The Black Blood Of Allah

Eben habe ich begonnen, das Hörbuch Rigged von Ben Mezrich anzuhören. Ganz am Anfang erwähnt der Autor, dass die Araber Erdöl als das bezeichnen, was im Titel dieses Posts steht: Allahs schwarzes Blut und dies, weil es ihnen Macht über den Westen verliehen hat und noch verleiht.

Mein Interesse am Thema Energie rührt nicht nur daher, dass ich die Kanaleinfahrt mit Öl- und noch mehr Flüssiggas- tankern vor der Nase habe. Mit meiner soliden naturwissenschaftlichen Ausbildung betrachte ich die deutsche Energiewende als Katastrophe, auch wenn die Frau Bockbier versichert, dass das alles ausgerechnet wäre.

Der Strom kommt nicht mehr einfach aus der Steckdose, wie der Volksmund denkt. So waren kürzlich 4 Millionen Abnehmer in Texas infolge eines mehrere Tage andauernden Kälteinbruchs ohne Strom. Und das trotz globaler Erwärmung und ca. 15.000 installierten Windkraftanlagen. Auch in Deutschland macht die massive Einbindung wetterabhängiger Erzeuger und deren bevorzugte Einspeisung das Netz zunehmend instabil.

Nun will ich mich hier nicht weiter energietechnisch oder energiepolitisch auslassen. Nein, mein Punkt ist ein ganz anderer:

Sind möglicherweise die Grünen, harmlose Jutesack-tragende und Tofu-mampfende tree hugger, angetreten, dem islamistischen Terror die Stirn zu bieten? Sind es nicht genau diese Grünen, die dafür sorgen, dass ihr da drüben demnächst keine Verbrenner mehr fahrt, also dafür keinen Tropfen Erdöl mehr braucht?

Genau auf diese Weise wird aber doch den arabischen Förderländern die wirtschaftliche Grundlage entzogen und Terrorfinanzierung verunmöglicht. Wer also bisher sich Claudia Roth nur schwer als Bundesaussenministerin vorstellen konnte, muss angesichts dieser strategischen Vorgehensweise der Grünen doch nachdenklich werden, oder?

Ehe wir nun aber ein Loblied anstimmen und Katrin Göring-Eckhardt stellvertretend für den Friedensnobelpreis vorschlagen, muss natürlich auch die hässliche andere Seite der Medaille betrachtet werden:

Rassismus und Islamophobie.

Wer versucht, anderen Völkern unter dem Vorwand der CO2-Vermeidung, die wirtschaftlichen Grundlagen zu ruinieren, hat unser Lob natürlich nicht verdient, sondern sollte an den Pranger gestellt werden. Denn leiden werden am Ende nicht die Scheichs, sondern das arabische Prekariat und deren Kinder.

Abscheulich, diese Grünen.

Versprechen oder Drohung?

„Deutschland wird sich verändern.“ sagte die Bundeskanzlerin zu Beginn der von ihr verursachten Migrantenschwemme. Recht hatte sie, wie die letzten Tage gezeigt haben.

Relevanz für dieses Blog? Allerdings.

Wer schon immer vom Auswandern geträumt hat, wird nun konkret planen. Und viele, die sich das bisher nicht vorstellen konnten, werden ihre Meinung ändern und einen solchen Schritt ernsthaft in Erwägung ziehen. Sehnsucht wird erwachen nach einem kleinen sonnigen Land mit freundlichen Menschen, mit Politikern, die nur korrupt, aber keine Vollidioten sind, auch wenn es da nur Toiletten für Hombres und Damas gibt, außerhalb der disfunktionalen EU und weit weg von islamisch geprägten Staaten.

Ein einzelner Psychopath hat eine Stadt wie München lahmgelegt. Und das BKA spricht von mindestens 500 bekannten Gefährdern. Kein einziger der vier Mordbuben stand auf der Liste. Wie viele sind noch da draußen und wie viele werden sich in den nächsten Jahren absehbar radikalisieren, weil ihre überzogenen Erwartungen nicht zu erfüllen sind?

Drei oder vier solche Anschläge jeden Monat, nicht einmal jede Woche, und Deutschland wird sich so weit verändern, dass wir es nicht wiedererkennen.

 

ansbach_freenet

Quelle: freenet.de

Außer Menschen, schlimm genug, stirbt bei solchen Anlässen nämlich noch mehr:

  • die Meinungsfreiheit
  • die Solidarität mit wirklich Schutzbedürftigen
  • das Vertrauen in Rechtsstaat und Demokratie.

Auch wenn ich Deutschland vor vielen Jahren verlassen habe, macht es mich traurig und wütend zugleich, was da passiert. Political correctness, gepaart mit Traumtänzerei und aggressiver Unfähigkeit sind die Ursachen. Und Menschen bezahlen mit ihren Leben.

Es gibt seit Jahrzehnten genug Beispiele, wie man Einwanderung so organisiert, dass alle Beteiligten profitieren. Aber hey, wir sind doch DEUTSCHLAND und zeigen der Welt jetzt wie das richtig geht.

 

 

 

%d Bloggern gefällt das: