Neue Brücke für den Panamakanal geplant

Panama’s Infrastruktur-Boom geht weiter. Jetzt ist Brücke #4 über den Kanal geplant. Und was für eine Schönheit:

Quelle: La Prensa

Quelle: La Prensa

Imagen-conceptual-cuarto-Canal-Panama_LPRIMA20151029_0162_32

Unweit der 1962 in Betrieb genommenen Puente de Las Americas soll sie diese entlasten.   Dazu sind 6 Fahrspuren für Autos, die Schienen der Metro und sogar Rad- und Fußgängerweg geplant. Endlich kann man seinen Klappstuhl mitbringen und den Schiffsverkehr aus 70 Meter Höhe verfolgen. Perfekt.

Sie wollen mitbauen? Hier ist die Ausschreibung.

Die neue Brücke ist erforderlich geworden wegen Phase 3 des Metroausbaus bis nach Arrajan und La Chorrera westlich des Kanals. Und da ist es natürlich sinnvoll, die seit 1962 in Betrieb befindliche Puente de Las Americas massiv zu entlasten. Sie ist neben den Schleusen das Markenzeichen des Kanals.

Quelle: Panaviacion

Quelle: Panaviacion

Am Ostufer wird die neue Brücke direkt an den Corridor Norte angeschlossen, der die Hauptstadt im Norden umgeht, den Internationalen Flughafen Tocumen sowie Stadt und Freihandelszone Colon am Atlantikeingang des Kanals anschließt.

Dort entsteht übrigens derzeit die Kanalbrücke #3, nachdem die filigrane „Jahrhundertbrücke“ unweit der Schleuse Pedro Gonzales seit 2004 in Betrieb ist.

Quelle: ACP

Quelle: ACP

Unmut bringt die neue Brückenplanung den am Flugplatz Marcos A Gelabert (MPMG) angesiedelten Unternehmen. Die Brücke blockiert den meistbenutzten Anflug auf Landebahn 36 und somit wird der Platz weichen müssen. Die Unternehmen werden zum nur 5 km entfernten Flugplatz Panama Pacifico (MPPA) umziehen, der früheren Howard Airbase. Dort entsteht derzeit mitten im Grünen eine komplette neue Stadt für 60.000 Einwohner und eine Sonderzone für Transport- und Logistikunternehmen. Alles nur einen Steinwurf entfernt vom Ozean und den Fischrestaurants am Strand von Veracruz.

earth_MPMG_MPPA

Die Baukosten sind mit 130 Mio. USD veranschlagt. Es bewerben sich Firmen aus aller Welt.

Ihnen gefällt dieser Beitrag und das Blog? Wenn Sie mich das wissen lassen, werde ich noch mehr und relevante Information über Panama für Sie zusammentragen.

Noch besser: Sie teilen es mit Ihren Freunden in Facebook und Twitter.

Vielen Dank im Voraus.

Panama-Kanal aus der Luft – ein 10-Minuten-Video

Mein Pilotenfreund Henry Stec hat an seiner Cessna 182 eine Kamera montiert und flog vor wenigen Tagen vom Marcos A Gelabert Aeropuerto (MPMG, frühere Albrook AFB) im Nordwesten der Hauptstadt nach Chame (MP24). Das ist nur ca. 70 km entfernt und unser Heimatflugplatz.

Sein Video ist hier und das ist dabei zu sehen:

Start in der City auf Runway 36 in Richtung Norden. Kurz danach dreht er Richtung Südwesten und der Panamakanal kommt in Sicht. Er überfliegt die Miraflores-Schleuse und parallel direkt dahinter sieht man die schon mit Wasser gefüllten neuen Schleusen der Kanal-Erweiterung. Eröffnung wird im April 2016 sein.

Panamakanal Miraflores locks & extension (C) Henry Stec

Panamakanal Miraflores locks & extension
(C) Henry Stec

Kurz danach wird der Flugplatz Panama Pacifico (die frühere Howard AFB) überflogen und es geht entlang der Pazifikküste Richtung Westen. Ein Stück über das Wasser nach Punta Chame und von da am Strand entlang nach Coronado. Es ist das Zentrum der zentralen Pazifikküste. Über Coronado nach Norden drehen und schon ist der Flugplatz von Chame in Sicht. Leicht wackliger Anflug auf Piste 36, da Chame zwischen zwei Gebirgen liegt und dort die Luft tüchtig verwirbelt wird.

Auf dem Rückflug sieht man kurz vor dem Endanflug im Hintergrund die Hochhäuser von Panama City, kreuzt die Kanaleinfahrt und den Balboa Yachthafen, lässt die Brücke der Amerikas links liegen und passiert das auf gleicher Höhe rechts liegende repräsentative Gebäude der Kanalverwaltung mit Goethals-Denkmal. Links sieht man den Balboa-Containerhafen und schon ist der Ausgangspunkt wieder erreicht.

Cooles Video. Gracias amigo.

Ihnen gefällt dieser Beitrag und das Blog? Wenn Sie mich das wissen lassen, werde ich noch mehr und relevante Information über Panama für Sie zusammentragen. Noch besser: Sie teilen es mit Ihren Freunden in Facebook und Twitter. Vielen Dank im Voraus. 

Mehr Touristen

Gegen 11 Uhr gestern hatten wir es uns am östlichen Ende des Strandes von Decameron gemütlich gemacht.  Da wo nur ein paar Villen stehen, leer während der Woche, und wo ein felsiger Vorsprung die Strände von Farallon und Santa Clara trennt. Direkt vor Noriegas zerschossener Villa und genau unter der Einflugschneise zum Runway 35 des Flughafens.

Der ehemalige Militärflughafen von Rio Hato, wo 1989 die US Luftlandetruppen den Sturz von Noriega eingeleitet hatten. Der Platz, der seitdem von der Panamericana zerteilt, zivil genutzt, aber zunehmend verfallen war. Und der Platz, der in den letzten zwei Jahren zum Capitan Scarlett Martinez  International Airport ausgebaut worden war, den die Charterflieger von Sunwing auf ihrer Website treffend als Playa Blanca Airport bezeichnen und wo seit gestern wöchentlich eine Maschine aus Toronto Urlauber an den panamesischen Pazifikstrand bringt. Später im Herbst, wenn es im Norden kalt wird, sollen noch Montreal und Quebec dazukommen.

So lagen wir also gestern am Strand und warteten, dass die Sunwing 737 direkt über uns einschweben würde. Planmäßige Ankunftszeit war 11:35, aber flightaware.com zeigte uns, dass es 12:45 werden sollte. Kein Problem, die Zeit im Wasser zu überbrücken. Warm, klar, seidig …

 

decameron beach

 

Wenn man am Strand sitzend übers Meer schaute, war der Himmel blau. Wenn man den Stuhl um 180° landwärts drehte, war er schwarz. Ein Gewitter braute sich zusammen. Und so kam die 737 dann zwar aus Richtung Taboga VOR angeschwebt, drehte über die Insel Farallon raus auf das Meer, um dann in den downwind Anflug für Runway 17 zu gehen. Anflug von Norden statt über unseren Strand.  Die lokale Wettersituation hatte die normalerweise vorherrschende Windrichtung geändert. Schade.

 

sunwing_mpsm

 

Und es tut sich noch mehr in Sachen Fliegen nach Panama:

Copa will ab Herbst die Route Panama City – Tampa FL täglich fliegen. Und Vivacolombia will jetzt ebenfalls täglich von Bogota und 3 mal pro Woche von Medellin nach Panama Pacifico fliegen.  Dieser Flugplatz liegt westlich vom Kanal, so dass man nicht erst die Hauptstadt durchqueren muss, um an die Pazifikstrände zwischen Punta Chame und Buenaventura zu gelangen.

Von Europa aus gibt es derzeit Condor von Frankfurt (mit Stopp in Santo Domingo), KLM von Amsterdam, Air France von Paris und Iberia von Madrid als Direktverbindungen.  Ab 2015 soll auch Lufthansa dazukommen. Wenn Condor dann mehr Strandurlauber als Transitpassagiere transportiert, wäre Panama Pacifico eine gute Alternative. Der Platz, eine ehemalige US Airforce Base, sollte auch für 767 ausreichen, anders als Rio Hato (MPSM).

Falls Nordamerika wieder einen Winter bekommt, wie 2013/14 prognostiziere ich jetzt schon, dass wir nächstes Jahr an dieser Stelle über noch mehr neue Verbindungen reden werden.

 

Gute Nachrichten von Moody’s

Pünktlich zum Jahresanfang hat Moody’s das Rating für Panama auf Baa2 angehoben, den Ausblick von Stabil auf Positiv verbessert. Nicht überraschend angesichts einer Dekade mit durchschnittlich 7,9% Wirtschaftswachstum.

Image

Und das ist erst der Anfang:

– Freihandelsabkomme mit den USA tritt jetzt in Kraft

– Panamakanal-Erweiterung verdoppelt ab 2015 die Kapazität und Einnahmen

– Freihandelszone in Colon und Sonderwirtschaftszone Panama Pacifico machen das Land zum Weltmarktführer in Logistik.

Gute Aussichten für 2013.

Unternehmer- und Investorenreise Teil 2

Vor einigen Wochen hatte ich das kurz angekündigt und inzwischen ist es konkreter.

Es wird 2 verschiedene Möglichkeiten geben:

1. Eine Investorenreise zum Isla Viveros Resort für konkrete Interessenten an diesem Projekt. Siehe Discovery Package.

Isla Viveros Masterplan

2. Eine Unternehmer- und Investorenreise zur Sonderzone Panama Pacifico. Wer via Panama unternehmerisch tätig sein will, oder in eine neu entstehende Stadt vor den Toren von Panama City, am Ufer des Panamakanals und am Strand des Pazifik investieren will, für den ist diese Reise interessant.

Termin voraussichtlich Oktober. Eine unverbindliche Interessensbekundung über die Email-Adresse im Profil würde die Planung erleichtern. Danke dafür.

Investieren vor den Toren der Haupstadt

Soeben habe ich eine Einladung erhalten.

In Panama Pacifico, von Panama City nur durch die Einfahrt zum Kanal getrennt, entsteht rund um eine Sonderwirtschaftszone eine neue Stadt. Ein Wohnviertel nach dem anderen wird konzipiert und gebaut. Mitten im Grünen, mit allen Einrichtungen, die zum Leben nötig sind und dasselbe angenehm machen.

Die Preise für Immobilien in Woodlands sehen derzeit so aus:

Apartments ab $89.995

Townhomes ab $171.995

Doppelhaushälfte ab $205.995

Häuser ab $225.995.

Nur 20 Autominuten von Downtown Panama City und nur 10 Minuten vom Pazifikstrand entfernt dürften das gut zu vermietende Objekte sein … wenn man nicht selbst dort wohnen will.

%d Bloggern gefällt das: