Bahamas Mamas

Kaum hatten wir Flug & Hotel von Miami auf Nassau umgebucht, fanden wir auf der Website der Gesundheitsbehörde der Bahamas, dass man vor Einreise ein Gesundheitsvisum beantragen, jeden Tag eine Mail der Gesundheitsbehörde zum persönlichen Wohlbefinden beantworten muss und dass im ganzen Inselreich Maskenpflicht besteht. Wir waren kurz davor, auch diese Reise abzusagen, entschieden dann aber nach der Devise zu verfahren, dass nicht so heiß gegessen wird, wie es gekocht wurde.

2,5 Stunden von Panama City entfernt, landeten wir bei Sonnenschein und die Einreise verlief unkompliziert. Unser Abholer begrüßte uns, ohne Maske, und versicherte, dass niemand sich mehr daran halten würde. Nach 2 Jahren Lockdown und ohne Touristen wollen die Menschen ihr Leben und Einkommen zurück. Was für eine Erleichterung!

Gleich am Nachmittag machen wir uns auf den weg zur Fish Fry genannten Fressmeile, um die heimische Küche auszuprobierenn. Dabei treffen wir im Restaurant auf eine typische Bahama family.

Alles supernette Leute.

Unser Hotel liegt auf Paradise Island, direkt neben dem Atlantis Ressort, dessen Einrichtungen und Strand wir uneingeschränkt nutzen können. Hier ist der Link.

Der Strand ist sauber, das Wasser glasklar türkis. Man schwimmt über seinem eigenen Schatten. Ein Traum. Die Liegen am Strand haben Sonnenschutz und ganztägig ziehen Verkäufer unaufdringlich ihre Bahnen. Das lohnt sich offensichtlich, denn für 2 Kokosnüsse bezahlen wir $20! In Panama sind es 2. Die Preise für Essen sind realistischer und die Shrimp ausgezeichnet.

Teil der Hotelanlage ist ein Yachthafen, wo einige wirklich ansehnliche Schiffe liegen. Etwas entfernt ist die Anlegestelle der Kreuzfahrtschiffe. Der Tourismus ist zu 95% zurück. Gut so.

Für Mother’s Day am Sonntag haben wir eine Fähre nach Spanish Wells auf North Eleuthera gebucht, eine schmale Insel zwei Stunden von Nassau entfernt. Wir mieten einen Golfcart und fahren die einzige Straße nordwärts. Ein Anwohner bemerkt, dass wir auf der Suche sind und fragt nach. Kaffee suchen wir und er schickt uns ein paar Kilomter weiter zur Sand Bar. Dort kommen wir gerade recht zum Muttertagsbrunch, nachdem wir auf dem Weg schon mal ins Wasser gesprungen waren. Gutes Essen, guter Kaffee.

Am späten Nachmittag geht es zurück und im Hotel erwartet uns schon die tägliche Abfrage des Gesundheitsministeriums:

  • Hattest Du in den letzten 24 Stunden Kontakt mit Infizierten? NEIN
  • Hattest Du in den letzten 24 Stunden eines oder mehrere der folgenden Symptome? … NEIN, KEINES
  • Wirst Du dich weiterhin an dieses Regime halten? JA

Kindergarten vom Feinsten, aber besser als Maske.

Nach 7 Tagen ist der Kurzurlaub beendet. Von Nassau selbst haben wir nicht viel gesehen, nach Auskunft eines ansässigen Geschäftspartners auch nichts verpasst.

Was sonst? Linksverkehr, gutes Bier, übergewichtige Frauen.

Bilanz: Muss man gesehen haben, aber einmal reicht.

Fast wieder zu Hause.

Nature-Artikel: 25% Anstieg bei Myocarditis

Erhöhte kardiovaskuläre Notfälle bei der Bevölkerung unter 40 Jahren in Israel während der Einführung des Impfstoffs und der dritten Covid-Welle

https://www.nature.com/articles/s41598-022-10928-z#Sec14

Zusammenfassung

Unerwünschte kardiovaskuläre Zustände werden durch Infektionen mit der Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) verursacht und als Nebenwirkungen der COVID-19-Impfstoffe gemeldet.  Die Anreicherung bestehender Systeme zur Überwachung der Impfstoffsicherheit mit zusätzlichen Datenquellen kann das Verständnis der Impfstoffsicherheit von COVID-19 verbessern. 

Unter Verwendung eines einzigartigen Datensatzes des israelischen National Emergency Medical Services (EMS) von 2019 bis 2021 zielt die Studie darauf ab, den Zusammenhang zwischen dem Volumen des Herzstillstands und den Notrufen bei akutem Koronarsyndrom in der 16- bis 39-jährigen Bevölkerung mit potenziellen Faktoren zu bewerten  einschließlich COVID-19-Infektions- und Impfraten. 

Bei beiden Anrufarten wurde im Zeitraum Januar–Mai 2021 im Vergleich zu den Jahren 2019–2020 ein Anstieg von über 25 % festgestellt. 

Unter Verwendung negativer binomialer Regressionsmodelle waren die wöchentlichen Notrufzahlen signifikant mit den Raten der 1. und 2. Impfdosis verbunden, die dieser Altersgruppe verabreicht wurden, aber nicht mit den COVID-19-Infektionsraten

Obwohl keine kausalen Zusammenhänge hergestellt werden, geben die Ergebnisse Anlass zur Sorge hinsichtlich unentdeckter schwerer kardiovaskulärer Nebenwirkungen durch Impfstoffe und unterstreichen den bereits etablierten kausalen Zusammenhang zwischen Impfstoffen und Myokarditis, einer häufigen Ursache für unerwarteten Herzstillstand bei jungen Menschen. 

Die Überwachung potenzieller Nebenwirkungen von Impfstoffen und COVID-19-Ergebnissen sollte EMS- und andere Gesundheitsdaten einbeziehen, um Trends im Bereich der öffentlichen Gesundheit (z. B. vermehrte Notrufe) zu erkennen und potenzielle zugrunde liegende Ursachen umgehend zu untersuchen.

Meine Meinung: Diese umfassende Studie ist außerordentlich besorgniserregend und bestätigt Befürchtungen, die seit langer Zeit von vielen Fachleuten geäussert, jedoch massiv unterdrückt wurden.

Anders als in Deutschland können anderswo, Beispiel Israel, offensichtlich zuverlässig Daten erhoben, qualifiziert ausgewertet und Schlussfolgerungen unbehindert publiziert werden.

Der “Große Reset” und die Zukunft von Geld

Jeder sieht, dass die Welt sich dramatisch verändert. Und die Masse schaut zu, wie das Kaninchen auf die Schlange starrt, unfähig etwas zu unternehmen. Im nachfolgenden Artikel, den ich fast unverändert aus internationalman.com übernommen habe, wird die Situation und der Ausweg beschrieben: Internationalisierung und Gold oder, im Zeitalter der Digitalisierung, besser Bitcoin.

IM: Was ist die Idee hinter dem sogenannten „Großen Reset“?

Nick Giambruno: Wir haben in letzter Zeit unzählige Beispiele gesehen, in denen die selbsternannte Elite im Westen diesen Begriff verwendet hat.

Aber lassen Sie mich zuerst fragen: Wer hat diesen Leuten das Kommando übertragen? Wer hat sie zu den Führern der Welt gesalbt?

Sie reden nicht nur davon, das Finanzsystem neu zu ordnen, sondern auch die Natur des Lebens dramatisch zu verändern.

Ich glaube, dass etwas Unheimliches im Gange ist, und sie versuchen nicht einmal mehr, es zu verbergen. Es ist jetzt alles offenkundig.

Lassen Sie mich also versuchen, etwas unglaublich Komplexes zusammenzufassen.

Diese Leute erkennen, dass das derzeitige internationale Währungssystem, das auf dem US-Dollar basiert, vor dem Aus steht. Selbst Jerome Powell, der Vorsitzende der Federal Reserve, räumt ein, dass die Vormachtstellung des US-Dollars schwindet.

Obwohl sie es vorziehen würden, das derzeitige System weiter zu melken, erkennen sie, dass es scheitert und die Notwendigkeit besteht, die Lücke zu einem neuen System zu schließen, das sie zu kontrollieren hoffen.

Niemand weiß, wie das nächste internationale Währungssystem aussehen wird – nicht einmal die Eliten. Sie wissen jedoch, wie es aussehen soll.

Sie wollen ein totalitäres Kontrollnetz mit digitalen Zentralbankwährungen (CBDCs), Bewegungslizenzen, obligatorischen medizinischen Prozeduren und einem Sozialkreditsystem, neben anderen unangenehmen Dingen.

Einfach ausgedrückt ist die Great Reset-Agenda ein kommunistisches, globales High-Tech-Panoptikum.

Kurz gesagt, sie wollen die totale Kontrolle über Sie in allen Bereichen – ein neuer Feudalismus.

Sie manipulieren die Menschen emotional mit Angst und falschen Erzählungen, damit sie Dinge akzeptieren, die sie normalerweise nicht akzeptieren würden – wie ihre Versklavung.

Das ist es, worum es bei ihrer Great Reset-Agenda geht. Sie ist selbstverständlich ein Gräuel für die persönliche Freiheit, die Menschenwürde und die Selbstbestimmung.

Ob die selbsternannten Eliten alle oder einige dieser Dinge bekommen, ist eine offene Frage.

Das beste Szenario für die Menschheit wäre, dass die meisten großen Regierungen bankrott gehen – und sie sind auf dem besten Weg dazu -, bevor sie die Great Reset Agenda umsetzen können.

internationalman.com

IM: Es scheint, dass die Veränderung des Geldes, damit die Regierungen mehr Kontrolle über die Menschen haben können, ein großer Teil dieses Plans ist. Wie sehen Sie das?

Nick Giambruno: Ich sehe es so.

Lassen Sie sich von keiner Regierung, sei es die US-Regierung, die chinesische Regierung oder eine globale Regierungsorganisation wie der IWF, vorschreiben, was Geld ist.

Geld muss nicht von der Regierung kommen. Das ist ein totaler Irrglaube, den man dem Durchschnittsmenschen durch eine Gehirnwäsche eingetrichtert hat.

Das wäre so, als würde man sich in die Vergangenheit versetzen lassen und den Durchschnittsbürger in der Sowjetunion fragen: „Woher kommen die Schuhe?“

Sie würden sagen: „Nun, die Regierung stellt die Schuhe her. Woher sollten sie sonst kommen? Wer könnte sonst die Schuhe herstellen?“

Es ist dieselbe Mentalität, die heute in Bezug auf Geld herrscht – nur ist sie viel weiter verbreitet.

Die Wahrheit ist, dass Geld genauso wenig von der Regierung kommen muss wie Schuhe.

Die Menschen haben zu verschiedenen Zeiten Steine, Glasperlen, Salz, Vieh, Muscheln, Gold, Silber und andere Güter als Geld verwendet.

Doch seit über 2 500 Jahren ist Gold das beständigste Geld der Menschheit.

Gold ist nicht zufällig zu Geld geworden oder weil einige Politiker es verordnet haben. Stattdessen wurde es zu Geld, weil zahllose Menschen im Laufe der Geschichte und in vielen verschiedenen Zivilisationen subjektiv zu demselben Schluss kamen: Gold ist Geld.

Es war das Ergebnis eines Marktprozesses, bei dem die Menschen nach der besten Möglichkeit suchten, Werte zu speichern und auszutauschen.

Warum also haben sie sich für Gold entschieden? Was macht Gold als Geld so attraktiv?

Hier ist der Grund.

Gold hat eine Reihe einzigartiger Eigenschaften, die es als Geld geeignet machen.

Gold ist haltbar, teilbar, beständig, praktisch, knapp und vor allem ist es das „härteste“ aller physischen Güter. Mit anderen Worten: Gold ist im Verhältnis zu den vorhandenen Beständen „schwer zu produzieren“ und derjenige physische Rohstoff, der am widerstandsfähigsten gegen Inflation ist. Das ist es, was Gold seine monetären Eigenschaften verleiht.

Bitcoin teilt viele der monetären Eigenschaften von Gold. Wie Gold hat auch Bitcoin kein Gegenparteirisiko, und niemand kann das Angebot willkürlich aufblähen.

Das ist die Quintessenz.

Ich würde die Menschen ermutigen, souveräne Individuen zu sein und zu erkennen, was für sie am besten als Vehikel für die Speicherung und den Austausch von Werten funktioniert, anstatt gedankenlos alles zu akzeptieren, was die Regierung ihnen als Geld gibt.

IM: Was macht staatliches Geld so gefährlich?

Nick Giambruno: Regierungen profitieren von ihrer enormen Macht, indem sie Falschgeld aus dem Nichts drucken und ihre Bürger zwingen, es zu benutzen. Ob Venezuela, Libanon, Argentinien oder die USA, es ist derselbe Betrug. Es erlaubt den Regierungen, sich wie Vampire zu verhalten und sich an den Ersparnissen ihrer Bürger zu laben.

Stellen Sie sich vor, Sie hätten diese Art von immenser Macht?

Sie könnten mit wenig bis gar keinem Aufwand etwas erschaffen und dann alle anderen zwingen, es als Geld zu akzeptieren und zu verwenden. Sie könnten Papiervermögen aus dem Nichts erschaffen und Ihre Feinde von der Wirtschaft abschneiden. Du wärst sehr mächtig.

Aus diesem Grund schätzen alle Regierungen ihr Geldmonopol.

Denken Sie daran: Regierungsgeld ist politisches Geld. Es ist ein mächtiges Werkzeug, um Sie zu bestehlen und zu kontrollieren.

Denken Sie daran, was Anfang 2022 mit den Truckern in Kanada geschah. Ohne ein ordentliches Verfahren oder eine gerichtliche Überprüfung beschlagnahmte die kanadische Regierung auf Knopfdruck ihre Bankkonten. Die Regierung erteilte sich selbst die Befugnis und machte daraus eine einfache Verwaltungsaufgabe.

Wir werden bald noch viele weitere – und noch schwerwiegendere – Maßnahmen dieser Art erleben.

IM: Was kann der Durchschnittsbürger dagegen tun?

Nick Giambruno: Der Vorfall mit den Lastwagenfahrern in Kanada und andere Ereignisse der letzten Zeit haben uns die Gefahren von Regierungsgeldern deutlich vor Augen geführt.

Andererseits waren sie eine großartige Werbung für echtes Geld.

Ich habe mich mit Geld, Geldpolitik und Geldgeschichte beschäftigt. Ich war in Simbabwe, Argentinien, Libanon und anderen Ländern, die eine Hyperinflation erlebt haben.

Meiner Meinung nach ist die wichtigste Eigenschaft von Geld, dass es schwer herzustellen ist – seine „Härte“. Mit anderen Worten, es ist etwas, das gegen Inflation resistent ist.

Stellen Sie sich Geld wie einen Anspruch auf menschliche Zeit vor. Es ist wie gespeichertes Leben oder Energie.

Würden Sie das in etwas stecken wollen, das jemand anderes ohne Aufwand oder Kosten herstellen kann?

Das würden Sie natürlich nicht tun.

Das wäre so, als würden Sie Ihre Ersparnisse in Spielmarken oder in Vielfliegermeilen einer Fluggesellschaft anlegen. Die Anlage Ihrer Ersparnisse in staatlichen Währungen ist nicht viel anders.

Sie wollen Ihr Geld in etwas investieren, das andere nicht so einfach herstellen können.

Das ist der springende Punkt.

Die große Mehrheit der Menschheit versteht nicht, was gutes Geld ausmacht. Stattdessen wurden sie hypnotisiert und glauben, dass etwas Minderwertiges – Papierschnipsel oder digitale Einträge, die Regierungen mühelos erstellen können – gutes Geld ist.

Das ist ein trauriger Zustand und eine der größten Betrügereien in der Geschichte der Menschheit.

Um ihre Great-Reset-Agenda durchzusetzen, verlassen sich die Eliten darauf, dass der Durchschnittsbürger die Zusammenhänge rund ums Geld nicht versteht. Sie verlassen sich darauf, dass die Menschen ihre giftigen CBDCs blindlings schlucken.

Das Wirksamste, was der Durchschnittsmensch tun kann, um gegen diese Agenda anzukämpfen, ist, seine Lebenskraft nicht in staatlichen Währungen zu speichern. Auf diese Weise können die Regierung – und die hinter ihr stehenden Eliten – die Inflation nicht dazu nutzen, Ihre monetäre Energie abzuschöpfen, um ihre ruchlosen Pläne zu finanzieren.

Die Idee ist, einen bedeutenden Teil Ihrer Ersparnisse in Sachwerte zu investieren, in unpolitisches, neutrales Geld, das kein Gegenparteirisiko hat und inflationsresistent ist.

Ich zähle physische Goldmünzen in Ihrem Besitz ebenso wie Bitcoin zu dieser Kategorie. Aber nur Bitcoin, bei dem Sie die Kontrolle über die privaten Schlüssel haben und nicht von der Erlaubnis einer dritten Partei – wie einer Börse oder einem Verwahrer – abhängig sind, um auf Ihr Geld zuzugreifen.

*** Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) ***

BREAKING NEWS: Gesetz zu Krypto-Assets verabschiedet

Prensa schreibt heute:

Mit 38 Ja-Stimmen und zwei Enthaltungen wurde (in der Nationalversammlung) der Gesetzentwurf Nr. 697, der die Kommerzialisierung und Verwendung von Krypto-Assets regelt, in der dritten Debatte am Donnerstag ebenfalls angenommen.

Die Annahme dieses Gesetzentwurfs in der dritten Aussprache erfolgte ohne Aussprache, und es gab auch keine Opposition dagegen.

Das Plenum der Versammlung billigte den Gesetzentwurf in der zweiten Debatte am Mittwochnachmittag, dem 27. April.

Dieses neue Gesetz würde, sofern es von Präsident Cortizo genehmigt wird, die Ausgabe von digitalen Werten, die Tokenisierung von Edelmetallen und anderen Gütern regeln.

Artikel 4 des Gesetzentwurfs besagt, dass die staatliche Innovationsbehörde die Digitalisierung der Identität natürlicher und juristischer Personen unter Verwendung der Distributed-Ledger- oder Blockchain-Technologie in die Digitale Agenda der Republik Panama aufnehmen wird, einschließlich der Personen, die nicht im Land ansässig sind und diese Dienste in Anspruch nehmen möchten.

Artikel 8 besagt auch, dass in Panama ansässige natürliche Personen frei vereinbaren können, Kryptoassets, einschließlich und ohne Einschränkung Bitcoin und Ethereum, als Zahlungsmittel für alle zivilen oder kommerziellen Transaktionen zu verwenden, die nicht gesetzlich verboten sind.

Ein weiterer wichtiger Punkt dieser Verordnung ist Artikel 9, der die Möglichkeit vorsieht, Steuern, Gebühren und andere steuerliche Verpflichtungen mit Kryptoassets zu bezahlen.

Die Verordnung besagt, dass „die Organe und Einrichtungen der Republik Panama Zahlungen für Steuern, Gebühren und andere Steuerverpflichtungen in Kryptoassets, einschließlich und ohne Einschränkung Bitcoin und Ethereum, direkt oder über zu diesem Zweck beauftragte Zahlungsabwickler oder Agenten erhalten können, gemäß einer Verordnung über die Verwendung von Kryptoassets für die Zahlung von Steuern, die von der Generaldirektion für Steuern des Wirtschafts- und Finanzministeriums in Abstimmung mit der staatlichen Innovationsbehörde erlassen wurde“. (Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator)

Photo by Karolina Grabowska on Pexels.com

Mit diesem Gesetz tritt Panama der wachsenden Gruppe von Ländern bei, die digitale Assets für den Zahlungsverkehr freigeben. Das ist ein bedeutender Schritt, der Innovation fördert und Inflation entgegenwirkt. Viele Lateinamerikaner arbeiten in Panama und können nun ihre Überweisungen in die Heimat wesentlich kostengünstiger realisieren. Auch eine Immobilienfirma, Punta Pacifica Realty, hat angekündigt, dass man viele ihrer Objekte ab sofort mit digitalen Assets bezahlen kann.

Last but not least wird es die Blockadehaltung mancher Banken bei Überweisungen zu und insbesondere von Kryptobörsen beenden.

Gut gemacht, Panama.

Ungeimpft nach Florida, oder?

Zeit für Urlaub dachten wir uns vor ein paar Wochen und dass wir ewig nicht in den USA waren. Florida oder Texas als Favoriten, weil man dort mit Covid am lockersten umgeht.

Der Plan wurde konkretisiert: nach Miami fliegen, Tesla mieten, an der Golfküste entlang nach New Orleans und zurück über Cape Canaveral. Alles in knapp 2 Wochen. Vorfreude kam auf.

Photo by Antonio Cuellar on Pexels.com

Beim Ticketkauf wies uns der Verkäufer darauf hin, dass wir geimpft sein müssten. Ja, ja, schon gut. Die Website der CDC bestätigte, dass jeder Ausländer, der in die USA einreist, vollständig geimpft und getestet sein muss. Und dass es Ausnahmen gibt.

Welche Ausnahmen?

„… Persons with documented medical contraindications to receiving a COVID-19 vaccine

Medizinische Kontraindikation also. Allergien zum Beispiel? Die CDC hilft weiter:

„Wer gegen einen der Inhaltsstoffe der Impfstoffe allergisch ist, darf nicht geimpft werden.“ Das ist eine sehr sinnvolle Vorsichtsmaßnahme. Und ich will das ja nicht erfahren, indem ich mir so eine Spritze setzen lasse.

Ausweg: Auf www.liberation-express.com wird abgefragt, ob man ausschließen kann, in solcher Weise allergisch zu sein. wer kann das schon? Ich nicht. Demzufolge bekomme ich die Empfehlung, das durch einen Allergologen abklären zu lassen und bis dahin eine auf 6 Monate begrenzte unfit for vaccination Bescheinigung. Problem gelöst. In der Zeit kann man bequem das Gutachten des Allergologen einholen.

Alles gut? Eigentlich schon. Trotzdem rufe ich nochmal die Fluggesellschaft an. Der Mitarbeiter nimmt die Situationsbeschreibung entgegen und muss rückfragen. Nach einer Minute hat er die Antwort:

„Nein, ohne Impfbestätigung dürfen wir sie nicht an Bord lassen. Ausnahme muss von der US-CDC betätigt werden, dann gern.“

Zurück zur CDC Website und jetzt lese ich mal alles, was da steht. Ergebnis ist, dass ein formaler Arztbrief ausreicht, wenn er die üblichen Anforderungen erfüllt. Und der soll der Fluggesellschaft vorgelegt werden, die mich soeben zur CDC geschickt hat. Eigentlich ganz einfach. Ob ich es nochmal bei der Copa probiere?

Kurz bevor ich zum Telefon greife, stoße ich auf eine weitere Erläuterung bei der CDC:

Wer diese Ausnahme geltend macht, unterschreibt unter Strafandrohung dass er sich nach Ankunft für 5 Tage selbst in Quarantäne begibt und sich in diesem Zeitraum nochmals testen lässt.

Inakzetabel. Urlaub gestrichen, zumal wir ja noch mit der Copa Airline streiten müssten, um überhaupt an Bord zu kommen.

60 Seemeilen vor Miami liegen die Bahamas. Weiße Strände, kristallklares Wasser. Und keine Impfpflicht.

Plan geändert, wir fliegen nach Nassau.

Quelle: pexels.com

Nachtrag: Natürlich wurde sofort gecheckt, ob man von Nassau aus problemlos nach Miami kommt und das ursprüngliche Programm abarbeiten kann. Geht aber nicht, Impfpflicht, egal woher man in die USA einreist.

Lass mich doch wissen, wie Dir der Beitrag gefallen hat.

Hut ab, Elon Musk

Bevor ich mit dem ernsthaften Stoff beginne, muss ich erst diesen Scherz von Bill Maher loswerden:

Einige Geimpfte sagen, dass sie auch nach der Entwarnung weiterhin Masken tragen werden. Das ist so, als hätte man Sex mit einem Kondom und würde dann sagen: „Weißt du, ich glaube, ich lasse es für den Rest der Nacht einfach an.

Jetzt aber zum Thema.

Vor wenigen Wochen wurde in Grünheide die Gigafactory Berlin eröffnet, vor wenigen Tagen dann die Gigafactory in Austin, Texas. Ich habe beide Eröffnungen mit großem Interesse verfolgt.

Nach Austin hat EM sich einem TED-Interview gestellt, dass wirkliche Einblicke in den Menschen Elon Musk eröffnet hat. Und mit seiner derzeit laufenden Twitter-Aquisition hat er mich endgültig auf seine Seite gezogen.

Twitter hat während der 2020er Präsidentschaftswahl und während der Covid-Krise, zusammen mit Facebook, eine sehr unrühmliche Rolle als Zensor gespielt. Elon Musk sieht Twitter jedoch als globalen Treffpunkt, um Information und Meinungen auszutauschen. Zensur ist da fehl am Platz und das will er mit seinem Engagement verändern, Twitter zu dem machen, was es wirklich sein kann. Viel Erfolg dabei.

Mit der ersten Tesla-Produktionsstätte in Kalifornien, mit der Giga-Battery-Factory in Nevada, der Giaga Factory 2 in Buffalo NY, sowie mit Giga Shanghai verfügt Tesla nun schon über 6 Produktionsstätten weltweit, eine größer, als die vorherige. Und nirgendwo in der Automobilbranche gibt es derart effiziente Produktionsstätten. Elon Musk beschreibt die Gigafactory als „eine Maschine die Maschinen baut„. Genialer Ansatz.

Berlin und Austin haben ca. 2 Jahre gedauert von Grundsteinlegung bis Eröffnung, was eine Rekordzeit darstellt. Und wer sich mal einen Drohnenflug durch die Fabrik angeschaut hat, kann nur staunen.

Was sagen eigentlich die Wettbewerber dazu?

Mercedes hatte im Mai 2009 ca. 9,1% der Anteile für $50 Mio. gekauft. Heute wären 10% von TSLA Anteile ca. $100 Mrd. wert. Dummerweise hatte Mercedes einen Teil sogleich und den Rest im Oktober 2014 mit Gewinn verkauft. Was für ein Fehler!

Auch die BEV-Verkaufszahlen von Mercedes (EQ) sehen im Vergleich mit Tesla bescheiden aus:

youtube.com/BestInTesla

Und hier ist der Vergleich mit allen anderen Herstellern im BEV Segment in Deutschland:

youtube.com/BestInTesla

Man kann sicher davon ausgehen, dass der Produktionsstart in Giga Berlin für Tesla zusätzlichen Schub im deutschen und europäischen Markt bringt.

In seinem TED Interview erklärte Musk, dass er kein Klimaaktivist sei. Erdöl und -gas seien aber nun einmal endlich und würden auch für chemische Prozesse dringend benötigt.

Als Bill Gates kürzlich anregte, einmal darüber zu reden, was man gemeinsam für das Klima tun könnte, erwiderte Musk, dass es dann doch seltsam sei, dass Gates im erheblichen Umfang TSLA shorten würde, also auf den Niedergang des Unternehmens wette, das weltweit wohl am meisten für Klimaschutz tun würde. Perfekte Antwort.

Muss ich noch mehr zu den anderen unternehmerischen Aktivitäten von Elon Musk ausführen?

SpaceX, Starlink, Tesla Energy, Neurolink, Boring company …

Und hoffentlich bald das Testa (Pi) Smartphone.

Der Beitrag gefällt Dir?

Mein letztes iPhone

Dass ich in Apple Music pausenlos mit Künstler:innen belästigt werde, ist schon nervig genug.

Dieses neue Apple Emoji ist dann für mich der letzte Anstoß, um mich nach vielen Jahren von diesem super-woken Unternehmen zu trennen.

Also entweder ist es Leugnung der Biologie oder Body-shaming. Keines davon ist für mich akzeptabel.

Cryptisches in Panama

Dieser Tage ist mir ein kurzer Spruch untergekommen, über den es sich nachzudenken lohnt:

Buy – borrow – die. In Deutsch: Kaufe – borge – sterbe. Was mag das bedeuten? Finanziell unabhängig zu sein, ist ja eine der Voraussetzungen, um sein Leben frei gestalten zu können, wo immer man mag.

Viele Leute mit einem ansehnlichen Vermögen haben Deutschland den Rücken gekehrt und ausgerechnet, dass sie damit über die Runden kommen müssten. Nun passieren drei Dinge gleichzeitig: Anlagezinsen fallen, Inflation steigt signifikant und das tropische Klima sorgt für mehr gesunde Jahre. Worst case sozusagen.

Andere sind mit wenig Geld ausgewandert, wollen als Selbstversorger leben und Nebeneinnahmen generieren. Auch für sie wird die Inflation zum Problem.

Für beide Gruppen gibt es eine Lösung: digitales Vermögen aufbauen oder Geldvermögen digitalisieren.

Die naheliegende Frage, ob Panama dafür ein guter Standort ist, beantworte ich weiter unten. Zunächst mal zum eingangs erwähnten Spruch, der vielmehr ein Konzept darstellt.

Es kommt aus den USA, wo jeder Verkauf von Crypto eine steuerpflichtige Transaktion darstellt, was bei den steigenden Kursen zu ansehnlichen Zahlungen an den Fiskus führt. Kann man das legal optimieren?

Ja, kann man. Bei Immobilien ist der Verkauf digitaler Anlagen steuerpflichtig, die Beleihung hingegen nicht. Und so wie jede Immobilie beliehen werden kann, ohne die Substanz zu verlieren, kann man das mit digitalen Anlagen auch tun. Umso mehr, als die absehbare Wertsteigerung bei digitalen Assets deutlich attraktiver ausfällt, als bei allen anderen Anlageklassen. Das führt unweigerlich dazu, dass mehr Kapital in digitale Assets umgeschichtet wird, was wiederum deren Kurs in die Höhe treibt.

Ist Panama ein guter Standort, um das anzugehen? Auf den ersten Blick sieht es nicht so toll aus, weil die hiesigen Banken vereinbart haben, Transfers zu Cryptobörsen zu erschweren, möglichst zu verhindern. Persönlich ist mir eine von ca. 10 Transaktionen blockiert worden, in zwei Fällen bekam ich eine Email der Bank mit der Bitte um Erklärung, da das Transaktionsverhalten nicht zu meinem Profil passt. Man ist geneigt zu antworten, dass die Bank das nichts angeht. Keine gute Idee.

Erstens wird Panama seit Jahren zwischen schwarzen und grauen Listen hin- und hergeschoben, was auch für uns nicht gut ist. Man bemüht sich also, Vorgaben von OECD, Weltbank und IMF so gut und schmerzfrei wie möglich zu erfüllen, um endlich nicht mehr sanktioniert zu werden.

Das ist in unser aller Interesse, die wir hier leben.

Zum zweiten, wir kommen im Alltag noch nicht ohne Banken aus, auch wenn das mittelfristig unser Ziel ist, siehe hier. Bis dahin etwas Geduld haben und ein gutes Verhältnis zur Hausbank pflegen, ist einfach der smarte Weg.

Derzeit ist eine Gesetzesinitiative auf dem Weg, die Panama zum Crypto-Standort machen soll. Wir werden im Laufe des Jahres sehen, was daraus wird. Kann nur besser werden.

Wie investiert man nun Geld von Panama-Konto in digitales Vermögen? Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. Die einfachste ist sicher, sich ein persönliches Online-Konto anderswo anzulegen, z.B. bei Wise. Kein Problem für Panama-Residenten und auch kein Problem, dort Konten für mehrere Währungen einzurichten.

Hier ist ein Einladungslink, der auch eine kostenfreie Überweisung für bis zu 500 GBP oder Äquivalent beinhaltet. Der Weg ist also: Panama-Konto –> Wise-Konto –> Crypto-Kauf.

Eine empfehlenswerte Börse ist nexo.io, die in der Schweiz angesiedelt ist, regelmäßig auditiert wird und eine Versicherung für die verwahrten Werte nachweist. Hier ist ein Einladungslink.

Wo verwahrt man seine digitalen Assets? Welche sind lohnend und sicher? Wieviel braucht man, um davon leben zu können? Wie stellt man das an? Und den Spruch erkläre ich dann auch ausführlich.

Mehr dazu und noch viel mehr in den nächsten Posts.

AKTUALISIERUNG: Es gab den wichtigen Tip, dass Banistmo mit FTX unproblematisch funktioniert und allgemein dass es Probleme mt Wise geben würde. Danke für die Hinweise.

Das Thema interessiert Dich? Dann lasse es mich bitte wissen.

Auf Weltumrundung – Station in Panama

Vor einigen Tagen hatte ich das Vergnügen meine Lieblingsrunde mal nicht selbst, sondern an Bord einer ziemlich neuen DIAMOND DA50 RG mitzufliegen, die jedoch schon eine ganz besondere Historie hat.

Die Maschine hat als Nummer 10 einer neuen Serie die Produktionsstätte in Wiener-Neustadt verlassen und der Besitzer hat sie, auch als Dank für die Unterstützung bei Lizenzerwerb und Flugzeugkauf, zwei erfahrenen Piloten für eine Weltumrundung überlassen. Die beiden, Matthias und Robin, sind dann nach gründlicher Vorbereitung am 4. Januar von Österreich aus mit der HB-RTT (Rufzeichen) unter anderem über Heraklion, Riyadh, Dubai, Karachi, Bangkok, Kuching, Guam, Honolulu, Santa Monica, Grand Canyon, Denver nach Houston geflogen. Dabei waren 3 Trips mit jeweils 11 bis 13 Stunden über den Pazifik, wobei die nötige Reichweite nur mit Zusatztank auf den Rücksitzen realisiert werden konnte. Mutig.

Was für eine Unternehmung. Hier ist der Link.

Als die Maschine, aus San Jose (Costa Rica) kommend, den Flughafen Marco A. Gelabert (MPMG) in Panama City anflog, gab der Wettergott alles: schwarze tiefhängende Wolken zogen auf und Starkregen ergoss sich auf die Piste. Erst nachdem die Maschine in einen Hangar geschleppt worden war, konnten die Insassen begrüßt werden.

Für den nächsten Tag war ein Erkundungsflug über die pazifische und karbische Inselwelt Panamas sowie den Kanal geplant, den ich erfreulicherweise konzipieren und begleiten durfte. Hier ist die geplante und auch geflogene Route: MPMG MPFE BOMAK MPRA MPVR MPEJ MPMG. Flugzeit 2 Stunden.

Für 9 Uhr war Abflug geplant, diesmal bei strahlendem Sonnenschein. Im Vergleich zu meiner Light Sport CTLS ist die DIAMOND DA50 schon eine andere Kategorie. Das Cockpit wie im Airliner und entsprechend professionell agierten auch die beiden Profi-Piloten. Robin fliegt Hubschrauber bei der Schweizer Armee und Matthias befindet sich in der Ausbildung zum SWISS Piloten. Fritz, der Eigner, hatte neben mir auf den bequemen lederbezogenen Rücksitzen Platz genommen.

Von MPMG ging es in einer großen Schleife über Panama City, links entlang des Amador Causeway, wo gerade die Norwegian Sun ihren Platz am Pier des Kreuzfahrt-Terminals verlassen hatte. Hinaus auf den Pazifik in Richtung Süden, über Isla Pedro Gonzalez mit einem Luxusressort und dem kommenden Ritz Carlton Hotel & Reserve. Weiter in Richtung Südspitze von Isla del Rey, an deren Westküste dann nach Norden, über die Strände von Isla Viveros und Isla Bolanos, nach dem Überflug von Isla Contadora wieder in Richtung Festland, östlich vom Aeropuerto Internacional Tocumen. Entlang dem Rio Bayano und über Lago Bayano, trafen wir dann bei El Porvenier auf die Karibikküste mit Inseln, Atollen und einer großen Zahl Segelyachten, deren Insassen diese Wunderwelt genießen.

Weiter entlang der Küste nach Westen, über Colon zur Kanaleinfahrt auf der Atlantikseite, parallel zum Kanal in niedriger Höhe zu den Pazifikschleusen, da inzwischen wieder Bewölkung aufgezogen war. Als Finale ein sehenswerter Anflug auf MPMG. Zwischendrin gab es die verwunderte Frage der Piloten, ob man hier immer so ungestört von Anweisungen der Luftraumüberwachung über Land fliegen kann.

Ja, kann man. Das ist Panama.

Inzwischen ist die HB-RTT auf ihrem Weg durch die Karibik und wird ihre Umrundung im April vollendet haben.

Danke, dass ich einen kleinen Teil mitfliegen durfte. Guten Flug!

Hier ist das Video des Endanflugs und der Landung.

U-Boote passieren den Kanal

Am 3. dieses Monats durchpflügte ein UDO unseren „Vorgarten“, ein unidentified diving object. Als heute ein anscheinend baugleiches Modell vorbeikam, konnte es als USS Minnesota (SSN-783) identifiziert werden.

Wikipedia (de) kann man entnehmen, dass dieses atomgetriebene U-Boot der Virgina-Klasse 2013 in Dienst gestellt wurde, 115 m lang ist, schneller als 25 Knoten fahren kann, über 4 Torpedorohre und 12 vertikale Raketenstartrohre verfügt.

Der englische Wikipedia Eintrag (hier) zur Virginia-Klasse enthält sehr ausführliche technisch-taktische Details sowie Kosten. Es handelt sich um die modernsten fast-attack Boote der US Navy, von denen 22 bereits in Dienst gestellt, 6 im Bau befindlich, weitere 2 bestellt und 4 weitere angekündigt wurden.

%d Bloggern gefällt das: