Panama’s Alcatraz

Ein Hochsicherheitsgefängnis für die ganz schweren Jungs, direkt in der San Francisco Bay – das war Alcatraz. Und wer den Film „Escape from Alcatraz“ gesehen hat oder selbst die Insel besichtigen konnte, weiß, dass dies kein lauschiges Plätzchen war.

Ganz anders ist da Punta Coco, am Südzipfel der Isla del Rey, umgeben vom warmen Wasser des Äquatorialpazifik, nur 100 km von Panama City entfernt – und seit einiger Zeit ein Hochsicherheitsgefängnis.

Isla del Rey, Punta Coco, ganz rechts das Flugfeld

Manche nennen es Panamas Guantanamo und vermuten Menschenrechts- verletzungen, begünstigt durch die Lage.

Vor zwei Wochen gab es in einem Wohnkomplex am Amador Causeway in Panama City eine kurze Schießerei und Spezialeinsatzkommandos nahmen dabei den Chef einer hiesigen Narcortransit-Gruppe fest. Sein Revier war der Hafen von Colon, einer der Verladepunkte kolumbianischen Kokains auf dem Weg nach Europa und Nordamerika.

http://www.prensa.com

Er sitzt jetzt mit seinem Komplizen in Punta Coco. Ich kann mir weniger erfreuliche Orte vorstellen, wenn es denn schon Knast in Panama sein muss.

http://www.prensa.com

Als ich vor einiger Zeit mal Isla del Rey umrundete, teilte mir die Flugsicherung mit, dass ich mich Punta Coco nicht weiter als 5 Nautische Meilen nähern dürfte. Das kam etwas spät, weil ich es gerade schon überflogen hatte. Auch da hatte man wohl einen wichtigen Mann in Verwahrung und wollte keine Überraschungen, nicht aus der Luft und nicht von See.

Der Ausbau dieser Einrichtung wird einigen Leuten nicht passen, von denen ich weiß, dass sie vor Jahren direkt angrenzend Land erworben haben und aufwändige Resorts bauen wollten.

Ist Panama sicher, fragt sich jetzt der eine oder andere besorgt. Keine Angst. Es gibt hier wie in allen Großstädten der Welt ein paar Viertel, die man nachts meidet und es gibt die Narco-Industrie, von der man sich besser fernhält.

%d Bloggern gefällt das: