Top-Medizin in Panama

In diesem Tweet bin ich gestern über das Wort Panama gestolpert.

diamandispanama

 

Wikipedia sagt über Dr. Peter Diamandis u.a. folgendes:

Peter Diamandis (* 1961 in New York, USA) ist ein US-amerikanischer Luftfahrtingenieur. Er ist Gründer der X-Prize Foundation sowie Mitbegründer der International Space University, der Singularity University und des ersten Weltraumtourismus-Unternehmens Space Adventures sowie des Asteroiden-Bergbau-Unternehmens Planetary Resources.

Ich kenne und schätze ihn als Autor dieser beiden Technologie-optimistischen Bücher, die gut zu meiner Weltsicht passen. (Bildquelle: Amazon)

 

 

Peter hat außerdem ein abgeschlossenes Medizinstudium, ist Vice-Chairman und Co-Founder der Human Longevity Inc.

Ihm stehen in seiner Heimat Kalifornien alle medizinischen Einrichtungen offen und er kann sich dort jederzeit von den führenden Spezialisten behandeln lassen. Dass er für einen Eingriff nach Panama kommt, überrascht und beeindruckt mich.

Mit meinem anderen Blog versuche ich ja in bescheidener Weise beizutragen, dass dieses Land hier ein Hightech-Standort wird.

Wie es aussieht, ist der Anfang schon gemacht.

 

Geschenketipp für Optimisten und solche die es werden wollen

Das wird knapp: Nur noch wenige Tage vor Heiligabend habe ich mein selbstgewähltes Weihnachtsgeschenk gerade ausgelesen und kann es hier empfehlen.

Es heisst „Überfluss“, ist geschrieben von Dr. Peter H. Diamandis und Steven Kotler. („Abundance“ im Original, Untertitel: Die Zukunft ist besser als du denkst)

Image

Zwei Warnungen vorab. Dieses Buch verbreitet gnadenlosen fundierten Optimismus. Wem das suspekt ist, Finger weg. Und stattdessen von Paech „Befreiung vom Überfluss“ lesen (Untertitel: Auf dem Weg in die Postwachstumsökonomie) oder sich das Fest anderweitig versauen.

Kotler ist Wissenschaftsjournalist und Diamandis ist Kopf der X Prize Foundation, die das erste privat finanzierte Raumschiff initiiert hat sowie Mitgründer der Singularity University. (Stern-Artikel) 

Kern des Buchs ist die Aussage, dass wir aufgrund der exponentiellen Technologieentwicklung (Moore’s Law) der Lösung bedeutender Probleme schneller näherkommen, als wir erwarten, wie wir uns darauf einstellen und das heute für die Lösung akuter Probleme nutzen. Für ingenieurtechnisch Interessierte ist das Buch spannender als ein Krimi. Für Eltern gibt es nützlichen Hintergrund für Weichenstellungen in Ausbildung und Zukunftsplanung ihrer Kinder.

Nachdem ich mich durch die Original-Kindleausgabe gelesen hatte, erfuhr ich dass es schon eine deutsche Übersetzung gibt.

Amazon Link

Im Buchladen war die bezeichnenderweise nicht aufzufinden, musste bestellt werden.

Ist das schon ein Vorzeichen dafür, welche Rolle Deutschland in dieser Zukunft spielen wird?

%d Bloggern gefällt das: