Condor-Update und Hertz-lich Auto mieten

Alles nicht so einfach.

Mit Condor haben wir ja schon seit über einem Jahr Ärger wegen unseres verschwundenen Koffers. Hier und hier und hier und hier und hier und hier und hier.

 

koffers

Quelle: fliegen-sparen.de

 

Da hat es nun am 11. August endlich einen Gerichtstermin beim Amtsgericht in Rüsselsheim gegeben: Condor-Anwalt nicht anwesend, deshalb Versäumnisurteil voll zu unseren Gunsten.  Keine Ahnung, ob das Bestandteil der Condor-Verzögerungstaktik ist oder nur wegen der Urlaubszeit verpasst wurde. Egal.

Aber nicht zu früh freuen, denn auch gegen ein Versäumnisurteil kann noch Einspruch eingelegt werden. Das wusste ich nicht. Es wird also sicher zu einem weiteren Termin mit dieser streitbaren Airline kommen.

Heute habe ich nun versucht schon mal für unseren Weihnachtsurlaub in Deutschland ein Auto zu mieten. Da ich bei Hertz über viele Jahre einen gewissen Status erreicht habe, ist das trotz einiger Probleme noch der bevorzugte Vermieter. Eines der Probleme ist der Umgang mit Alufelgen. Unser Auto vom Sommer hatte schon diverse kleinere Schäden. Da geht man bei der Anmietung mal rum und schaut grob ob das alles war, Schwerpunkt Beulen und Lackbeschädigungen. Das Hauptproblem sind aber Schäden an den Alufelgen. Und bei der Abgabe stellte sich heraus, dass wir nicht nur eine vermutlich neue Schleifspur an der Felge vorn rechts hatten, sondern dort auch ein richtiger Dreiangel im Reifen war. Keine Ahnung wie so ein Schaden überhaupt zustande kommt und auch nicht bemerkt, dass es eine solche „Begegnung“ gegeben haben sollte.

Leidenschaftslos zieht Hertz dafür 853 Euro von der Kreditkarte ein. Etwa so viel, wie die ganze Anmietung netto gekostet hat.

Kostenvoranschlag? Schadenrechnung im Detail? Fehlanzeige. Natürlich habe ich dafür eine Versicherung, aber das scheint mir doch zu leicht verdientes Geld zu sein.

 

hertz

Quelle: user-logos.org

Zurück zur Weihnachtsanmietung: Gebraucht wird ein Automatikfahrzeug, idealerweise Allrad wegen Winter. Die liegen aber alle über 2.000 Euro für 3 Wochen, was inakzeptabel ist.  Also C-Klasse Automatik und möglicherweise gibt es dann ja vor Ort ein Upgrade.

Auf der Website melde ich mich an und bekomme keinen Preis, sondern den Hinweis „Rufen Sie uns an“. Komisch, aber mache ich. Der nette Mitarbeiter nennt mir 1.123 Euro. Na gut. Da werde ich erst noch anderswo testen.

Sixt hat für dieses Auto einen ähnlichen Preis. Hmm. Zurück zu Hertz, nicht angemeldet und da bekomme ich auf der Website nun 1.095 bzw. 1.043 mit Vorauszahlung angeboten. Was also bringt mir mein Status, die Tatsache dass ich keine Versicherung brauche (habe ich mit Kreditkarte) und auch noch einen speziellen Rabattcode habe? Eine Verteuerung?

Das will ich genauer wissen. Nochmal anrufen und einem anderen Mitarbeiter die Unstimmigkeiten geschildert. Die Antwort ist wie folgt:

Der Gold Plus Reward Status bringt keinen besseren Preis, sondern bevorzugte Abfertigung, Upgrades und Punkte. Das ist zumindest nützlich.

Buchung ohne Versicherung geht irgendwie auch nicht, obwohl ich das seit Jahren praktiziere.

Und mein spezieller Rabattcode bringt wider Erwarten auch keine Verbesserung. Den Grund dafür kennt der Mann am Telefon nicht.

Erfreulicherweise fällt ihm auf, dass ich mit Visa zahle, was 15% Rabatt und den Preis endlich unter 1.000 Euro bringt.

Nach einer Stunde Aufwand und zwei Interkontinental-Telefonaten für 30 USD.

Sind Mietpreise bei Hertz Glücksache? Ist es so wie bei der Bundesbahn, wo man für bessere Preise eine besondere Qualifikation braucht?

 

sodahead

Quelle: sodahead.com

 

 

 

 

 

Neues von Condor?

Am 5. Juni dieses Jahres war ja beim Flug von Frankfurt über Santo Domingo nach Panama City unser Koffer nicht angekommen. Das war vor mehr als 6 Wochen und die gezielte Suche ist wohl inzwischen eingestellt.

Von der Condor Kundenbetreuung haben wir in dieser ganzen Zeit folgende Reaktion gesehen:

Am 22.6.15:

… Sobald wir Ihrem Anliegen nachgegangen sind, werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen. Bis dahin bitten wir Sie um Geduld.

Am 6.7.15:

… wir bestätigen Ihnen den Eingang Ihres Schreibens vom 30.06.2015. Die Bearbeitung wird noch etwas Zeit in Anspruch nehmen. Bis dahin bitten wir Sie um etwas Geduld.

Mit freundlichen Grüßen

Condor Flugdienst GmbH

Kundenbetreuung

Warum habe ich nur das Gefühl, dass Kundenbetreuung nicht die treffende Bezeichnung für diese Abteilung ist? Müsste es nicht eher Kundenver …..ung heißen?

Vertröstung meinte ich.

Koffer weg – Teil 3

Keine guten Nachrichten.

Seit wir am 5. Juni morgens um 5 Uhr in Panama City angekommen waren, ist unser Koffer überfällig.

Die Leute von Fraport, die stets zeitnah und professionell kommuniziert haben, haben die Suche nach 3 Wochen aufgegeben und den Fall an die Condor-Kundenbetreuung zur Abwicklung gegeben.

Wir hatten das über die Jahre schon mal in London, Singapore und Miami, wo Gepäck fehlgeleitet war und verspätet ankam. Einen Totalverlust hatten wir noch nie. Wirklich ärgerlich. Und das bei einem Direktflug FRA – SDQ – PTY.

Aufgrund der Forenberichte über die Vorgehensweise der Condor haben wir schon mal einen Anwalt eingeschaltet. Mal sehen, was noch alles passiert. Wir geben Bescheid.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Nicht lustig – weiter mit Condor

In den letzten Jahren sind wir immer wieder und gern mit Condor nach Deutschland und zurück gereist. Modern ausgestattete Maschinen, direkte Verbindung, stets guter Service, freundliches und kompetentes Personal, dafür auch gern Premium oder Comfort/Business gebucht und gezahlt.

condor4236

Was weniger gefiel war, dass im Fall massiver Verspätungen, die wir in den Jahren zwei Mal hatten, Condor trotz klarer Rechtslage erst nach Gerichtsurteil die übliche Entschädigung zahlte.

Und jetzt beginnt es wieder „lustig“ zu werden.

Als wir, wie schon berichtet, am 5. Juni früh in Panama City ankamen, fehlte unser Koffer. Sehr ärgerlich, da wir für einen 3-Wochen-Aufenthalt mit Familienfeier natürlich relativ viel und gute Kleidung eingepackt hatten, in Deutschland diverse Einkäufe getätigt und einige familiäre Erinnerungsstücke für zu Hause (Panama) mitgenommen hatten.

Verlustanzeige noch am Flugplatz aufgegeben, danach per Email beim Baggage-Service von Condor und Fraport angezeigt. Allen tut es leid und man hat inzwischen eine „weltweite“ Suche angestrengt, für die wir auch den Inhalt des Koffers aufgelistet haben.

Am vergangenen Freitag, eine ganze Woche nach Verlust, haben wir nun einige Dinge eingekauft, die dringend gebraucht wurden. Kleidung, Schuhe, Brille, etc. und die Rechnung zur Erstattung an die bekannten Ansprechpartner geschickt. Nach dem Montrealer Abkommen ist die für den Verlust verantwortliche Fluglinie verpflichtet, uns derartige Extra-Aufwendungen innerhalb eines angemessenen Zeitrahmens zu erstatten.

Was wir dann heute früh in der Mailbox haben, ist eine Nachricht von der Condor-Kundenbetreuung, die uns bittet doch „das Kontaktformular auf unserer Internetseite zu nutzen. Nur so kann Ihr Anliegen schnellstmöglich geprüft und beantwortet werden … Wir bemühen uns, Ihnen innerhalb von 14 Tagen zu antworten. Vorab bitten wir Sie um Verständnis, dass es … auch länger dauern kann.“

CondorContact

Wie bitte? Verständnis wofür? Abgelehnt.

Wer einen auf einem Direktflug verloren gegangenen Koffer nicht innerhalb weniger Tage finden und zustellen kann, sollte zumindest beim Ausgleich des von ihm verursachten Schadens und Ärgers die Beine in die Hand nehmen. Business as usual ist da eine ganz schlechte Idee.

Gespannt wie es weitergeht? Wir auch.

%d Bloggern gefällt das: