weitaus umweltschädlicher sind als Bitcoin, sogar umweltschädlicher als der schlimmste industrielle Übeltäter, den man sich vorstellen kann.

Die legendäre TV-Figur Alfred Tetzlaff hat ja mal gesagt, es wäre nicht so dass die Sozis dumm seien, sie hätten nur immer Pech beim Denken. Gilt dann eben auch für Grüne, die meinen dass ein Zentralbank-unabhängiges digitales Geldsystem wie Bitcoin klimaschädlich wäre.

„Panama schafft es, die Übertragung von SARS-CoV-2 zu verlangsamen“

LaPrensa schreibt am 12. April 2021:

Berichte des Gesundheitsministeriums (Minsa) zeigen, dass die epidemiologische Woche, die am Samstag endete – vom 4. bis 10. April – mit 2.304 neuen Infektionen der Covid-19-Krankheit abgeschlossen wurde, was 272 weniger als in der Vorwoche bedeutet, als 2.576 Fälle registriert wurden.

Darüber hinaus gab es 28 Todesfälle, 13 weniger als in der vorangegangenen epidemiologischen Woche – 28. März bis 3. April – als es 41 waren.

Panama hat 12 aufeinanderfolgende Wochen mit einem Abwärtstrend bei den Todesfällen, und in den letzten 13 Wochen ist die Zahl der gemeldeten Fälle rückläufig.

Die Daten, die diese Woche die Aufmerksamkeit auf sich zogen, sind, dass die Anzahl der hospitalisierten Patienten höher war als letzte Woche, da es 10 Patienten mehr auf der Station und 3 mehr auf der Intensivstation (ICU) gab. Insgesamt wurden in der vergangenen Woche 506 Menschen ins Krankenhaus eingeliefert, verglichen mit 493 in der letzten Woche.

Der Epidemiologe und Spezialist für öffentliche Gesundheit Arturo Rebollon sagte, dass diese Daten zeigen, dass einige Menschen lange brauchen, um die Krankenhäuser zu verlassen, aber es gibt keine offensichtliche Zunahme.

Er fügte hinzu, dass nach Altersgruppen Fälle und Todesfälle in Hochrisikopopulationen zurückgingen, meinte aber, dass es noch zu früh sei, um den Effekt der Impfung in der Bevölkerung zu messen.

Der Epidemiologe und Spezialist wies darauf hin, dass es eine Verlangsamung der Übertragung des SARS-CoV-2-Virus im ganzen Land gibt, was sehr positiv ist.

Der letzte Bericht der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation (PAHO) vom 6. April zeigte bereits eine Verlangsamung der Übertragung der Krankheit, mit einer Tendenz zur Stabilisierung bei der Bestätigung der täglichen Fälle. Das bedeutet, dass nach dem Höhepunkt in der letzten Woche des Jahres 2020 und der ersten Woche des Jahres 2021 – als 23,40 bzw. 25,8 Tausend Fälle gemeldet wurden – für die Woche vom 28. März bis zum 3. April 2.576 Fälle bestätigt wurden, mit einem Rückgang von 89,7 % der Fälle, verglichen mit der ersten Woche im Januar.

Trotz des ermutigenden Szenarios, das Panama präsentiert, betont das Ministerium für Gesundheit (Minsa) gegenüber der Bevölkerung, dass sie Biosicherheitsmaßnahmen beibehalten sollte, da im Land Fälle mit den vier Varianten von SARS-CoV-2 festgestellt wurden, die als besorgniserregend gelten, weil sie ansteckender sind.“

Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Persönliche Optimierung? Länger besser leben? #Langbesserlebigkeit

Hier ist Der 120-Jahre-Plan (Gratis pdf-download)

%d Bloggern gefällt das: