„Best time to be alive“

Hier am Panamakanal sehen wir immer mehr Flüssiggastanker gen Asien fahren, ein Rohstoff, exportiert von dem Land, das noch vor wenigen Jahren größter Importeur von Erdöl und Erdgas war.

 

maran-gas-maritime_delphi-768x571

Quelle: Maran Gas Maritime

 

„Best time to be alive“ – so lautet der Titel eines Artikels von US-Präsident Obama im Wired Magazin. Bezüglich Titelzeile und der Betonung der Rolle technischen Fortschritts stimme ich mit ihm überein.

Ideologisch und lachhaft wird es dort, wo er beispielhaft einen Dad aus North Dakota erwähnt, der sich neue Kenntnisse aneignet, um die grüne Revolution voranzubringen.

North Dakota ist #3 im Ranking der US-Staaten bezüglich ihrer ökonomischen Wettbewerbsfähigkeit  und eher dafür bekannt, mit neuen Fördertechnologien die USA auf den Weg zu Energie-Autarkie gebracht zu haben.

In diesem Feld hat eine wahre Energie- und keine grüne Revolution stattgefunden. Und wenn die USA als eines von wenigen Länder ihren CO2-Ausstoß in den letzten Jahren deutlich reduziert haben, dann ist das im wesentlichen dem Umstieg vom Energieträger Kohle auf Erdgas zu verdanken, gewonnen mit unkonventionellen Fördermethoden.

Was für eine un-präsidiale Ansprache, die diesen wichtigen Fakt nicht einmal erwähnt, weil es eben nicht zur grünen Agenda passt. Und all das aus dem Munde eines Präsidenten, in dessen Amtszeit „Klimawandel“ zur größten Bedrohung aufgebauscht, Kritik daran massiv unterdrückt und die wissenschaftliche Debatte für beendet erklärt, sozusagen ein Denkverbot verhängt wird.

Für mich bedenklich ist, wie die meisten Technologie-Unternehmer dies hinnehmen und einstimmen. Kein Wunder bei Elon Musk, der als Hersteller von Solarmodulen, Elektroautos und demnächst Batterien massiv an den grünen Subventionen partizipiert, seine Geschäftsmodelle darauf aufgebaut hat. Befremdend bei Apple und anderen, die lauthals und wider besseres Wissen davon reden, dass ihre Datencenter zu 100% von erneuerbaren Energien gespeist werden.

Keine einzige Industrie kann heute mit der wetterabhängigen Energieerzeugung aus Sonne und Wind existieren. Alle Industrien und unser Alltag funktionieren, weil ein kompletter zweiter Kraftwerkspark basierend auf Uran, Öl, Gas und Kohle jederzeit einspringen kann, wenn die Energiequellen der Traumtänzer wegen Dunkelheit, Schlechtwetter, Windstille oder Sturm nichts liefern.

 

 

Über jaypacific
Verbringe dein Leben in einer ewigen Glückseligkeit der Vorfreude, etwas zu erhoffen, zu erwarten, zu planen oder zu erträumen. ... Könnte von mir sein, ist aber von Kai Krause in "Das Wissen von morgen"

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: