Crash!

Seit einigen Jahren haben wir hier in der Gegend um Penonome, der Hauptstadt der Provinz, einen deutschsprachigen Stammtisch. Eingeladen dazu hat immer unser Freund Andreas Schubert, der auch die zugehörige Facebook-Gruppe „Deutschsprachige in Panama“ aufgebaut und betrieben hat.

Meist sind es zwischen 10 und 20 Teilnehmer, wobei jeder Essen und Trinken zum Teilen mitbringt. Das Wichtigste ist aber der Meinungsaustausch, insbesondere zwischen denen, die sich hier schon niedergelassen haben und solchen, die gerade erkunden, ob Panama als neue Heimat geeignet ist.

So sind viele Freundschaften entstanden.

Gestern nun hat uns die Nachricht erreicht, dass „Schubi“ auf seinem Motorrad Sonntag nacht auf dem Heimweg von der Disko auf der Panamericana von einem Lastwagen überfahren wurde und dabei ums Leben kam.

schubi

Wir haben uns deshalb heute im kleinen Kreis zusammengefunden und Erinnerungen ausgetauscht – was man so tut, wenn man einen guten Freund verloren hat.

Erstes Fazit ist, dass der Stammtisch in Schubis Sinn weitergeführt wird, alle Interessenten eingeladen und Besucher herzlich willkommen sind.

Danke für alles, Andreas, und R.I.P.

Der Regen kommt …

und dieses Jahr planmäßig am 15. April.

Wir sind auf der Fahrt in die City, als es zu regnen beginnt. Unser running gag ist dann immer, dass wir in 5 oder 10 Minuten den ersten Unfall erwarten. Hat auch dieses Mal geklappt und so sah es aus:

kopfueber

Keine Ahnung was man tun muss, um ein Auto so abzustellen. Auf jeden Fall ist es ungesund und hoffentlich haben es die Insassen einigermaßen unbeschadet überstanden.

Regensaison ist eine willkommene Abwechslung, nachdem wir seit unserer Rückkehr aus Deutschland Ende Dezember keine Regen mehr gesehen hatten. Es bedeutet immer noch 25 bis 32°C aber nicht mehr Vollsonne und nicht mehr als 1 Stunde Regen am Tag. Wohltuend für Mensch und Natur.

%d Bloggern gefällt das: