Der “Große Reset” und die Zukunft von Geld

Jeder sieht, dass die Welt sich dramatisch verändert. Und die Masse schaut zu, wie das Kaninchen auf die Schlange starrt, unfähig etwas zu unternehmen. Im nachfolgenden Artikel, den ich fast unverändert aus internationalman.com übernommen habe, wird die Situation und der Ausweg beschrieben: Internationalisierung und Gold oder, im Zeitalter der Digitalisierung, besser Bitcoin.

IM: Was ist die Idee hinter dem sogenannten „Großen Reset“?

Nick Giambruno: Wir haben in letzter Zeit unzählige Beispiele gesehen, in denen die selbsternannte Elite im Westen diesen Begriff verwendet hat.

Aber lassen Sie mich zuerst fragen: Wer hat diesen Leuten das Kommando übertragen? Wer hat sie zu den Führern der Welt gesalbt?

Sie reden nicht nur davon, das Finanzsystem neu zu ordnen, sondern auch die Natur des Lebens dramatisch zu verändern.

Ich glaube, dass etwas Unheimliches im Gange ist, und sie versuchen nicht einmal mehr, es zu verbergen. Es ist jetzt alles offenkundig.

Lassen Sie mich also versuchen, etwas unglaublich Komplexes zusammenzufassen.

Diese Leute erkennen, dass das derzeitige internationale Währungssystem, das auf dem US-Dollar basiert, vor dem Aus steht. Selbst Jerome Powell, der Vorsitzende der Federal Reserve, räumt ein, dass die Vormachtstellung des US-Dollars schwindet.

Obwohl sie es vorziehen würden, das derzeitige System weiter zu melken, erkennen sie, dass es scheitert und die Notwendigkeit besteht, die Lücke zu einem neuen System zu schließen, das sie zu kontrollieren hoffen.

Niemand weiß, wie das nächste internationale Währungssystem aussehen wird – nicht einmal die Eliten. Sie wissen jedoch, wie es aussehen soll.

Sie wollen ein totalitäres Kontrollnetz mit digitalen Zentralbankwährungen (CBDCs), Bewegungslizenzen, obligatorischen medizinischen Prozeduren und einem Sozialkreditsystem, neben anderen unangenehmen Dingen.

Einfach ausgedrückt ist die Great Reset-Agenda ein kommunistisches, globales High-Tech-Panoptikum.

Kurz gesagt, sie wollen die totale Kontrolle über Sie in allen Bereichen – ein neuer Feudalismus.

Sie manipulieren die Menschen emotional mit Angst und falschen Erzählungen, damit sie Dinge akzeptieren, die sie normalerweise nicht akzeptieren würden – wie ihre Versklavung.

Das ist es, worum es bei ihrer Great Reset-Agenda geht. Sie ist selbstverständlich ein Gräuel für die persönliche Freiheit, die Menschenwürde und die Selbstbestimmung.

Ob die selbsternannten Eliten alle oder einige dieser Dinge bekommen, ist eine offene Frage.

Das beste Szenario für die Menschheit wäre, dass die meisten großen Regierungen bankrott gehen – und sie sind auf dem besten Weg dazu -, bevor sie die Great Reset Agenda umsetzen können.

internationalman.com

IM: Es scheint, dass die Veränderung des Geldes, damit die Regierungen mehr Kontrolle über die Menschen haben können, ein großer Teil dieses Plans ist. Wie sehen Sie das?

Nick Giambruno: Ich sehe es so.

Lassen Sie sich von keiner Regierung, sei es die US-Regierung, die chinesische Regierung oder eine globale Regierungsorganisation wie der IWF, vorschreiben, was Geld ist.

Geld muss nicht von der Regierung kommen. Das ist ein totaler Irrglaube, den man dem Durchschnittsmenschen durch eine Gehirnwäsche eingetrichtert hat.

Das wäre so, als würde man sich in die Vergangenheit versetzen lassen und den Durchschnittsbürger in der Sowjetunion fragen: „Woher kommen die Schuhe?“

Sie würden sagen: „Nun, die Regierung stellt die Schuhe her. Woher sollten sie sonst kommen? Wer könnte sonst die Schuhe herstellen?“

Es ist dieselbe Mentalität, die heute in Bezug auf Geld herrscht – nur ist sie viel weiter verbreitet.

Die Wahrheit ist, dass Geld genauso wenig von der Regierung kommen muss wie Schuhe.

Die Menschen haben zu verschiedenen Zeiten Steine, Glasperlen, Salz, Vieh, Muscheln, Gold, Silber und andere Güter als Geld verwendet.

Doch seit über 2 500 Jahren ist Gold das beständigste Geld der Menschheit.

Gold ist nicht zufällig zu Geld geworden oder weil einige Politiker es verordnet haben. Stattdessen wurde es zu Geld, weil zahllose Menschen im Laufe der Geschichte und in vielen verschiedenen Zivilisationen subjektiv zu demselben Schluss kamen: Gold ist Geld.

Es war das Ergebnis eines Marktprozesses, bei dem die Menschen nach der besten Möglichkeit suchten, Werte zu speichern und auszutauschen.

Warum also haben sie sich für Gold entschieden? Was macht Gold als Geld so attraktiv?

Hier ist der Grund.

Gold hat eine Reihe einzigartiger Eigenschaften, die es als Geld geeignet machen.

Gold ist haltbar, teilbar, beständig, praktisch, knapp und vor allem ist es das „härteste“ aller physischen Güter. Mit anderen Worten: Gold ist im Verhältnis zu den vorhandenen Beständen „schwer zu produzieren“ und derjenige physische Rohstoff, der am widerstandsfähigsten gegen Inflation ist. Das ist es, was Gold seine monetären Eigenschaften verleiht.

Bitcoin teilt viele der monetären Eigenschaften von Gold. Wie Gold hat auch Bitcoin kein Gegenparteirisiko, und niemand kann das Angebot willkürlich aufblähen.

Das ist die Quintessenz.

Ich würde die Menschen ermutigen, souveräne Individuen zu sein und zu erkennen, was für sie am besten als Vehikel für die Speicherung und den Austausch von Werten funktioniert, anstatt gedankenlos alles zu akzeptieren, was die Regierung ihnen als Geld gibt.

IM: Was macht staatliches Geld so gefährlich?

Nick Giambruno: Regierungen profitieren von ihrer enormen Macht, indem sie Falschgeld aus dem Nichts drucken und ihre Bürger zwingen, es zu benutzen. Ob Venezuela, Libanon, Argentinien oder die USA, es ist derselbe Betrug. Es erlaubt den Regierungen, sich wie Vampire zu verhalten und sich an den Ersparnissen ihrer Bürger zu laben.

Stellen Sie sich vor, Sie hätten diese Art von immenser Macht?

Sie könnten mit wenig bis gar keinem Aufwand etwas erschaffen und dann alle anderen zwingen, es als Geld zu akzeptieren und zu verwenden. Sie könnten Papiervermögen aus dem Nichts erschaffen und Ihre Feinde von der Wirtschaft abschneiden. Du wärst sehr mächtig.

Aus diesem Grund schätzen alle Regierungen ihr Geldmonopol.

Denken Sie daran: Regierungsgeld ist politisches Geld. Es ist ein mächtiges Werkzeug, um Sie zu bestehlen und zu kontrollieren.

Denken Sie daran, was Anfang 2022 mit den Truckern in Kanada geschah. Ohne ein ordentliches Verfahren oder eine gerichtliche Überprüfung beschlagnahmte die kanadische Regierung auf Knopfdruck ihre Bankkonten. Die Regierung erteilte sich selbst die Befugnis und machte daraus eine einfache Verwaltungsaufgabe.

Wir werden bald noch viele weitere – und noch schwerwiegendere – Maßnahmen dieser Art erleben.

IM: Was kann der Durchschnittsbürger dagegen tun?

Nick Giambruno: Der Vorfall mit den Lastwagenfahrern in Kanada und andere Ereignisse der letzten Zeit haben uns die Gefahren von Regierungsgeldern deutlich vor Augen geführt.

Andererseits waren sie eine großartige Werbung für echtes Geld.

Ich habe mich mit Geld, Geldpolitik und Geldgeschichte beschäftigt. Ich war in Simbabwe, Argentinien, Libanon und anderen Ländern, die eine Hyperinflation erlebt haben.

Meiner Meinung nach ist die wichtigste Eigenschaft von Geld, dass es schwer herzustellen ist – seine „Härte“. Mit anderen Worten, es ist etwas, das gegen Inflation resistent ist.

Stellen Sie sich Geld wie einen Anspruch auf menschliche Zeit vor. Es ist wie gespeichertes Leben oder Energie.

Würden Sie das in etwas stecken wollen, das jemand anderes ohne Aufwand oder Kosten herstellen kann?

Das würden Sie natürlich nicht tun.

Das wäre so, als würden Sie Ihre Ersparnisse in Spielmarken oder in Vielfliegermeilen einer Fluggesellschaft anlegen. Die Anlage Ihrer Ersparnisse in staatlichen Währungen ist nicht viel anders.

Sie wollen Ihr Geld in etwas investieren, das andere nicht so einfach herstellen können.

Das ist der springende Punkt.

Die große Mehrheit der Menschheit versteht nicht, was gutes Geld ausmacht. Stattdessen wurden sie hypnotisiert und glauben, dass etwas Minderwertiges – Papierschnipsel oder digitale Einträge, die Regierungen mühelos erstellen können – gutes Geld ist.

Das ist ein trauriger Zustand und eine der größten Betrügereien in der Geschichte der Menschheit.

Um ihre Great-Reset-Agenda durchzusetzen, verlassen sich die Eliten darauf, dass der Durchschnittsbürger die Zusammenhänge rund ums Geld nicht versteht. Sie verlassen sich darauf, dass die Menschen ihre giftigen CBDCs blindlings schlucken.

Das Wirksamste, was der Durchschnittsmensch tun kann, um gegen diese Agenda anzukämpfen, ist, seine Lebenskraft nicht in staatlichen Währungen zu speichern. Auf diese Weise können die Regierung – und die hinter ihr stehenden Eliten – die Inflation nicht dazu nutzen, Ihre monetäre Energie abzuschöpfen, um ihre ruchlosen Pläne zu finanzieren.

Die Idee ist, einen bedeutenden Teil Ihrer Ersparnisse in Sachwerte zu investieren, in unpolitisches, neutrales Geld, das kein Gegenparteirisiko hat und inflationsresistent ist.

Ich zähle physische Goldmünzen in Ihrem Besitz ebenso wie Bitcoin zu dieser Kategorie. Aber nur Bitcoin, bei dem Sie die Kontrolle über die privaten Schlüssel haben und nicht von der Erlaubnis einer dritten Partei – wie einer Börse oder einem Verwahrer – abhängig sind, um auf Ihr Geld zuzugreifen.

*** Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) ***

Was Bitcoin mit Freiheit zu tun hat

Wem mein voriger Bitcoin-Artikel zu wenig praktikabel erschien, für den habe ich heute eine geradlinige und sofort verständliche Argumentation, warum unser Augenmerk auf Bitcoin gerichtet sein muss.

Hier ist der Artikel im Original, aus dem ich nur einen kurzen Auszug bringe:

Wir haben eine rasante Abfolge von Ereignissen erlebt, die die globale Geld- und Finanzlandschaft für immer verändert haben, und zwar:

Die Bürger können ihren eigenen Regierungen nicht mehr vertrauen, dass sie ihre Eigentumsrechte schützen (Kanada/Truckerparade), und

Die Regierungen können sich nicht mehr darauf verlassen, dass sie die Währungsreserven der anderen respektieren. (Einfrieren afghanischer, iranischer, russischer Gold- und Devisenvorräte, egal wie berechtigt)

Wir haben es hier mit der Erkenntnis zu tun, dass man absolut niemandem als Drittvermittler für Kapital trauen kann. Es gibt wirklich nur eine Alternative zu dieser Situation: die massenhafte Einführung eines vertrauenswürdigen, reibungslosen digitalen Inhaberinstruments, auf das jeder und überall zugreifen kann, egal was passiert.

Und das ist Bitcoin.

Die ursprüngliche Idee der Hyperbitcoinisierung wurde definiert als:

„der Wendepunkt, an dem Bitcoin zum Standardwertsystem der Welt wird. Wenn immer mehr Individuen und Gruppen auf der ganzen Welt die Vorteile eines grenzenlosen, zensurresistenten und nativ digitalen Systems für Werttransaktionen erkennen, wird eine kritische Masse an Nutzern schließlich die Demonetisierung der Währung und die Ablösung der eingefahrenen Finanzinstitutionen und Weltmächte durch ein gerechteres, öffentliches System vorantreiben.“ (Auszugsende)

Aus 9.000 km Entfernung ist es spannend zu beobachten, wie sich eine Gesellschaft auseinanderdividiert. Auf der einen Seite alle die, die begeistert alles mitmachen, was die Obrigkeit ihnen vorgibt. Vorbildliche Untertanen, die jegliche Abweichler eifrig beschimpfen und ausgrenzen.

Im Bundestag kann man immer mal wieder geradezu fanatische Vertreter dieser Kategorie studieren, die perfekt in jede Diktatur passen. Insgeheim müssten die alle Putins Krieg begrüßen, wo er doch die Ukraine „entnazifizieren“ will.

Auf der anderen Seite findet man die Bürger, wohl eine in Deutschland aussterbende Spezies. Unabhängig, selbstbewusst und selberdenkend.

Wer zu dieser Gruppe gehört, braucht Bitcoin als Schutz vor zunehmender Übergriffigkeit des Staates. Bald, denn die mögliche Preisentwicklung sieht spektakulär aus:

Gefällt Dir der Beitrag?

„Bitcoin ist kugelsicheres Eigentum“

Finanzielle Unabhängigkeit ist immer eine Vorbedingung für Freiheit. Mit Digitalen Vermögenswerten (digital assets, bisher Crypto) eröffnen sich völlig neue Möglichkeiten finanzielle Freiheit zu erlangen.

Wer in dieser neuen Anlageklasse das ernsthaft investieren will, muss zuerst die Grundlagen erlernen. Das geht heute Online ziemlich einfach. Die einzige Schwierigkeit besteht darin, die richtigen Quellen zu finden.

Der nachfolgende Artikel, den ich unverändert übernommen habe, beschreibt nicht das Handwerk, sondern einen überraschenden strategischen Aspekt.

Quelle: Zusammenfassung der 3-stündigen SmartPeopleShit-Folge, BitPublica, 3. Januar 2022

Photo by David McBee on Pexels.com

Jason Lowery, Major der US Space Force und langjähriger Bitcoiner, wird von Dennis Porter interviewt, um seine Ansichten über Bitcoin, Regierung, Machtprojektion und das Militär zu diskutieren. Jason hat zu Bitcoin am M.I.T. studiert. Er arbeitet an einer Dissertation über die Sicherung von Eigentumsrechten mit kinetischer vs. eklektischer Machtprojektion.

Jason wurde von der US Space Force ausgewählt, um Bitcoin am MIT als Teil seiner Ausbildung zu studieren. Er glaubt, dass es sich um eine revolutionäre Verteidigungstechnologie handelt, die die Landschaft der Kriegsführung verändern wird, und möchte den USA helfen, sie zu verstehen, bevor es die Gegner tun.

Der Evolutionsdruck treibt die Kriegsführung an und zwingt folglich jeden, in die Verteidigung zu investieren. Wenn eine Gemeinschaft nicht in die Verteidigung investiert, verleitet sie ihre Feinde dazu, einfach unverteidigte Ressourcen zu nehmen. Eigentum ist nur insofern Eigentum, als es als Eigentum verteidigt werden kann.

Unter Anwendung der ersten Prinzipien definiert Jason Macht als Joule pro Sekunde (pro Zeiteinheit übertragene Energie). In der Natur gibt es verschiedene Strategien zur Energieübertragung, z. B. Photosynthese und Kolonisierung bei Pflanzen oder Konsum und Stoffwechsel bei Tieren. Der Mensch hat sich so entwickelt, dass er die Energieprojektion in Form von Technologie nutzt, vor allem in Form von kinetischer Energie.

Der Mensch hat zwei Möglichkeiten, um sein Eigentum zu schützen: Er kann entweder jemanden beauftragen, Energie zu projizieren, um es zu schützen, oder er kann selbst genügend Energie projizieren, so dass keine dritte Partei erforderlich ist. Der Verzicht auf eine dritte Partei zum Schutz des Eigentums ist eine erlaubnisfreie Machtprojektion. Aufgrund der Funktionsweise der Natur gibt es keine Möglichkeit, sich dagegen zu entscheiden, dass jemand Gewalt anwendet, um Ihr Eigentum zu schützen, dass Sie Gewalt anwenden, um Ihr Eigentum zu schützen, oder dass jemand Ihr Eigentum mit Gewalt an sich nimmt. Wenn wir jemanden beauftragen, unsere Eigentumsrechte zu schützen, müssen wir eine Gebühr an den Dritten zahlen, in der Regel in Form von Steuern.

Mit dem Aufkommen der nuklearen Kriegsführung würde jede Form der kinetischen Machtprojektion schließlich in einer nuklearen Pattsituation oder einer gegenseitig gesicherten Zerstörung enden. Bitcoin gibt der Menschheit die Möglichkeit, von der kinetischen Machtprojektion zum Schutz der Eigentumsrechte zur elektrischen Machtprojektion zum Schutz der Eigentumsrechte überzugehen. Bitcoin ist buchstäblich kugelsicher, da er im Gegensatz zu den derzeitigen Formen der kinetischen Macht (Soldaten, Flugzeuge, Panzer, Drohnen usw.) nicht durch Schüsse, Bomben oder Atombomben gestoppt werden kann. Wie bei der kinetischen Energie, je mehr Energie (Joule/Sekunde oder Watt) im Bitcoin-Netzwerk verwendet wird, desto größer ist die Machtprojektion und desto stärker ist die Verteidigung der Eigentumsrechte.

Im Proof-of-Work-System von Bitcoin kann jede Kontrollinstanz durch die Einrichtung eines eigenen Mining-Betriebs ausgehebelt werden. In einem Proof-of-Stake-System wie Ethereum gibt es keine Möglichkeit, die Kontrollinstanz zu umgehen, da die Top-Staker immer die meisten Belohnungen erhalten und damit ihre Position als Kontrollinstanz zementieren.

Die wertvollste Eigenschaft des Geldes ist die Rechnungseinheit (die die zugrundeliegenden Eigenschaften eines Wertaufbewahrungsmittels und eines Tauschmittels erfordert), und wenn ein Altcoin seinen Wert in BTC misst, dann impliziert er damit stillschweigend, dass BTC das wertvollste Geld ist. Obwohl der USD derzeit die defacto Rechnungseinheit ist, ist er nicht optimal, da sich die Messlatte aufgrund der schwankenden Geldmenge ständig bewegt.

Wenn der Wert in Bitcoin gehalten wird, der gegen kinetische Kräfte resistent ist, dann würde dies einen kinetischen Krieg verhindern und dadurch Leben und physische Zerstörung retten. Obwohl andere Proof-of-Work-Kryptowährungen ebenfalls resistent gegen kinetische Kräfte sind, haben sie im Vergleich zu Bitcoin nur einen Bruchteil der Energie, die sie schützen. Der Schelling-Point für den Schutz von digitalem Eigentum würde daher auf Bitcoin konvergieren, das die meiste Energie zum Schutz des Netzwerks hat.

Es ist ineffizient, ein stehendes Militär zu haben, aber ein nicht engagiertes stehendes Militär ist der Beweis, dass es funktioniert. Wenn ein Land das Bitcoin-Netzwerk angreifen würde, wäre es wertvoll und wichtig, dass die USA das Bitcoin-Netzwerk mit überschüssiger „Kriegszeit“-Hash-Energie schützen, um das Staatsvermögen zu schützen, besonders wenn Bitcoin die Staatsanleihe ersetzen würde.

Major Lowery sagt voraus, dass die US-Regierung innerhalb von 4 Jahren in Bitcoin involviert sein wird und versucht, Politikern aktiv zu helfen, es zu verstehen … 

*** Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) ***

Gefällt Dir?

Wie man zum Staatsfeind wird

Im aktuellen Terrorismus-Bulletin schreibt das US-Heimatschutzministerium (DHS) wie folgt:

Zu den Schlüsselfaktoren, die zu der derzeitigen erhöhten Bedrohungslage beitragen, gehören:
Die Verbreitung falscher oder irreführender Darstellungen, die Zwietracht säen oder das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Institutionen der US-Regierung untergraben:
So werden beispielsweise im Internet falsche oder irreführende Berichte über … COVID-19 verbreitet …“

Das heißt im Klartext, dass Kritik am Regierungshandeln eine Form von Inlandsterrorismus darstellt und Betroffene damit in das Visier der Terror-Abwehr geraten.

Kaum zu glauben, wie schnell man zum Staatsfeind werden kann.

Was dann passiert, sieht man derzeit in Kanada, wo die Finanzministerin gestern Banken und andere Finanzunternehmen aufgefordert hat, die Konten von Unterstützern der Trucker-Bewegung einzufrieren, die Geschäftsbeziehung zu beenden und freimütig versichert, dass keinerlei juristische Folgen aus Klagen der Betroffenen zu befürchten sind. Die Gerichtsbarkeit Kanadas scheint also Weisungen der Regierung zu folgen. Das ist ein Dammbruch und sonst nur von Diktaturen bekannt. Inzwischen werden auch Crypto-Exchanges aufgefordert „Verdachtsfälle“ zu melden.

„Wir sind Zeugen eines entscheidenden Moments in der Geschichte der Entwicklung des modernen algorithmischen autoritären Staates“, sagte Jeff Garzik, ein Blockchain-Entwickler und SpaceChain CTO. „Sagen Sie das „Falsche“, spenden Sie für die „falsche“ Sache, und Sie werden auf die A-Liste gesetzt. Diejenigen, die auf der Liste stehen, werden ohne Gerichtsverfahren enteignet und können sich kein Essen oder eine Unterkunft kaufen.“

Die Daten der Unterstützer waren beim Hack einer Crowdfunding-Plattform illegal erbeutet worden und werden ungesetzlich verwendet. Da war wohl der lange zurückliegende Ankauf illegal beschaffter Schweizer Kontendaten durch die NRW-Regierung Vorbild.

Jetzt mal ganz ernst: Gibt es denn irgendeinen vernünftigen Grund, die Coronapolitik der US- oder besser der deutschen Regierung sowie ihrer Institutionen zu kritisieren? Wo doch alles auf Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse und verlässlicher Daten gründlich analysiert und überlegt umgesetzt wurde, was nun auch zum Auslaufen der Pandemie führt? Und sind nicht Querdenker, Impfskeptiker, sogenannte Spaziergänger und andere Rechtsextreme schuld, dass es überhaupt so lange gedauert hat?

Ist es nicht an der Zeit, dass die Bevölkerung das Denken einstellt, die Schnauze hält und begeistert die staatlichen Auflagen umsetzt?

„Die Genossen in Berlin werden sich schon was dabei gedacht haben“, hieß das früher.

Die „Randgruppen“ (Zitat Trudeau), die das nicht so sehen, müssen sich dann eben einen Plan B überlegen.

Einfach frei – eine Unbanking-Strategie 

Einige Milliarden Menschen haben kein Bankkonto, können weder sparen, noch investieren. Digitales Geld, speziell Bitcoin, ist für diese Menschen die Lösung: es macht die  Bank überflüssig und das Mobiltelefon zur Geldbörse. El Salvador hat diesen Weg gerade eingeschlagen, andere Staaten werden folgen und wieder anderswo werden die Menschen Bitcoin wählen, um den Auswirkungen grassierender Inflation zu entgehen. 

Anders als bei Zentralbank-Geld ist die Geldmenge bei Bitcoin klar begrenzt. Es wird nie mehr als 21 Mio. Bitcoin geben und mehrere Millionen davon sind schon unwiderbringlich verloren. Bitcoin ist ein digitales, dezentrales und deflationäres Zahlungsmittel.

  • Digital bedeutet, dass das Mobiltelefon zugleich Bankkonto und Geldbörse ist
  • Dezentral bedeutet, dass niemand die Macht hat, einseitig die Regeln zu ändern.
  • Deflationär bedeutet, dass die Kaufkraft der Währung mit der Zeit steigt, statt sinkt.

Vor 5 Jahren, Anfang des Jahres 2017, hätte man mit 8 BTC (Bitcoin) einen guten TV ($1.900) kaufen können. Heute bringt die gleiche Anzahl BTC ein 150 m² Apartment mit 2 Schlafzimmern an der Uferpromenade Avenida Balboa in Panama City. ($320.000)

Die herkömmlichen Instrumente, um Vermögen sicher anzulegen und zu vermehren, können angesichts steigender Inflation nicht mithalten, Vermögen verlieren an Wert.

Was bedeutet das für uns alle, die wir mit Banken, Konten, Karten, Krediten und Lebensversicherungen aufgewachsen sind? Macht es Sinn, das alles selbst in die Hand zu nehmen, sich schrittweise zu un-banken? Und wenn ja, wie?

Warum sollte man das wollen? 

Geld empfangen, Geld aufbewahren und mehren, Geld ausgeben. Das sind die Aktivitäten, für die wir Banken und ihre Infrastruktur bisher gebraucht haben.

Wie geht das ohne Bank?

  • Geld empfangen: Transaktion von einer digitalen Geldbörse (wallet) zur anderen oder via Crypto-Exchange von Bankkonto zu Wallet (z.B. simplex.com)
  • Geld aufbewahren: im eigenen mobilen Wallet, also in einer App. Alternativ in einem Hardware-Wallet, getrennt vom Internet oder gar einem Papierdokument. 
  • Vermögen aufbauen: Digitales Geld steigt langfristig im Wert, so dass eine große Kategorie der Besitzer (sog. hodler) es einfach hält (engl.: to hold), um von solcher Wertsteigerung zu profitieren. Trader wiederum handeln Crypto wie Aktien auch, es werden dafür immer mehr Finanzmarktinstrumente geschaffen.
  • Geld ausgeben: wie kann man zugleich digitales Geld halten und trotzdem seinen Lebensunterhalt oder Anschaffungen finanzieren? Das geht mit sog. DeFi Exchanges (z.B. nexo.io), denen man seine Assets oder einen Teil davon gegen ansehnliche Zinsen verleihen  (4 bis 12%) oder sogar als Sicherheit für ein Darlehen nutzen kann. Man wird sein eigener Darlehensgeber, mit allen Vorteilen. Ohne Bonitätsprüfung und mit flexibler Rückzahlung, dafür mit Debit-Karte. Aufgrund der Volatilität dieser Anlageklasse sollte man jedoch nicht mehr als 30 oder 40% des Bestands als Darlehen in Anspruch nehmen.

Wenn die Wertsteigerung des eigenen Digitalen Vermögens über die Jahre die Entnahme übersteigt, kann man damit sein eigenes privates Versorgungswerk aufbauen, ohne die Substanz anrühren zu müssen. Keine Rente, keine Lebensversicherung, keine Bank. Aber das ist Thema für ein separates Posting.

Finanzielle Unabhängigkeit über Grenzen hinweg ist ja ein wichtiger Baustein, um wirklich frei zu sein. Digitales Geld, oder weiter gefasst digitales Vermögen, ist eine unvermeidliche Entwicklung, die sich noch in einer frühen Phase befindet, sich bei den Teilnehmerzahlen ebenso entwickelt, wie das Internet.

Der Wert eines Netzwerks, Mobil oder Internet oder Crypto, ist proportional zum Quadrat der Anzahl der Teilnehmer. (Metcalfe’s law)

Hysterie und neue Forschung zu Covid-19

Parallel zur unsäglichen Panikmache in Deutschland zeigt eine aktuelle Studie aus Schweden Besorgniserregendes. Der Titel lautet

Spike-Protein wandert in den Zellkern und beeinträchtigt die DNA-Reparatur (In-vitro-Studie)

In dieser wichtigen In-vitro-Studie zeigen die Forscher, wie das SARS-COV-2-Spike-Protein und andere Proteine in den Zellkern wandern und dort die DNA-Reparatur und die Immunreaktionen der Zellen beeinträchtigen.

Weiter heisst es dort: „Unsere Ergebnisse zeigen einen möglichen molekularen Mechanismus auf, durch den das Spike-Protein die adaptive Immunität behindern könnte, und unterstreichen die potenziellen Nebenwirkungen von Impfstoffen auf Spike-Basis in voller Länge.“

Herkunft der Studie:

Department of Molecular Biosciences, The Wenner–Gren Institute, Stockholm University, SE-10691 Stockholm, Sweden Department of Clinical Microbiology, Virology, Umeå University, SE-90185 Umeå, Sweden

Aus der Ergebnisdiskussion: „Darüber hinaus deuten unsere Ergebnisse auch auf eine mögliche Nebenwirkung des Impfstoffs auf Basis von Spikes in voller Länge hin. Diese Arbeit wird das Verständnis der Pathogenese von COVID-19 verbessern und neue Strategien für die Entwicklung effizienterer und sichererer Impfstoffe liefern.“

Meine Interpretation lautet, dass nicht nur die Spike-Proteine des Covid-19-Virus die Immunreaktion unserer Körperzellen behindern, sondern dass dies dann auch die durch Impfung eingebrachten Spike-Proteine voller Länge tun. Die Empfehlung der Forscher lautet deshalb nur Impfstoffe mit Bruchteilen der Spike-Proteine zu entwickeln.

Wie viele solcher Spike-Proteine werden im Verlauf einer Covid-19-Infektion in den Körper gebracht und wie viele durch eine erste, zweite sowie nachfolgenden Booster-Impfungen?

Das Video zur Studie ist hier.

Quelle: Welt Online

Natürlich habe ich keine Ahnung, ob die Ergebnisse dieser in-vitro-Studie auf die Zellen im menschlichen Körper übertragbar sind. Falls ich aber gerade in der Schlange stünde, um endlich meine Booster-Impfung zu bekommen, würde mich diese Nachricht zumindest einhalten und abwarten lassen.

Ausblick: Mit Novavax befindet sich ein konventioneller Impfstoff in der Phase-3-Erprobung, mit guten Ergebnissen.

Steueroasen sind Schurkenstaaten

La Prensa schreibt heute auf der Titelseite „Die Europäische Union hat Anguilla, Dominica und die Seychellen am Dienstag, den 5. Oktober 2021, von ihrer schwarzen Liste der Steueroasen gestrichen, nur zwei Tage nach der Veröffentlichung der Pandora Papers über Steuervermeidungspraktiken.

Die schwarze Liste der EU beschränkt sich derzeit auf Amerikanisch-Samoa, Fidschi, Guam, Palau, Panama, Samoa, Trinidad und Tobago, die US-Jungferninseln und Vanuatu.

Diese Entscheidung wurde von den EU-Finanzministern am Dienstag in Luxemburg getroffen.

Nicht anwesend war der niederländische Minister Wopke Hoekstra, der in den Pandora-Papieren als Investor in einem Unternehmen mit Sitz auf den Britischen Jungferninseln genannt wird.

Dieses europäische Instrument zur Bekämpfung der Steuerhinterziehung durch multinationale Unternehmen und große Vermögen wurde im Dezember 2017 nach zahlreichen Skandalen, wie den Panama Papers und LuxLeaks, geschaffen.

Sanktionen gegen die betreffenden Länder können dazu führen, dass europäische Gelder eingefroren werden.

Die Liste „sollte Steuerparadiese bestrafen. Stattdessen kommen sie damit durch“, empörte sich Chiara Putaturo, europäische Steuerexpertin bei Oxfam, in einer Stellungnahme.“Die Entscheidung, Anguilla, das letzte Land mit einem Steuersatz von 0 %, und die Seychellen, die im Mittelpunkt des jüngsten Steuerskandals stehen, zu streichen, macht die schwarze Liste der EU zu einem Witz“, fügte sie hinzu.

Die am Sonntag veröffentlichte Untersuchung Pandora’s Papers, an der 600 internationale Journalisten mitgewirkt haben, stellt Verbindungen zwischen Unternehmen in Steueroasen und 336 hochrangigen Politikern fest.

Von den fast 1.000 aufgedeckten Unternehmen befanden sich zwei Drittel auf den Britischen Jungferninseln, aber auch auf den Seychellen wurden sie entdeckt.

Im Gegensatz dazu wurde die Türkei, die beschuldigt wird, die internationalen Regeln zum automatischen Austausch von Steuerinformationen nicht einzuhalten, trotz der Drohungen aus Brüssel in den letzten Monaten nicht auf die schwarze Liste gesetzt.

Das Ministerium für Wirtschaft und Finanzen (MEF) hat scon vorab dazu Stellung genommen:

Das Wirtschafts- und Finanzministerium (MEF) erklärte gestern über die Nationale Kommission zur Bekämpfung der Geldwäsche (CNBC) und die Direktion für internationale Finanz- und Steuerstrategie, dass das panamaische Steuersystem für andere Länder der Welt nicht schädlich sei.

Nächste Woche werden die Finanzminister der Europäischen Union (EU) die Liste der in Steuerangelegenheiten nicht kooperativen Gebiete aktualisieren, und in Ermangelung einer Formalisierung wird Panama auf dieser Liste bleiben.

Dies, nachdem sich die Regierung nicht dazu verpflichtet hat, die von der Europäischen Union als schädlich erachtete Regelung zur Befreiung von Auslandseinkünften zu ändern.

Das Land stand bereits auf dieser schwarzen Liste, weil es in der Bewertung des Global Forum on Transparency and Exchange of Information for Tax Purposes als „teilweise konform“ eingestuft wurde.

Dani Kuzniecky, technischer Sekretär der CNBC, erklärte, dass zusätzlich zu den Bewertungskriterien für den Informationsaustausch die Berücksichtigung der Steuerregelung in die Liste aufgenommen wurde.

Das MEF erläuterte, dass die EU der Republik seit Juni 2021 mitgeteilt habe, dass sie ihr territoriales Steuersystem für schädlich halte, wobei sie mehrere Kriterien berücksichtige, wie z.B. das niedrige Besteuerungsniveau, die unterschiedliche Behandlung von Einkünften je nach ihrer Herkunft, die Anforderungen an die „Substanz“, die u.a. mit dem Grad der Präsenz eines Unternehmens in einem bestimmten Gebiet zu tun haben.

Unter Berücksichtigung dieser Kriterien wird Panama durch seinen Status als territoriales Steuersystem benachteiligt, da es das im Ausland erzielte Einkommen nicht besteuert.

Jorge Luis Castillero, Jurist in der Direktion für Finanz- und internationale Steuerstrategie, sagte, dass „das panamaische territoriale Steuersystem nur Einkünfte aus panamaischen Quellen berücksichtigt und seiner Natur nach keine Einkünfte aus ausländischen Quellen umfasst, daher betrachten wir unser territoriales Steuersystem nicht als schädlich. Es gibt keine Ausnahme für eine Einkommensart je nach Herkunft, da in einem territorialen Steuersystem Einkünfte aus ausländischen Quellen natürlich nicht zur Steuerbemessungsgrundlage gehören“.

Das MEF wies darauf hin, dass Panama seit Jahren Mechanismen eingeführt hat, um die Risiken zu mindern, die sich aus der Beziehung zwischen zwei unterschiedlichen Steuersystemen ergeben können.

Zu den angenommenen Maßnahmen gehören die Umsetzung von Standards für den automatischen und bedarfsorientierten Steuerinformationsaustausch, die Umsetzung internationaler Standards für die Anwendung von Verrechnungspreisregeln, die Einhaltung und Umsetzung der Mindeststandards des BEPS-Projekts (Base Erosion and Profit Shifting), einer Initiative zur Bekämpfung der Verlagerung von Gewinnen in Niedrigsteuergebiete, sowie wesentliche Änderungen von Sonderregelungen, wie z. B. bei den Zentralen für multinationale Unternehmen.

Diese Maßnahmen „zeigen Panamas Bereitschaft, sich an internationale Steuerstandards anzupassen, um zu vermeiden, dass das Ergebnis der Interaktion zwischen seinem territorialen Steuersystem und anderen Steuersystemen Nichtbesteuerung oder Doppelbesteuerung ist“, so das MEF.

Die EU hätte die panamaischen Behörden aufgefordert, sich zu verpflichten, die erforderlichen Änderungen bis zum 31. Dezember 2022 vorzunehmen und sie bis zum 1. Januar 2023 umzusetzen.

Das MEF stellte klar, dass „in dem Antrag auf Mittelbindung nur die Elemente genannt wurden, die unser System als schädlich einstufen, aber es gab keine umfassende und detaillierte Analyse, um genau zu verstehen, was die festgestellten Mängel sind, und verhinderte daher eine angemessene Analyse durch die Regierung“.

Den Vertretern des MEF zufolge gab es keinen ausdrücklichen Antrag auf Änderung der territorialen Steuerregelung in eine weltweite Einkommenssteuerregelung.

Auf die Frage, welche konkreten Änderungen vorgenommen werden müssten, antworteten die Vertreter des MEF, dass zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Klarheit bestehe und eine eingehende Analyse erforderlich sei.

Das Unternehmen wies darauf hin, dass es dem Kompromiss mit der EU nicht zugestimmt habe, „da jede Änderung der territorialen Steuerregelung das Ergebnis einer umfassenden Studie sein muss, die die Auswirkungen für das Land berücksichtigt“.

Was bedeutet das alles?

Die Europäische Zentralbank ECB erhöht die Geldmenge im Euro-Raum nahezu unbegrenzt, treibt damit die Verschuldung der Mitgiedsstaaten und schafft ein hochinflationäres Umfeld.

Zeitgleich wird duch eine geradezu blindwütige Klima-, Energie-, Corona- und Migrationspolitik die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen in der EU dramatisch verschlechtert. Das kann anhand einer Vielzahl Statistiken nachvollzogen werden.

Kein Unternehmen und kein Unternehmer kann dieser Entwicklung tatenlos zusehen. Deshalb werden seit Jahren Unternehmen verlagert, wandern Unternehmer ab, oder geben ihr Geschäft einfach auf.

Ein Teufelskreis: immer mehr Ausgaben und immer weniger Steuerzahler. Natürlich wissen das die Politiker und ihre Bürokraten. Und genau deshalb wird an allen Fronten versucht, die Situation zu retten:

  • wer als Unternehmer auswandern will, wird ab 1.1.2022 sofort zur Kasse gebeten, so, als ob er seine Unternehmensanteile verkauft hätte. Keine Stundung.
  • Länder, die wie Panama, halbwegs vernünftige Steueregelungen haben, werden auf Schwarze Listen gesetzt und mit Nachteilen bedroht. Panama hat eine Territorialbesteuerung, was bedeutet, dass nur inländische Einkünfte besteuert werden. Die EU mischt sich nun massiv in die Souveränität dieses Landes ein und verlangt die Abschaffung dieser und anderer Regelungen. Klingt wie Erpressung.

Schauen wir uns nochmal die auf die Liste gesetzten Länder an: Amerikanisch-Samoa, Fidschi, Guam, Palau, Panama, Samoa, Trinidad und Tobago, die US-Jungferninseln und Vanuatu.

Zuerst muss man ja nüchtern festhalten, dass Offshore-Firmenkonstrukte für alle möglichen legalen Einsatzfälle zur Anwendung kommen. So sind allein 8.200 Schiffe der Welthandelsflotte mit 81 Mio. Tonnen Kapazität in einer Panama Corporation registriert, dazu Immobilien, Finanzinstrumente und natürlich Handelsgeschäfte. Globale Unternehmen, wie auch die UN und demnächst der IWF, haben aus gutem Grund ihre Lateinamerika-Zentralen hier eingerichtet. Und so wie Schweizer Banken seit Jahrhunderten bis heute ein Ort zur Aufbewahrung von Vermögen, auch zweifelhafter Herkunft sind, so werden u.a. auch Panama Corporations für illegale Zwecke genutzt. Nicht anders als deutsche GmbHs.

Möglicherweise sind ja sogar betrügerisch erlangte Einnahmen aus Umsatzsteuer-Karussells, Wirecard-Manipulation und Cum-Ex-Geschäften hier und anderswo gelandet. Sollte man doch aber besser an der Quelle vermeiden, oder? Weil dass jedoch im bestorganierten Deutschland ever nicht funktioniert, muss man jetzt die Haltet-den-Dieb-Methode anwenden und solche ausgemachten Schurkenstaaten wie Amerikanisch-Samoa, Fidschi, Guam, Palau, Panama, Samoa, Trinidad und Tobago, die US-Jungferninseln und Vanuatu an den Pranger stellen. Wie billig ist das denn?

Lesen sich die Namen der obigen Inselstaaten sowie Panama nicht wie eine Empfehlungsliste, wenn man sein Business im unternehmensfreundlichen Umfeld mit akzeptablen Steuersätzen betreiben will?


Wie weit kann Bitcoin steigen? Und warum sollte es?

„Was braucht es für einen Milliarden-Dollar-Bitcoin?“ fragt der Autor Peter St. Onge. Hier ist sein Original-Artikel.

Ohne zu versuchen, einen zukünftigen Bitcoin-Wert zu quantifizieren, ist die zugrunde liegende Frage, unter welchen Umständen Bitcoin in extreme Höhen steigen würde, in der Tat eine sehr interessante Frage.

Der Autor stellt fest, dass ein Zusammenbruch des US-Dollars unweigerlich zu einem solchen Ereignis führen würde, und es stellt sich die Frage, wie dies geschehen könnte.

In dem Artikel wird das exzessive Drucken von Geld als eine Möglichkeit genannt, aber der zweite Punkt ist für mich der offensichtlichste und überzeugendste:

Der Preis des Dollars könnte zusammenbrechen … einfach weil ihn niemand mehr benutzen will.

Warum sollte das passieren, dass niemand mehr den US-Dollar benutzen will?
Nun, hier sind die Gründe:

  1. Globale Transaktionen werden nicht mehr exklusiv in USD abgewickelt. (China, Russland, Iran)
  2. Übermäßiges Drucken führt zu Inflation und wir können erwarten, dass es noch schlimmer wird.
  3. Weitere staatliche Restriktionen wie die Einschränkung von Bargeldzahlungen sind zu erwarten
  4. Kosten der Geldversorgung (drucken, verwalten, verteilen, sichern)
  5. Transaktionsschwierigkeiten und -kosten.

Die Einführung einer FED-CBDC würde den letzten Punkt lösen, keinen der anderen, und öffnet die Büchse der Pandora für noch mehr Manipulation. (CBDC Cryptowährungen der Zentralbanken)

Einfach gesagt: USD ist das altmodische Taxigewerbe und BTC ist UBER, autonom fahrend und ohne sexuelle Belästigung.

Quelle: coinmod.com

Wenn die Menschen also Schritt für Schritt entscheiden, dass BTC für Transaktionen besser geeignet ist, werden sie umsteigen. Das bedeutet, dass immer weniger Menschen Papiergeld verwenden wollen und sogar eine Prämie für solche Zahlungen verlangen. Denken Sie an die Kreditkartengebühren.

Schon heute wollen viele Angestellte in Kryptowährungen bezahlt werden, nicht in irgendwelchen Fiat-Währungen.

Schon heute führen Unternehmen Kryptowährungen als Aktivposten in ihrer Bilanz.
Siehe http://www.microstrategy.com.

El Salvador hat BTC zum gesetzlichen Zahlungsmittel gemacht und jedes Unternehmen muss sie akzeptieren. Weitere Länder erwägen einen solchen Schritt. Für einige, wie Panama, ist es schlicht Fortschritt, für andere, wie Argentinien, ein Mittel, um die galoppierende Inflation in den Griff zu bekommen.

Aber, sagen Sie, Kryptowährungen werden für kriminelle Transaktionen verwendet.

Kann sein, aber in allen Narco-Filmen, die ich gesehen habe, waren die Koffer mit Bündeln von Dollarscheinen gefüllt.

Aber, sagen Sie, wenn BTC so ein großartiges Wertaufbewahrungsmittel ist, warum sollten die Leute es dann ausgeben, anstatt es zu halten?

Nun, das müssen sie gar nicht. Sie können es einfach behalten und als Sicherheit für Kredite in Stablecoins oder sogar CBDC für Transaktionen verwenden.

Aber Sie sagen, wenn ein EMP oder CME die Erde trifft und die Energieversorgung zusammenbricht, ist alles verloren.

Nun, das ist es nicht, denn als dezentrales System wird es immer irgendwo lebendige Netzwerkknoten geben, die das System zusammenhalten. (EMP und CME, siehe Wikipedia)

Und falls doch im schlimmsten Fall die gesamte Stromversorgung der Welt zusammenbricht, haben wir ohnehin andere Probleme. Dann geht es nur noch ums Überleben, nicht mehr ums Geld.

Schauen wir also zu, wie der USD fällt und profitieren wir vom Wertzuwachs des Bitcoin.

Reif für die Insel?

In diesem Beitrag hatte ich vor einiger Zeit ein Teileigentumsprojekt auf Isla Contadora vorgestellt. Perfekt für alle, die sich für bis zu 2 Monate pro Jahr den Luxus komfortablen Lebens auf einer Insel im tropischen Pazifik leisten wollen.

Corona hat alles, wie überall, verzögert, aber jetzt sind vor Ort endlich Innenaufnahmen entstanden, so dass man das reale Objekt von der Couch aus begehen kann. Eindrucksvoll.

Hier ist der Link zum Rundgang Libertado507 und hier ist die Broschüre mit mehr Information. (pdf download)

Permanente Residenz, Panama Corporation & Bankkonto, komfortable Teilzeit-Residenz (Neubau) – viel besser kann man einen künftigen Ausstieg nicht vorbereiten. Das Komplettpaket gibt es hier bei Michael Jähne, der seit Jahren ein profilierter Einwanderungsspezialist ist, fließend Spanisch spricht, die notwendigen Verbindungen und deshalb begeisterte Kunden hat.

Hat noch Zeit? Vielleicht, aber es gibt hier Gerüchte, dass man die investitionsseitigen Bedingungen der Immigration aus den Friendly Nations demnächst anheben wird. Bisher müssen dafür nur $5.000 auf das Firmenkonto eingezahlt werden, über die man innerhalb kurzer Zeit auch schon wieder verfügen kann.

Und ich frage mich sowieso, wie lange man Länder, die Panama ständig auf graue und schwarze Listen setzen, noch als Friendly Nations führen will. Als geborener Skorpion hätte ich deren Kanal-Transitgebühren längst drastisch erhöht.

#Langbesserlebigkeit: hier ist mein 120-Jahre-Plan für alle ab 40, um das tropische Inselleben möglicht lange genießen zu können (gratis pdf download)

UPDATE: Wenige Stunden später ist es schon passiert: Ab August braucht es zwei Jahre Bewährung, bevor es die permanente Residenz gibt und auch die Anforderungen an Investment bzw. Arbeitsvertrag werden verschärft.

Aktuell: Great Reject statt Great Reset

Der nachfolgende Artikel von Mark E. Jeftowic beschreibt wie gerade die Welt der Globalisten aus den Angeln gerät und wie der Great Reset helfen soll, den regierenden „Eliten“ Zeit zu kaufen, ohne Rücksicht auf Verluste. Und er beschreibt, was die Gegenreaktion sein wird, die er als Great Reject, die Große Ablehnung bezeichnet. Die Idee kommt zuerst vor in Ayn Rand’s lesenswertem Roman Atlas shrugged (deutsche Ausgabe „Der Streik“)

Zur Einstimmung sieht man in diesem verstörenden Kurzvideo, wie einem vor der Polizei davonlaufenden Demonstranten ein Bein gestellt wird. Er hätte sich leicht den Schädel brechen können, was der Täter bewusst in Kauf genommen hat. Er ist Landeschef des Journalistenverband Thüringen und ein Beispiel für die Verwahrlosung der regierungsnahen selbsternannten „Eliten“.

Hier beginnt der Artikel:

Atlas zuckt mit den Schultern: Vergessen Sie „The Great Reset“, hier kommt „The Great Reject”

https://bombthrower.com/articles/the-jackpot-chronicles-scenario-4-atlas-shrugged/

Mir ist aufgefallen, dass ich die letzte Folge der Jackpot-Chroniken vom letzten Sommer, in der ich vier mögliche Post-Covid-Szenarien vorstellte, nie beendet habe.

The Jackpot Chronicles Scenario #4: Atlas Shrugged

Zur kurzen Auffrischung: Der Jackpot ist ein Konzept, das ich von William Gibson abgekupfert habe. Es ist ein Begriff, den er in einigen seiner Cyberpunk-Romane aus der nahen Zukunft verwendet und der eine Reihe von rollenden globalen Katastrophen beschreibt, die irgendwann um das Jahr 2016 herum einsetzten (seine Geschichten umspannen Multiversen und Zeitlinien, aber das gemeinsame Thema ist, dass irgendwo um das Jahr 2016 herum eine Art unwiderruflicher Fehler in der Matrix auftrat, der der Normalität, wie sie bis zu diesem Zeitpunkt verstanden wurde, ein dauerhaftes Ende setzte).

Wenn es einen Jackpot gab, was auch immer es war, könnte es wohl an vielen Punkten im 20. Jahrhundert passiert sein, oder wenn wir unsere Spekulationen auf das 21. Jahrhundert beschränken wollen, dann würde 9/11 oder der GFC reichen. Alles danach ist symptomatisch und nicht kausal.

Und dann… 2020 und COVID schlagen zu. Das ist der Zeitpunkt, an dem das Gewebe der Zeit uns in die Zeit davor und den Jackpot spaltet.

Die anderen Post-Pandemie-Szenarien aus dem Rest meiner Jackpot-Serie waren:

Höhere Gewalt: Die Räder lösen sich komplett und das System gerät aus den Fugen. Mad Max.

Tin Foil Hat: Es ist wirklich eine große Verschwörung und wir befinden uns in einer neuen Weltordnung.

Die große Zweiteilung: Die Mittelschicht wird ausgelöscht und wir bekommen eine Zwei-Klassen-Gesellschaft

Ich hatte gedacht, dass das vierte Szenario dasjenige mit dem Thema Deglobalisierung sein würde, und bis zu einem gewissen Grad ist es das auch. In der ursprünglichen Skizze beschrieb ich, dass Deglobalisierung:

„Die multinationalen Konzerne, die von dieser Nahtoderfahrung so erschüttert sind, dass sie ihren Fehler erkennen, auf Just-in-Time-Lieferketten, Arbitrage bei den Arbeitskosten und Null-Puffer zu setzen, beginnen, die Produktion wieder nach Hause zu holen.

Die Klugen beginnen, Polster und Stoßdämpfer in ihre Geschäftslogik einzubauen, und sie beginnen, Fremdkapital zu meiden, nachdem sie auf der falschen Seite einer Reihe von kaskadierenden Liquiditätsimplosionen standen. Mit anderen Worten, die Unternehmen beginnen, sich in das zu verwandeln, was ich „Übergangsunternehmen“ nannte, wie ich es im Eröffnungsbeitrag für diesen Blog postulierte.

Ich sagte auch, dass ich dieses Szenario für am wünschenswertesten, aber am unwahrscheinlichsten halte. Meine Ansicht zu diesem Szenario hat sich etwas geändert, und ich denke auch, dass die schwindelerregende Unfähigkeit und Doppelzüngigkeit der Regierung auf allen Ebenen in allen Gerichtsbarkeiten (mit wenigen bemerkenswerten Ausnahmen) unser neu berechnetes „viertes Szenario“ wahrscheinlicher gemacht hat, da es bereits im Gange ist. Massendemonstrationen, Massenexodus, Kryptowährungen sind Symptome einer großen Ablehnung, oder wie ich dieses Szenario in „Atlas Shrugged“ umbenannt habe.

Die Kurzfassung des Romans „Atlas Shrugged“ ist, dass, sobald die institutionelle Sklerose der herrschenden Klasse als unverbesserlich und unumkehrbar verstanden wurde, die einzige andere Option ein globaler Ausstieg war. Es gab keinen Great Reset in Atlas Shrugged. Stattdessen gab es „The Great Reject“.

Im Szenario von Atlas Shrugged ist die Deglobalisierung nur einer von zahlreichen motivierenden Faktoren, aber sie ist hauptsächlich das Ergebnis einer größeren Dynamik, bei der alle nicht herrschenden Fraktionen der Gesellschaft den Glauben an die vorherrschende Struktur des neoliberalen Globalismus (auch bekannt als „Mr. Global“) verlieren. Da die Lebensfähigkeit von Mr. Global in Frage gestellt ist, beginnen die Menschen nach Auswegen zu suchen.

Dies beginnt an zwei Fronten zu geschehen. Das, was Vilfredo Pareto „die nicht-regierenden Eliten“ nannte, beginnt zu erkennen, dass das System, das ihnen früher entgegenkam, sich sogar auf ihre stillschweigende Unterstützung verließ, ihnen nun feindlich gesinnt ist. Zumindest unterminieren die herrschenden Eliten ihre Interessen. Dies ist Teil der Dynamik von Peter Turchins „Eliten-Überbevölkerung“, die wir kürzlich betrachtet haben.

Die andere Front ist die vergleichsweise machtlose Unterschicht, die im Gleichschritt mit Paretos Theorie der Elitenzyklen ihren Halt und ihr Standing innerhalb des Systems verliert, an das sie sich halten soll. Der Gesellschaftsvertrag scheint nicht mehr eine Frage des Schutzes und des Lebensstandards der Mittelschicht zu sein, sondern wird stark autoritär und einseitig. Es ist klar, dass die bestehenden Institutionen nun funktionieren, um die Position der Oberschicht zu verteidigen, nicht um die Rechte und Freiheiten der Unterschicht aufrechtzuerhalten.

Der Höhepunkt mehrerer Super-Zyklen (Paretos Elite-Zyklen, Turchins langfristige Dynamik der soziopolitischen Instabilität, Verschuldung, ein Fourth Turning und ein Maunder-Minimum), kombiniert mit einem beschleunigten Ansturm technologischer Innovationen: Internet, Kryptowährungen …Biotech? Nanotech? Mikro-Atomkraft? Fusion? Quantencomputer? 

Wir haben alle notwendigen Komponenten für einen vollständigen Zusammenbruch der bestehenden Institutionen und den totalen Verlust der Legitimität der derzeitigen regierenden Eliteklasse.

So läuft es in unserem „Atlas Shrugged“-Szenario. Verschiedene Interessen in vielen Formen und Myriaden von Fraktionen, von dissidenten Staaten (wie Florida), über dezentralisierte und virtuelle Unternehmen, aufstrebende DAOs, bis hin zu Individuen und kulturellen Stämmen beginnen alle, diese Momente der Klarheit auf ihre eigene Weise zu erleben. Von dort aus werden sie in ihrem eigenen rationalen Eigeninteresse handeln und mit anderen kooperieren, die das Gleiche tun, um den Zusammenbruch von Mr. Global zu navigieren.

Trotzdem werden die vorherrschenden politischen Entscheidungsträger und Regierungsstrukturen von Mr. Global verzweifelt manövrieren und Narrative der Angst und Fantasie (Anmerkung: Covid, Klima?) spinnen, um das bestehende System auf den Schienen zu halten.

Das ist es, was „The Great Reset“ wirklich ist: Es ist der Versuch einer Rationalisierung auf Zeitgeist-Ebene, die das institutionelle Versagen der gesamten Governance-Struktur von Mr. Global verdoppelt und ihnen eine neue Chance gibt, an der Macht zu bleiben. Neu erfunden von der Davos-Crew, verstärkt von den Mainstream-Medien, geschmiert von Big Tech.

Das Gegenmittel zu all dem sind Kryptowährungen, intelligente Verträge und Dezentralisierung.

Dieses Gegenmittel bringt auch erhebliche Vorteile mit sich, unabhängig davon, welches unserer vier möglichen Szenarien eintritt.

Wenn ich Leuten zuhöre, die Kryptowährungen komplett ablehnen, erkenne ich, dass es einen roten Faden in ihren Einwänden gibt (was mich heute über all das nachdenken ließ, war das Hören von Michael Pentos Kritik an Bitcoin auf George Gammons Rebel Capitalist. Pentos Buch von 2012 über das unvermeidliche Platzen der Anleihenblase ist ein Muss. Dieses Buch half dabei, die Grundlage für das zu bilden, was ich für den Geldfluss halte, der tatsächlich einen Boden unter Kryptowährungen legt. Ich missgönne Pento nicht, dass er es nicht sieht, denn wie ich erklären werde, betrachtet er es durch die falsche Linse)

Wir könnten stundenlang darüber sprechen, dass die meisten dieser Leute sich nicht wirklich mit der Technologie beschäftigt haben oder mit dem, was sie bedeutet, und dass ihre Kritik an den Mängeln rund um Bitcoin sogar noch genauer auf den US-Dollar zutrifft („durch nichts gedeckt“, „unendlicher Vorrat“, „verbraucht zu viel Energie“, usw.). 

Aber was sie alle gemeinsam haben, ist, dass sie alle davon ausgehen, dass der Erfolg oder Misserfolg von Bitcoin und Kryptowährungen davon abhängt, ob das bestehende Establishment es zulassen wird.

Was wird die Fed tun? Was ist, wenn die Regierung es verbietet? Wird die Weltbank nicht einfach ihren eigenen CBDC gründen?

Das ist völlig verkehrt. Sie haben es verkehrt herum. Es geht nicht um das bestehende System, denn das bestehende System ist vorbei. Das ist der Teil, den sie nicht kapieren.

Das bestehende System sollte nach seinem Platz in der neuen Realität der Netzwerkstaaten suchen, nicht darüber dozieren, wie es die neue Landschaft leiten wird. Das kommende System wird nicht nur in der geopolitischen Dimension multipolar sein, sondern auch über den Cyberspace und die Netzwerkdimensionen hinweg.

Stattdessen ist das etablierte System damit beschäftigt, Mentholzigaretten zu verbieten, Negativzinsen einzuführen und eine Massenbekehrung zu einer seltsamen neuen Religion namens „Wokeness“ durchzuführen.

Es wird nicht funktionieren, und es erinnert mich an ein besonders anschauliches Beispiel, das ich einmal über eine Ballonkatastrophe gehört habe und das mich immer noch erschaudern lässt, wenn ich daran denke:

Eine Gruppe von Menschen war zu einer Ballonfahrt aufgebrochen, und als sie nur noch einen oder zwei Meter über dem Boden waren, ging der Brenner in Flammen auf. Der Ballonpilot erkannte sofort, was das bedeutete und sprang aus der Gondel, die sich nur noch wenige Meter über dem Boden befand.

Ein oder zwei der Passagiere waren geistesgegenwärtig genug, um zu erkennen, was dies bedeutete und folgten ihm. Dies setzte eine Rückkopplungsschleife in Gang: Als sich das Feuer ausbreitete und die heiße Luft den Ballon in die Höhe trieb, kombiniert mit der Gewichtsreduzierung, als die ersten Leute ausstiegen, eskalierte die Situation sehr schnell über einen Punkt, an dem es kein Zurück mehr gab.

Der Ballon hatte sehr schnell auf Höhen beschleunigt, aus denen ein sicherer Absprung nicht mehr möglich war. Die Unglücklichen, die gezögert hatten und in einer Gondel gefangen waren, die von einem Feuerball in die Höhe getrieben wurde, in ihr unausweichliches Verderben.

So ähnlich fühlt sich unsere ganze Situation heute an. Der Ballon hängt immer noch einen Fuß oder so über dem Boden, die Kappe steht in Flammen, und die Leute, die herausgefunden haben, was das bedeutet, springen ab, solange sie können, und beschleunigen damit den ultimativen Verbrennungsvorgang des gesamten Systems.

In Rands Buch gingen sie in ein verstecktes Tal namens „Galt’s Gulch“ und nutzten ihre Fähigkeiten und ihre Ressourcen, um neue Gemeinschaften wiederherzustellen, während die alten Systeme implodierten. Wenn sich dieses Szenario bewahrheitet, würden wir nach Menschen suchen, die ein dezentralisiertes Netzwerk von Schluchten schaffen. Sich gegenseitig ausfindig machen, die die gleichen Ziele verfolgen, offene Protokolle erstellen, um zivile Gesellschaften und autonome Gemeinschaften wieder aufzubauen, die auf den zeitlosen Prinzipien von freien Märkten, Freiheit und Wohlstand basieren.

Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

%d Bloggern gefällt das: