La Prensa: Panama wird Spitzenplatz beim Schiffsregister verlieren

Panama steht kurz davor, seine seit 1993 bestehende Führungsposition im Bereich der Schiffsregistrierung zu verlieren, da es keine strukturellen Änderungen am Geschäftsmodell vornimmt, den digitalen Dienst nicht aktualisiert und die Gesetzgebung nicht reformiert, so Vertreter des maritimen Sektors.

In den letzten 29 Jahren hat die panamaische Flagge die Weltflotte angeführt und die Führung in Bezug auf die Anzahl der Schiffe und die höchste Tonnage behauptet, aber Liberia und die Marshallinseln, die beiden engsten Konkurrenten, haben Strategien entwickelt, die ihnen ein schnelleres Wachstum ermöglicht haben. Das panamaische Register verfügt über eine staatliche Verwaltung, was aufgrund der damit verbundenen Rechtssicherheit ein positiver Faktor ist, aber in einer zunehmend digitalisierten Welt nicht vor Bürokratie und Verzögerungen bei den Verfahren schützt. Liberia und die Marshallinseln werden dagegen von privaten Unternehmen verwaltet, die vom Staat konzessioniert sind, was ihnen einen größeren Vorteil verschaffen könnte.

Die Warnung, dass Panama im Jahr 2023 den ersten Platz bei der Schiffsregistrierung verlieren könnte, wurde vom Direktor der Handelsmarine der panamaischen Schifffahrtsbehörde, Rafael Cigarruista, während eines Treffens mit der Schifffahrtskammer Panamas ausgesprochen, bei dem er über das „aktuelle Panorama des panamaischen Schiffsregisters“ sprach und bei dem Vertreter des maritimen Sektors anwesend waren.

1917
Mit dem Gesetz 63 vom 15. Dezember 1917 wurde das Internationale Schiffsregister in Panama geschaffen, um den Bedürfnissen der internationalen maritimen Gemeinschaft gerecht zu werden.

Es wird auf mehrere Faktoren hingewiesen, die die Wettbewerbsfähigkeit des panamaischen Registers beeinträchtigt haben: das Fehlen einer aktualisierten digitalen Plattform, die eine schnellere Bedienung der Kunden ermöglichen würde, sowie die Notwendigkeit, das Gesetz 57 (Allgemeines Handelsmarinegesetz) vom 6. August 2008 zu ändern.

Ein weiterer ungünstiger Faktor ist der alle fünf Jahre stattfindende Wechsel der leitenden Beamten in der Handelsmarinedirektion, wenn das Mandat des Präsidenten des Landes ersetzt wird.

Cigarruista erklärt, dass er im Juli 2019, als er sein Amt antrat, ein negatives Wachstum des Registers feststellte (-2,7 %), und im Dezember desselben Jahres hatte der Trend bereits begonnen, sich umzukehren und das Jahr mit -0,6 % zu beenden. Ab Mai 2020 bleibt das Register im positiven Bereich und erreicht laut statistischen Berichten von Clarksons Research im Dezember 2020 sein bestes Wachstum von 3,9 %.

Derzeit besteht die panamaische Flotte aus 8.587 registrierten Schiffen aus verschiedenen Ländern, die 239,4 Millionen Bruttoregistertonnen repräsentieren, so die internationale Plattform IHS Markit.

Das prozentuale Wachstum in Liberia und auf den Marshallinseln war jedoch höher. Liberia hat die Marke von 200 Millionen Bruttotonnen überschritten und nähert sich der Tonnage Panamas an.

Diese Zeitung befragte Cigarruista zu den Herausforderungen des Registers in den kommenden Jahren. Er erwiderte, dass die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die Weltwirtschaft, der Anstieg der Treibstoffpreise, die Auswirkungen des Krieges zwischen Russland und der Ukraine usw. auch diesen Sektor betroffen haben.

Panama ist mit einem Anteil von 22 % an der internationalen Flotte dieses Schiffstyps, der sich zumeist in japanischem Besitz befindet, führend im Segment der Massengutfrachter. Auf anderen Märkten wie China und Griechenland hat Liberia jedoch die Führung übernommen und ist stärker zurückgefallen.

Könnte Panama bis 2023 seine Führungsrolle beim Ausflaggen von Schiffen verlieren?

„Das Schiffsregistergeschäft ist sehr dynamisch, und wie auf allen Märkten ist eine Überprüfung des Geschäftsmodells und der Strategien, mit denen wir im internationalen Wettbewerb stehen, erforderlich. Diese Überprüfungen sollten nicht häufiger als alle zwei bis drei Jahre erfolgen, und hier wurde der Rechtsrahmen seit 2008 nicht mehr überprüft. Auch dürfen wir die Auswirkungen der grauen Liste in Sektoren, in denen es eine Schiffsfinanzierung gibt, nicht aus den Augen verlieren. Wir müssen bedenken, dass in Panama keine Schiffe gebaut werden, sie werden nicht finanziert und wir haben keine Reeder, die in unserem Land tätig oder ansässig sind.

Zu Beginn der Amtszeit von Laurentino Cortizo und nach einer Analyse der Stärken, Schwächen, Chancen und Bedrohungen „haben wir beschlossen, dass der zu verfolgende Weg auf vier strategischen Säulen beruht, nämlich Kundenservice (besserer Service), internationale Konformität, Technologie und Innovation sowie Re-Engineering der Prozesse. Auf diese Weise konnten wir die Kundenabwanderung und den Marktverlust verringern.

Der stellvertretende Direktor der Handelsmarine, Demóstenes Sánchez, betonte seinerseits, dass „unsere Verantwortung darin bestehen muss, unsere Führungsposition in der Beflaggung aufrechtzuerhalten und ein Plus an Dienstleistungen für die internationale maritime Gemeinschaft zu erbringen“.

Sánchez, der seit Beginn der aktuellen Regierung in dieser Funktion tätig ist und seit mehr als 13 Jahren mit dem panamaischen Register verbunden ist, betont, dass „es für diesen Aktionsplan Willen, Teamwork und natürlich die Einbindung aller Akteure erfordert. Dies ist keine politische Flagge, sondern die Flagge Panamas“.

Gewerkschaften reagieren

Der Präsident der panamaischen Schifffahrtskammer, Enrique Clement, räumte ein, dass Panama seit mehr als 15 Jahren seine Führungsrolle im Register verloren hat. „Wir wollten die Komfortzone, in der wir uns befunden haben, nicht verlassen“, sagte er.

„Es ist eine Tatsache, dass wir den ersten Platz verlieren werden, aber wir müssen zusammenarbeiten (Regierung/Privatsektor), um neue Pfeiler und Strategien zu schaffen, nicht um die Nummer eins zu sein, sondern um weiterhin an der Spitze zu stehen. Heute ist es Liberia, aber es gibt noch andere, die an uns vorbeiziehen werden, wenn wir nicht reagieren“, warnte er.

Der panamaische Verband der Marineoffiziere (Apom) hat ebenfalls sein Unbehagen zum Ausdruck gebracht und darauf hingewiesen, dass die Behörden keine Maßnahmen ergriffen haben, um zu verhindern, dass das panamaische Register gegenüber anderen internationalen Flaggen an Wettbewerbsfähigkeit verliert.

Quelle: La Prensa, übersetzt mit http://www.DeepL.com

Gefällt Dir?

*****

Hier gibt es die aktualisierte und erweiterte Version meines eBooks Mehr Leben leben – der 120-Jahre-Plan gratis als pdf-Download. Der Link kann gern geteilt werden.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..