Wetter in Panama

Während der Wetterbericht in Deutschland zur täglichen Lektüre gehört, interessiert mich das in Panama eigentlich nur, wenn es ums Fliegen geht.

Die langfristigen Statistiken sagen:

– von Dezember bis Ende April regnet es faktisch nicht

– von Mai bis November regnet es jeden zweiten Tag, Höhepunkt im Oktober.

Letzteres klingt wesentlich schlimmer als es ist, weil Regenwetter bei 25 bis 30°C einfach besser zu ertragen ist, als bei 8 oder 12°C. Hinzu kommt, dass „Regentage“ eigentlich immer nur stundenweisen Regen bedeutet, nachdem der Tag freundlich begonnen hat und nach dem Regen meist auch freundlich weitergeht.

Diese kurzen Regenschauer oder Gewitter haben es allerdings in sich. Da stehen innerhalb weniger Minuten die Straßen unter Wasser und führen regelmäßig zu Unfällen. Gewitter sind von einer Intensität, wie man sie in Deutschland selten erlebt.

Drittens hängt das alles vom Aufenthaltsort ab. Karibikküste, Gebirge und auch die Hauptstadt haben wesentlich mehr Regen, als die Pazifikküste.

Hier eine Aufstellung der langjährigen Mittelwerte:

Klima Panama

(Quelle: http://www.weather.com)

Überraschend sind für mich die aufgeführten Minima. Weniger als 23°C habe ich auf Meereshöhe hier noch nicht registriert. Und schon das kommt einem saukalt vor.

%d Bloggern gefällt das: