Auf Weltumrundung – Station in Panama

Vor einigen Tagen hatte ich das Vergnügen meine Lieblingsrunde mal nicht selbst, sondern an Bord einer ziemlich neuen DIAMOND DA50 RG mitzufliegen, die jedoch schon eine ganz besondere Historie hat.

Die Maschine hat als Nummer 10 einer neuen Serie die Produktionsstätte in Wiener-Neustadt verlassen und der Besitzer hat sie, auch als Dank für die Unterstützung bei Lizenzerwerb und Flugzeugkauf, zwei erfahrenen Piloten für eine Weltumrundung überlassen. Die beiden, Matthias und Robin, sind dann nach gründlicher Vorbereitung am 4. Januar von Österreich aus mit der HB-RTT (Rufzeichen) unter anderem über Heraklion, Riyadh, Dubai, Karachi, Bangkok, Kuching, Guam, Honolulu, Santa Monica, Grand Canyon, Denver nach Houston geflogen. Dabei waren 3 Trips mit jeweils 11 bis 13 Stunden über den Pazifik, wobei die nötige Reichweite nur mit Zusatztank auf den Rücksitzen realisiert werden konnte. Mutig.

Was für eine Unternehmung. Hier ist der Link.

Als die Maschine, aus San Jose (Costa Rica) kommend, den Flughafen Marco A. Gelabert (MPMG) in Panama City anflog, gab der Wettergott alles: schwarze tiefhängende Wolken zogen auf und Starkregen ergoss sich auf die Piste. Erst nachdem die Maschine in einen Hangar geschleppt worden war, konnten die Insassen begrüßt werden.

Für den nächsten Tag war ein Erkundungsflug über die pazifische und karbische Inselwelt Panamas sowie den Kanal geplant, den ich erfreulicherweise konzipieren und begleiten durfte. Hier ist die geplante und auch geflogene Route: MPMG MPFE BOMAK MPRA MPVR MPEJ MPMG. Flugzeit 2 Stunden.

Für 9 Uhr war Abflug geplant, diesmal bei strahlendem Sonnenschein. Im Vergleich zu meiner Light Sport CTLS ist die DIAMOND DA50 schon eine andere Kategorie. Das Cockpit wie im Airliner und entsprechend professionell agierten auch die beiden Profi-Piloten. Robin fliegt Hubschrauber bei der Schweizer Armee und Matthias befindet sich in der Ausbildung zum SWISS Piloten. Fritz, der Eigner, hatte neben mir auf den bequemen lederbezogenen Rücksitzen Platz genommen.

Von MPMG ging es in einer großen Schleife über Panama City, links entlang des Amador Causeway, wo gerade die Norwegian Sun ihren Platz am Pier des Kreuzfahrt-Terminals verlassen hatte. Hinaus auf den Pazifik in Richtung Süden, über Isla Pedro Gonzalez mit einem Luxusressort und dem kommenden Ritz Carlton Hotel & Reserve. Weiter in Richtung Südspitze von Isla del Rey, an deren Westküste dann nach Norden, über die Strände von Isla Viveros und Isla Bolanos, nach dem Überflug von Isla Contadora wieder in Richtung Festland, östlich vom Aeropuerto Internacional Tocumen. Entlang dem Rio Bayano und über Lago Bayano, trafen wir dann bei El Porvenier auf die Karibikküste mit Inseln, Atollen und einer großen Zahl Segelyachten, deren Insassen diese Wunderwelt genießen.

Weiter entlang der Küste nach Westen, über Colon zur Kanaleinfahrt auf der Atlantikseite, parallel zum Kanal in niedriger Höhe zu den Pazifikschleusen, da inzwischen wieder Bewölkung aufgezogen war. Als Finale ein sehenswerter Anflug auf MPMG. Zwischendrin gab es die verwunderte Frage der Piloten, ob man hier immer so ungestört von Anweisungen der Luftraumüberwachung über Land fliegen kann.

Ja, kann man. Das ist Panama.

Inzwischen ist die HB-RTT auf ihrem Weg durch die Karibik und wird ihre Umrundung im April vollendet haben.

Danke, dass ich einen kleinen Teil mitfliegen durfte. Guten Flug!

Hier ist das Video des Endanflugs und der Landung.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..