Was das seriöse Handelsblatt sagt

Versuche ich in diesem Blog die Situation in Deutschland und Europa schlechtzureden?  Dazu habe ich keinen Grund. Sarkastisch könnte ich auch sagen: „Wie, noch schlechter als es ist? Wie soll das gehen?“

Fakt ist, dass dieses Blog ja überwiegend von Leuten gelesen wird, die kritisch und zugleich offen sind. Denen soll Information zu Alternativen gegeben, Entscheidungen erleichtert werden. Pro oder Contra Deutschland und Europa.

Zu recht sagen viele Freunde, dass ja eigentlich noch alles in Ordnung ist und „das wird schon nicht so schlimm werden“. Kann sein. Wahrscheinlicher ist aber, dass der Berg aus Schulden, Salden und Garantien nicht so einfach verschwindet und schon bald Ihr Leben und das Ihrer Kinder dramatisch verändern wird. Auf Dauer.

Im letzten Post hatte ich ja drei Überschriften aus der Welt Online kopiert und man kann berechtigt sagen, dass die ja reisserische Überschriften brauchen, um zu verkaufen. Gut möglich.

Deswegen lasse ich heute mal das seriöse Handelsblatt zu Wort kommen. Wohlgemerkt, das ist nicht über Monate oder Wochen angesammelt, sondern nur von heute:

Das Handelsblatt ist nicht gerade ein Publikumsblatt, das am Kiosk reissenden Absatz findet, sondern das Papier, dass den Unternehmern und Managern als Informationsquelle dient und die darauf auch Entscheidungen aufbauen.

Euro-Bestände in Fremdwährungen anlegen, Investitionen ausserhalb der Eurozone planen, Absatz ausserhalb der Eurozone ausweiten, Notfallplan ausarbeiten.

Und wie sieht der Plan B für Ihre Familie aus?

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..