Der 1-Million-Euro-Irrtum

1 Million Euro hat ein Mitglied der Grünen diese Woche seiner Partei gespendet. Nobel.

Damit könnte man der Parteiführung diverse Weiterbildungskurse finanzieren, für Habeck in Volkswirtschaft, für Baerbock in Physik. Nur so als Anregung …

Wo aber kommt das Geld her und was ist die Motivation? Der Big Spender, ein Programmierer aus Greifswald, hat laut Pressemeldungen seit Jahren an Bitcoin-Projekten gearbeitet und dabei eben auch Bitcoin verdient. Der spektakuläre Kursanstieg hat nun dazu geführt, dass der junge Mann auf einmal den Gegenwert von mindesten 1 Million Euro in seiner Cryptobörse hatte.

Photo by David McBee on Pexels.com

Vorbildlich bucht er damit keinen Langstreckenflug, um in Los Angeles eine große Eisportion im Plastikbecher zu futtern, sondern er bekommt ein schlechtes Gewissen. Das ist unverdienter Wohlstand, sagt er, und dann noch mit den höchst klimaschädlichen Bitcoin verdient. Jeder weiß ja, dass Bitcoin in großen Datencentern „geschürft“ wird, was exorbitante Mengen an Energie verbraucht. Das bedeutet viel CO2, exponentieller Klimawandel und Apokalypse. Genau.

Oder doch nicht?

Natürlich ist es weniger energieaufwändig, eine oder auch 60.000 Dollarnoten zu drucken, als 1 Bitcoin zu schürfen. Das ist ja aber nicht alles.

  • Die Dollarnoten müssen verteilt und gezählt und eingesammelt werden.
  • Die Geldautomaten, 470.000 allein in den USA, müssen gebaut, bestückt und betrieben werden.
  • In den USA gibt es 80.000 Bankfilialen, weltweit Hunderttausende

Diese komplette Bankeninfrastruktur braucht Bitcoin nicht und schneidet schon deswegen energetisch viel besser ab.

Und jetzt betrachten wir außerdem einmal die regelmäßig wiederkehrenden Finanzkrisen mit ihrer massiven Wert- und Existenzvernichtung. Jeder Dollar, Euro, Yen Wirtschaftswachstum kostet Energie.

Dazu hat Dr. Peter St. Onge vom Mises Institut einen ausführlichen Artikel geschrieben, der hier als pdf in Deutsch abgerufen werden kann. Die Quintessenz ist, dass Zentralbanken weitaus umweltschädlicher sind als Bitcoin, sogar umweltschädlicher als der schlimmste industrielle Übeltäter, den man sich vorstellen kann.

Die legndäre TV-Figur Alfred Tetzlaff hat ja mal gesagt, es wäre nicht so dass die Sozis dumm seien, sie hätten nur immer Pech beim Denken. Gilt dann eben auch für Grüne, die meinen dass ein Zentralbank-unabhängiges digitales Geldsystem wie Bitcoin klimaschädlich wäre.

The Black Blood Of Allah

Eben habe ich begonnen, das Hörbuch Rigged von Ben Mezrich anzuhören. Ganz am Anfang erwähnt der Autor, dass die Araber Erdöl als das bezeichnen, was im Titel dieses Posts steht: Allahs schwarzes Blut und dies, weil es ihnen Macht über den Westen verliehen hat und noch verleiht.

Mein Interesse am Thema Energie rührt nicht nur daher, dass ich die Kanaleinfahrt mit Öl- und noch mehr Flüssiggas- tankern vor der Nase habe. Mit meiner soliden naturwissenschaftlichen Ausbildung betrachte ich die deutsche Energiewende als Katastrophe, auch wenn die Frau Bockbier versichert, dass das alles ausgerechnet wäre.

Der Strom kommt nicht mehr einfach aus der Steckdose, wie der Volksmund denkt. So waren kürzlich 4 Millionen Abnehmer in Texas infolge eines mehrere Tage andauernden Kälteinbruchs ohne Strom. Und das trotz globaler Erwärmung und ca. 15.000 installierten Windkraftanlagen. Auch in Deutschland macht die massive Einbindung wetterabhängiger Erzeuger und deren bevorzugte Einspeisung das Netz zunehmend instabil.

Nun will ich mich hier nicht weiter energietechnisch oder energiepolitisch auslassen. Nein, mein Punkt ist ein ganz anderer:

Sind möglicherweise die Grünen, harmlose Jutesack-tragende und Tofu-mampfende tree hugger, angetreten, dem islamistischen Terror die Stirn zu bieten? Sind es nicht genau diese Grünen, die dafür sorgen, dass ihr da drüben demnächst keine Verbrenner mehr fahrt, also dafür keinen Tropfen Erdöl mehr braucht?

Genau auf diese Weise wird aber doch den arabischen Förderländern die wirtschaftliche Grundlage entzogen und Terrorfinanzierung verunmöglicht. Wer also bisher sich Claudia Roth nur schwer als Bundesaussenministerin vorstellen konnte, muss angesichts dieser strategischen Vorgehensweise der Grünen doch nachdenklich werden, oder?

Ehe wir nun aber ein Loblied anstimmen und Katrin Göring-Eckhardt stellvertretend für den Friedensnobelpreis vorschlagen, muss natürlich auch die hässliche andere Seite der Medaille betrachtet werden:

Rassismus und Islamophobie.

Wer versucht, anderen Völkern unter dem Vorwand der CO2-Vermeidung, die wirtschaftlichen Grundlagen zu ruinieren, hat unser Lob natürlich nicht verdient, sondern sollte an den Pranger gestellt werden. Denn leiden werden am Ende nicht die Scheichs, sondern das arabische Prekariat und deren Kinder.

Abscheulich, diese Grünen.

Alles so schön Grün bei euch

Wenn jemand dir Angst macht, gehe davon aus, dass er dich beherrschen will.

Angst vor Atomkraft, Autos, Deutschland, Diskriminierung aller Art, Diesel, Feinstaub, Fracking, Gedichten, Gentechnik, Kapitalismus, Klartext, Klimawandel, Nazis, Rassisten, Regenwaldabholzung, Trump, Unkrautmittel, weißen Männern … u.v.m.

Und nach diesem Prinzip bestimmen Leute die in ihrer Jugendzeit wie Jürgen Trittin die „Bibel“ des Massenmörders Mao Tse Tung in ihrer Tasche trugen, die Pflastersteine auf Polizisten warfen wie Joschka Fischer, die wie Daniel Cohn-Bendit eine Neigung zur Pädophilie oder wie Volker Beck zu harten Drogen haben, wie Claudia Roth und Kathrin Göring-Eckhard keinerlei berufliche Qualifizierung aufweisen können, oder die Schwester von Conchita Wurst (Satire!), seit Jahrzehnten die deutsche Politik.

Und werden gewählt, weil sie irrationale Ängste verbreiten.

 

hofreiter

 

Die Folgen sind Zerstörung traditioneller Werte wie Familie und Heimat, der deutschen Sprache und der über Generationen hart erkämpften Meinungsfreiheit, einer stabilen und erschwinglichen Energieversorgung, einer wunderschönen Naturlandschaft, einer ideologiefreien Forschung.

Dafür bekommt das Land grenzenlose Zuwanderung, Fahrverbote, Gender-Schwachsinn, idiotische Sprachregelungen, Monokulturen, Unisex-Toiletten, Zensur, usw.

Lautstark wird jeder Andersdenkende wahlweise zum Nazi oder Rassisten erklärt und man fährt damit immer noch zweistellige Wahlergebnisse ein. Nicht nachvollziehbar.

Da kommt mir die lateinamerikanische Alltags-Korruption ja doch wie das wesentlich kleinere Übel vor.

Nachtrag: Bin gerade dabei meine Verbindungen mit Facebook zu bereinigen bzw. zu kappen. Wer also Benachrichtigungen zu diesem Blog über Facebook bekommt, bitte trotzdem bei mir bleiben. Danke vielmals.

 

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: