Der “Große Reset” und die Zukunft von Geld

Jeder sieht, dass die Welt sich dramatisch verändert. Und die Masse schaut zu, wie das Kaninchen auf die Schlange starrt, unfähig etwas zu unternehmen. Im nachfolgenden Artikel, den ich fast unverändert aus internationalman.com übernommen habe, wird die Situation und der Ausweg beschrieben: Internationalisierung und Gold oder, im Zeitalter der Digitalisierung, besser Bitcoin.

IM: Was ist die Idee hinter dem sogenannten „Großen Reset“?

Nick Giambruno: Wir haben in letzter Zeit unzählige Beispiele gesehen, in denen die selbsternannte Elite im Westen diesen Begriff verwendet hat.

Aber lassen Sie mich zuerst fragen: Wer hat diesen Leuten das Kommando übertragen? Wer hat sie zu den Führern der Welt gesalbt?

Sie reden nicht nur davon, das Finanzsystem neu zu ordnen, sondern auch die Natur des Lebens dramatisch zu verändern.

Ich glaube, dass etwas Unheimliches im Gange ist, und sie versuchen nicht einmal mehr, es zu verbergen. Es ist jetzt alles offenkundig.

Lassen Sie mich also versuchen, etwas unglaublich Komplexes zusammenzufassen.

Diese Leute erkennen, dass das derzeitige internationale Währungssystem, das auf dem US-Dollar basiert, vor dem Aus steht. Selbst Jerome Powell, der Vorsitzende der Federal Reserve, räumt ein, dass die Vormachtstellung des US-Dollars schwindet.

Obwohl sie es vorziehen würden, das derzeitige System weiter zu melken, erkennen sie, dass es scheitert und die Notwendigkeit besteht, die Lücke zu einem neuen System zu schließen, das sie zu kontrollieren hoffen.

Niemand weiß, wie das nächste internationale Währungssystem aussehen wird – nicht einmal die Eliten. Sie wissen jedoch, wie es aussehen soll.

Sie wollen ein totalitäres Kontrollnetz mit digitalen Zentralbankwährungen (CBDCs), Bewegungslizenzen, obligatorischen medizinischen Prozeduren und einem Sozialkreditsystem, neben anderen unangenehmen Dingen.

Einfach ausgedrückt ist die Great Reset-Agenda ein kommunistisches, globales High-Tech-Panoptikum.

Kurz gesagt, sie wollen die totale Kontrolle über Sie in allen Bereichen – ein neuer Feudalismus.

Sie manipulieren die Menschen emotional mit Angst und falschen Erzählungen, damit sie Dinge akzeptieren, die sie normalerweise nicht akzeptieren würden – wie ihre Versklavung.

Das ist es, worum es bei ihrer Great Reset-Agenda geht. Sie ist selbstverständlich ein Gräuel für die persönliche Freiheit, die Menschenwürde und die Selbstbestimmung.

Ob die selbsternannten Eliten alle oder einige dieser Dinge bekommen, ist eine offene Frage.

Das beste Szenario für die Menschheit wäre, dass die meisten großen Regierungen bankrott gehen – und sie sind auf dem besten Weg dazu -, bevor sie die Great Reset Agenda umsetzen können.

internationalman.com

IM: Es scheint, dass die Veränderung des Geldes, damit die Regierungen mehr Kontrolle über die Menschen haben können, ein großer Teil dieses Plans ist. Wie sehen Sie das?

Nick Giambruno: Ich sehe es so.

Lassen Sie sich von keiner Regierung, sei es die US-Regierung, die chinesische Regierung oder eine globale Regierungsorganisation wie der IWF, vorschreiben, was Geld ist.

Geld muss nicht von der Regierung kommen. Das ist ein totaler Irrglaube, den man dem Durchschnittsmenschen durch eine Gehirnwäsche eingetrichtert hat.

Das wäre so, als würde man sich in die Vergangenheit versetzen lassen und den Durchschnittsbürger in der Sowjetunion fragen: „Woher kommen die Schuhe?“

Sie würden sagen: „Nun, die Regierung stellt die Schuhe her. Woher sollten sie sonst kommen? Wer könnte sonst die Schuhe herstellen?“

Es ist dieselbe Mentalität, die heute in Bezug auf Geld herrscht – nur ist sie viel weiter verbreitet.

Die Wahrheit ist, dass Geld genauso wenig von der Regierung kommen muss wie Schuhe.

Die Menschen haben zu verschiedenen Zeiten Steine, Glasperlen, Salz, Vieh, Muscheln, Gold, Silber und andere Güter als Geld verwendet.

Doch seit über 2 500 Jahren ist Gold das beständigste Geld der Menschheit.

Gold ist nicht zufällig zu Geld geworden oder weil einige Politiker es verordnet haben. Stattdessen wurde es zu Geld, weil zahllose Menschen im Laufe der Geschichte und in vielen verschiedenen Zivilisationen subjektiv zu demselben Schluss kamen: Gold ist Geld.

Es war das Ergebnis eines Marktprozesses, bei dem die Menschen nach der besten Möglichkeit suchten, Werte zu speichern und auszutauschen.

Warum also haben sie sich für Gold entschieden? Was macht Gold als Geld so attraktiv?

Hier ist der Grund.

Gold hat eine Reihe einzigartiger Eigenschaften, die es als Geld geeignet machen.

Gold ist haltbar, teilbar, beständig, praktisch, knapp und vor allem ist es das „härteste“ aller physischen Güter. Mit anderen Worten: Gold ist im Verhältnis zu den vorhandenen Beständen „schwer zu produzieren“ und derjenige physische Rohstoff, der am widerstandsfähigsten gegen Inflation ist. Das ist es, was Gold seine monetären Eigenschaften verleiht.

Bitcoin teilt viele der monetären Eigenschaften von Gold. Wie Gold hat auch Bitcoin kein Gegenparteirisiko, und niemand kann das Angebot willkürlich aufblähen.

Das ist die Quintessenz.

Ich würde die Menschen ermutigen, souveräne Individuen zu sein und zu erkennen, was für sie am besten als Vehikel für die Speicherung und den Austausch von Werten funktioniert, anstatt gedankenlos alles zu akzeptieren, was die Regierung ihnen als Geld gibt.

IM: Was macht staatliches Geld so gefährlich?

Nick Giambruno: Regierungen profitieren von ihrer enormen Macht, indem sie Falschgeld aus dem Nichts drucken und ihre Bürger zwingen, es zu benutzen. Ob Venezuela, Libanon, Argentinien oder die USA, es ist derselbe Betrug. Es erlaubt den Regierungen, sich wie Vampire zu verhalten und sich an den Ersparnissen ihrer Bürger zu laben.

Stellen Sie sich vor, Sie hätten diese Art von immenser Macht?

Sie könnten mit wenig bis gar keinem Aufwand etwas erschaffen und dann alle anderen zwingen, es als Geld zu akzeptieren und zu verwenden. Sie könnten Papiervermögen aus dem Nichts erschaffen und Ihre Feinde von der Wirtschaft abschneiden. Du wärst sehr mächtig.

Aus diesem Grund schätzen alle Regierungen ihr Geldmonopol.

Denken Sie daran: Regierungsgeld ist politisches Geld. Es ist ein mächtiges Werkzeug, um Sie zu bestehlen und zu kontrollieren.

Denken Sie daran, was Anfang 2022 mit den Truckern in Kanada geschah. Ohne ein ordentliches Verfahren oder eine gerichtliche Überprüfung beschlagnahmte die kanadische Regierung auf Knopfdruck ihre Bankkonten. Die Regierung erteilte sich selbst die Befugnis und machte daraus eine einfache Verwaltungsaufgabe.

Wir werden bald noch viele weitere – und noch schwerwiegendere – Maßnahmen dieser Art erleben.

IM: Was kann der Durchschnittsbürger dagegen tun?

Nick Giambruno: Der Vorfall mit den Lastwagenfahrern in Kanada und andere Ereignisse der letzten Zeit haben uns die Gefahren von Regierungsgeldern deutlich vor Augen geführt.

Andererseits waren sie eine großartige Werbung für echtes Geld.

Ich habe mich mit Geld, Geldpolitik und Geldgeschichte beschäftigt. Ich war in Simbabwe, Argentinien, Libanon und anderen Ländern, die eine Hyperinflation erlebt haben.

Meiner Meinung nach ist die wichtigste Eigenschaft von Geld, dass es schwer herzustellen ist – seine „Härte“. Mit anderen Worten, es ist etwas, das gegen Inflation resistent ist.

Stellen Sie sich Geld wie einen Anspruch auf menschliche Zeit vor. Es ist wie gespeichertes Leben oder Energie.

Würden Sie das in etwas stecken wollen, das jemand anderes ohne Aufwand oder Kosten herstellen kann?

Das würden Sie natürlich nicht tun.

Das wäre so, als würden Sie Ihre Ersparnisse in Spielmarken oder in Vielfliegermeilen einer Fluggesellschaft anlegen. Die Anlage Ihrer Ersparnisse in staatlichen Währungen ist nicht viel anders.

Sie wollen Ihr Geld in etwas investieren, das andere nicht so einfach herstellen können.

Das ist der springende Punkt.

Die große Mehrheit der Menschheit versteht nicht, was gutes Geld ausmacht. Stattdessen wurden sie hypnotisiert und glauben, dass etwas Minderwertiges – Papierschnipsel oder digitale Einträge, die Regierungen mühelos erstellen können – gutes Geld ist.

Das ist ein trauriger Zustand und eine der größten Betrügereien in der Geschichte der Menschheit.

Um ihre Great-Reset-Agenda durchzusetzen, verlassen sich die Eliten darauf, dass der Durchschnittsbürger die Zusammenhänge rund ums Geld nicht versteht. Sie verlassen sich darauf, dass die Menschen ihre giftigen CBDCs blindlings schlucken.

Das Wirksamste, was der Durchschnittsmensch tun kann, um gegen diese Agenda anzukämpfen, ist, seine Lebenskraft nicht in staatlichen Währungen zu speichern. Auf diese Weise können die Regierung – und die hinter ihr stehenden Eliten – die Inflation nicht dazu nutzen, Ihre monetäre Energie abzuschöpfen, um ihre ruchlosen Pläne zu finanzieren.

Die Idee ist, einen bedeutenden Teil Ihrer Ersparnisse in Sachwerte zu investieren, in unpolitisches, neutrales Geld, das kein Gegenparteirisiko hat und inflationsresistent ist.

Ich zähle physische Goldmünzen in Ihrem Besitz ebenso wie Bitcoin zu dieser Kategorie. Aber nur Bitcoin, bei dem Sie die Kontrolle über die privaten Schlüssel haben und nicht von der Erlaubnis einer dritten Partei – wie einer Börse oder einem Verwahrer – abhängig sind, um auf Ihr Geld zuzugreifen.

*** Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) ***

Wie man ein Land zugrunde richtet

Vor wenigen Tagen ist ein guter Freund an Lungenentzündung infolge Covid-19-Infektion verstorben, nachdem er 4 Wochen ohne jeden Kontakt zu seiner Familie auf Intensiv- und Isolierstation eingesperrt war. So weit zum Thema Menschenwürde.

Statt zu überlegen, wie man das besser handhaben könnte, fange ich mal genau anders herum an: Wie würde ich vorgehen, um in einer moderaten gesundheitlichen Krise ein Land sozial und wirtschaftlich, komplett und nachhaltig zu zerstören?

Der Anlass

Eine sich global verbreitende Virusinfektion, deren potentielle Auswirkungen zuerst massiv überschätzt werden und die Politik zu strikten Massnahme greifen lassen. Die Tatsache, dass diese ursprünglich vom Imperial College prognostizierte Gefährdung sich schon nach wenigen Wochen als massiv überzogen herausstellt und von kompetenten Wissenschaftlern auch korrigiert wird, hat keinen Einfluss auf die Aktionen der Politik, die sich nun, wieder einmal, im Weltrettungsmodus wähnt.

Angst verbreiten

Angst vor Atomkrieg, Angst vor Ozonloch, Angst vor Klimawandel, und nun Angst vor einem Virus – perfekt geeignet, um alle möglichen politischen Ziele umsetzen zu können.

Damit die Angst nicht nachlässt, muss man nur ungeeignete Tests (PCR) und unbestimmte Messmethoden (Ct-Wert) mit zweckdienlichen Interpretationen ohne jede Faktenbasis kombinieren und dies über die regierungstreuen Medien massiv verbreiten. All das beeindruckt die Masse der Menschen und macht sie gefügig.

Abweichende Meinungen kommmen nicht zu Wort oder werden in den #asocialMedia wegzensiert. Wer der Regierungslinie nicht folgt, wird diffamiert und ausgegrenzt.

Teilen und herrschen

Landesgrenzen können plötzlich geschlossen werden, Regionen werden abgegrenzt, Geimpfte und Nichtgeimpfte unterschiedlich behandelt, also diskriminiert, Freunde und Gruppen Gleichgesinnter auseinandergehalten, Familien gegeneinander ausgespielt: „Du willst doch nicht, dass der Opa wegen dir stirbt, oder?“

Das Parlament hat sich lange vorher schon zum Abnickverein degradieren lassen und jeder ausserparlamentarische Widerstand wird mit obigen Massnahmen unterbunden. Und wer kennt schon Artikel 20 GG?

Bürger entmündigen

Stärkung des Immunsystems durch viel Bewegung an frischer Luft? Das muss unterbunden werden, notfalls sogar mit der Polizei. Therapeutische Mittel um Infektionen zu vermeiden oder im Frühstadium zu besiegen? Dazu gibt es keinerlei Information und notfalls wieder die #asocialmedia mit ihren Löschorgien. Wer kann schon eigenverantwortliche Bürger gebrauchen, wenn es nach Schellhubers Großer Transformation nun um einen Großen Reset geht. (WEF, Schwab)

Wirtschaft ruinieren

Nachdem schon vor Corona strukturbestimmende Wirtschaftszweige, wie Energie und Fahrzeugbau im großen Stil reglementiert und staatlichen Vorgaben unterworfen wurden, kann nun der Rest des Mittelstands ausgeblutet, können Kleinunternehmer vom Markt gefegt werden. Arbeitsplätze im großen Stil gehen verloren, immer mehr Menschen werden abhängig von staatlichen Transferleistungen. Gewinner sind die großen internationalen Konzerne, mit Amazon an der Spitze.

Kollateralschäden ignorieren

Gesundheitliche Vor- und Nachsorge wird vernachlässigt, was zu realen vorzeitigen Todesopfern führt. Menschen vereinsamen, für ohnehin gefährdete Gruppen ist das fatal. Das komplette Bildungssystem verliert mehr als ein Jahr, was sich dramatisch auf die Chancen dieser Schüler im Berufsleben auswirken wird. Kleinkinder wachsen mit Ängsten auf, die sie ein ganzes Leben prägen werden.

Es ist inzwischen offensichtlich, dass auf diese Weise die Kollateralschäden die direkten Schäden der sog. Pandemie weit übersteigen werden.

Schlussfolgerung

Wenn ich mir diese unvollständige Auflistung so durchschaue, fällt mir zweierlei auf: Erstens, es ist der perfekte Plan, um eine Gesellschaft in die Knie zu zwingen und zweitens, seid ihr da drüben, mit Zustimmung des Parlaments, bereits mitten in der Umsetzung.

Was kann man tun?

Im Bundestag sitzen ca. 700 Abgeordnete bequem und fürstlich entlohnt. Es ist höchste Zeit, dass deren Wähler sich in die lokalen Büros begeben und direkt ihre Meinung sagen. Persönlich, per Telefon oder per Email. Jeder und jeden Tag.

Wer das nicht will oder für aussichtslos hält, muss zuschauen, was passiert, oder einen Plan B parat haben.

Für letzteres gibt es die eBooks der edition besserpanama. Gratis.

%d Bloggern gefällt das: