Neue Brücke für den Panamakanal geplant

Panama’s Infrastruktur-Boom geht weiter. Jetzt ist Brücke #4 über den Kanal geplant. Und was für eine Schönheit:

Quelle: La Prensa

Quelle: La Prensa

Imagen-conceptual-cuarto-Canal-Panama_LPRIMA20151029_0162_32

Unweit der 1962 in Betrieb genommenen Puente de Las Americas soll sie diese entlasten.   Dazu sind 6 Fahrspuren für Autos, die Schienen der Metro und sogar Rad- und Fußgängerweg geplant. Endlich kann man seinen Klappstuhl mitbringen und den Schiffsverkehr aus 70 Meter Höhe verfolgen. Perfekt.

Sie wollen mitbauen? Hier ist die Ausschreibung.

Die neue Brücke ist erforderlich geworden wegen Phase 3 des Metroausbaus bis nach Arrajan und La Chorrera westlich des Kanals. Und da ist es natürlich sinnvoll, die seit 1962 in Betrieb befindliche Puente de Las Americas massiv zu entlasten. Sie ist neben den Schleusen das Markenzeichen des Kanals.

Quelle: Panaviacion

Quelle: Panaviacion

Am Ostufer wird die neue Brücke direkt an den Corridor Norte angeschlossen, der die Hauptstadt im Norden umgeht, den Internationalen Flughafen Tocumen sowie Stadt und Freihandelszone Colon am Atlantikeingang des Kanals anschließt.

Dort entsteht übrigens derzeit die Kanalbrücke #3, nachdem die filigrane „Jahrhundertbrücke“ unweit der Schleuse Pedro Gonzales seit 2004 in Betrieb ist.

Quelle: ACP

Quelle: ACP

Unmut bringt die neue Brückenplanung den am Flugplatz Marcos A Gelabert (MPMG) angesiedelten Unternehmen. Die Brücke blockiert den meistbenutzten Anflug auf Landebahn 36 und somit wird der Platz weichen müssen. Die Unternehmen werden zum nur 5 km entfernten Flugplatz Panama Pacifico (MPPA) umziehen, der früheren Howard Airbase. Dort entsteht derzeit mitten im Grünen eine komplette neue Stadt für 60.000 Einwohner und eine Sonderzone für Transport- und Logistikunternehmen. Alles nur einen Steinwurf entfernt vom Ozean und den Fischrestaurants am Strand von Veracruz.

earth_MPMG_MPPA

Die Baukosten sind mit 130 Mio. USD veranschlagt. Es bewerben sich Firmen aus aller Welt.

Ihnen gefällt dieser Beitrag und das Blog? Wenn Sie mich das wissen lassen, werde ich noch mehr und relevante Information über Panama für Sie zusammentragen.

Noch besser: Sie teilen es mit Ihren Freunden in Facebook und Twitter.

Vielen Dank im Voraus.

Metro in Panama – nach 3 Jahren Bauzeit

Am 5. April ist es soweit: Die 13,7 km lange Metro Linie 1 quer durch Panama City wird eröffnet. 3 Jahre Bauzeit und 1,5 Mrd. Dollar Kosten.

metrologo

Website hier.

Das Projekt, mit 16 Stationen, wird die Verkehrssituation in der Stadt und das Alltagsleben vieler Pendler deutlich verbessern.

Es ist, neben der Erweiterung des Panamakanals, das wichtigste Infrastrukturvorhaben der ausgehenden Legislaturperiode und wird der regierenden Cambio Democratico unter Präsident Martinelli beträchtlichen Zulauf bei den Wahlen im Mai bringen.

Die Metro Linie 1 ist für bis zu 45.000 Passagiere täglich ausgelegt und stellt nur die erste Etappe dar. Selbst der Panamakanal soll in Phase 3 überquert werden und mit La Chorrera ein großes Siedlungsgebiet vor den Toren der Hauptstadt anbinden, so den Autoverkehr über die zwei einzigen Kanalbrücken reduzieren.

Der Hauptstadtflughafen Tocumen hat in diesen letzten Jahren ein komplett neues Nordterminal bekommen und inzwischen wächst schon das von Sir Norman Forster entworfene Südterminal in die Höhe. Die kleine Copa Air fliegt inzwischen 69 Destinationen in 30 Ländern Nord- und Südamerikas und der Karibik an, was Panama City zum Hub of the Americas gemacht hat.

Wir haben während unseres mehr als fünf-jährigen Aufenthalts die Ära Martinelli in voller Länge erleben können. Beeindruckend wie das Land unter diesem anfangs als El loco (Narr) verspotteten Supermarktmagnaten ein Infrastrukturprojekt nach dem anderen erfolgreich abgeschlossen hat.
Ein klares Kontrastprogramm zu den überwiegend links regierten Ländern der Region. Man sehe sich nur die aktuellen Verhältnisse in Venezuela an.

%d Bloggern gefällt das: