Ein Hotel, zwei Freunde und 500 Bänke

Regelmäßig besuchen wir zu zweit, mit Freunden oder Besuchern die historische Altstadt. Dort sind in den Jahren eine Vielzahl Gebäude restauriert worden, wunderschöne Wohnungen, Restaurants und Rooftop-Bars entstanden. Alte Kirchen, Denkmäler, Kopfsteinpflaster, kleine Läden sowie Parks bestimmen den Charakter des Viertels. Wunderschön.

Umso verblüffter war ich, dass die Eröffnung eines neuen und aussergewöhnlichen Hotels für uns unbemerkt geblieben war.

Drei verschiedene Epochen der Geschichte Panamas werden im Hotel La Compañia zum Leben erweckt, und das luxuriöse moderne Design lässt das Wahrzeichen wieder neu erblühen. Jeder unserer drei Flügel lässt ein Stück der Altstadt (Casco Antiguo) in echtem zeitgenössischem Luxus wieder auferstehen. Wählen Sie ein wunderschön kuratiertes Zimmer im französischen Kolonialflügel, der 1739 von Jesuitenpriestern erbaut wurde, im spanischen Kolonialflügel, der bis zum Jahr 1688 zurückreicht, oder eines der Beaux-Arts Zimmer im amerikanischen Flügel, der 1905 als exklusives Kaufhaus errichtet wurde.

Unsere fünf hauseigenen Restaurants greifen auf dieselbe historische Inspiration zurück – so erklärt sich die steinerne Innenausstattung im spanischen Kirchenstil von El Santuario, aber auch die alte Holz- und Messingausstattung des American Bazaar. Besuchen Sie den Pool und die Bar auf dem Dach – ein idealer Ausgangspunkt für das pulsierende Viertel Casco Antiguo, wo das Nachtleben, gehobene Restaurants und weltberühmte archäologische Stätten aufeinander treffen. 

Als ein wichtiger Geschäftspartner sich angekündigt hatte und ich ihn, wie üblich, im JW Marriott unterbringen wollte, bekam ich den Tipp, dass in der Altstadt ein neues Hotel im historischen Stil eröffnet hätte.

Quelle: hyatt.com

Das passte zum Gast und die Website bestärkte mich. Deshalb beschloss ich, nicht telefonisch oder online, sondern vor Ort zu reservieren. Das war wieder eine der Eingebungen, die man manchmal hat und die zu Überraschungen führen.

An der Reception traf ich direkt auf den Inhaber und im ersten Gespräch stellte sich heraus, dass er vor ca. 30 Jahren seine Hotellerie-Laufbahn in Hongkong als Assistent des Mannes begonnen hatte, der sich angemeldet hatte. Was für ein Zufall, oder Vorbestimmung?

In der South China Morning Post vom 3. Oktober 2020 findet man einen interessanten Artikel über das Hotel und seinen Besitzer. Über Panama City sagt er dort „Es war sicher, hatte gute internationale Schulen und wirkte wie eine mittelamerikanische Version von Hongkong oder Singapur.“

Soweit zur Einleitung. Eigentlich wollte ich ja über Banken schreiben, oder Bänke. Über die wohl mehr als 500 (!) Bänke, die man vor 5 Jahren entlang des damals komplett erneuerten Amador Causeway aufgestellt hat. Halb mit Blick auf die Kanaleinfahhrt, halb mit Blick über die Bucht, auf die eindrucksvolle Skyline der Hauptstadt.

Skyline vom Amador Causeway
Amador Causeway, Kanaleinfahrt und Brücke der Amerikas

Was ist wohl an diesen Bänken Besonderes? Nun, keine einzige (!) Bank ist nach diesen 5 Jahren defekt, zerschnitzt oder beschmiert. Nicht eine. Und genau da passt der Vergleich mit Singapore.

Lass mich bitte wissen, ob Dir der Beitrag gefallen hat.

Hier gibt es die aktuelle Version meines eBook Mehr Leben leben – der 120-Jahre-Plan gratis als pdf-Download. Der Link kann gern geteilt werden.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..