Fehlender Regen bringt Panama in den Ausnahmezustand

Normalerweise setzt hier um den 15. April die Regensaison ein, mit heftigen Regenfällen insbesondere im Gebirge, das Panama auf voller Länge durchzieht.

In diesem Jahr ist das noch nicht passiert, hier an der Pazifikküste haben wir letzte Woche mal für 2 Stunden den ersten Schauer dieses Jahres gehabt.

Image

 

Nach 4 Monaten Trockenzeit sind aber die Wasserspeicher weitgehend leer: Lago Bayano im Osten und der Fortuna-Stausee im Westen des Landes.

 

fortuna_pg

(Bild: http://www.panama-guide.com)

Dramatische Auswirkungen hat das derzeit auf die Stromerzeugung, weil ca. ein Drittel mittels Wasserkraft erzeugt wird. Und die Stausseen sind fast leer.

Kein Wunder, dass Präsident Martinelli beim Lateinamerika Gipfel vor 2 Wochen US-Präsident Obama um die Lieferung von Flüssiggas zu den aktuell sehr niedrigen Preisen gebeten hat. Damit kann bezahlbare und saubere Energie erzeugt werden, mit erschwinglichen Investitionen.

Noch kein Problem gibt es mit der Trinkwasserversorgung und dem Kanal, der sozusagen von Regenwasser gespeist wird.

%d Bloggern gefällt das: