Keine Inhaberaktien mehr in Panama

Inhaberaktien sind Anteilsurkunden für Unternehmen, die anders als Namensaktien, keinen Namen tragen. Wer immer diese Anteilsscheine in Besitz hat, ist Anteilseigner.  Niemand kann im Handelsregister finden, wem eine Firma mit ‚bearer shares‘ gehört.

Inhaberaktien vereinfachen die Veräußerung von Unternehmensanteilen, können aber auch  missbräuchlich genutzt werden, für Geldwäsche und Steuervermeidung.

Forderungen der OECD folgend beginnt Panama derzeit mit dem Gesetzgebungsprozess, um innerhalb einer Übergangszeit von 2 Jahren diese Art von Anteilen  aus der Welt zu schaffen.

 

Die WELT über attraktive Länder für Unternehmen

Manchmal weiss man nicht, ob es ernst gemeint oder Satire ist:

Der Artikel stützt sich auf den aktuellen DOING BUSINESS 2013 Report der Weltbank. Und der hat noch mehr Überrraschungen für uns bereit, zumindest aus Sicht der WELT:

Wären Sie als Unternehmer auf diese Länder gekommen? Der einzig akzeptable Kandidat ist da aus europäischer Sicht vielleicht Polen. Das war es dann aber auch.

Mag sein, dass sich für in diesenLändern ansässige Unternehmen etwas verbessert hat. Burundi, heute auf Platz 159 von 245, lag vielleicht vorher auf Platz 200. Das macht dann einen attraktiven Standort aus? Wer schreibt eigentlich solche Artikel?

Sind für die Ansiedlung von Unternehmen nicht vielmehr langfristige Perpektive, Wachstum und Investitionsumfeld entscheidend?

Meine Empfehlung kennen Sie ja schon. Panamana …

%d Bloggern gefällt das: