Weiter mit Isaac

Freitagabend 23 Uhr sind wir am Condor-Schalter, als einzige, weil alle anderen schon morgens um 10 Uhr eingecheckt hatten. Als Abflugzeit steht da 0.15, was später auf 1.15 korrigiert wird. In Wirklichkeit kommt die Maschine um 2 Uhr früh von Santo Domingo und fliegt um 4 Uhr ab.

Der Kapitän erklärt uns, dass man wegen des tropischen Sturms erst 10 Stunden später in Frankfurt losgeflogen sei, nach zwei Stunden Flug wegen eines technischen Problems wieder umkehren und die Maschine wechseln musste.

Auch der Weiterflug von Santo Domingo war wegen Unwetter verzögert und wir würden jetzt einen Umweg fliegen müssen. Der Anflug wird dann aber ziemlich unspektakulär, auch wenn der Himmel dunkel und es ziemlich windig ist.
Wir müssen aussteigen und es dauert 2 Stunden bis die Maschine sich voll besetzt auf den Weg nach Frankfurt begibt. Zwischen Panama City und Santo Domingo war das Wetterradar unserer Boeing 767 ausgefallen und musste ersetzt werden.
Problem war, dass in Frankfurt neuerdings ab 23 Uhr ein Nachtflugverbot gilt, wir schon eine Sondergenehmigung zur Landung bis 24 Uhr hatten. Dank des Jetstreams waren wir zeitweise mit mehr als 1.100 km/h unterwegs und landeten 10 Minuten vor Mitternacht.

Mit etwas weniger Rückenwind hätten wir das zeitlich nicht geschafft und wären dann wahrscheinlich zu einem anderen Flugplatz umgeleitet worden. Und das mit Passagieren, die jetzt schon 18 Stunden länger unterwegs waren als geplant, Anschlussflüge und Termine verpasst hatten. Nicht zuletzt setzt das natürlich auch die Piloten unter Druck.

Die Nachtruhe der Anwohner ist ja sicher wichtig, aber die Folgen solcher Regelungen können dann doch ziemlich einschneidend sein. Bei solch wichtigen interkontinentalen Drehkreuzen wie Frankfurt ist ein Nachtflugverbot meines Erachtens völlig inakzeptabel.

Zum Glück hat der Mietwagenschalter auf uns gewartet und nicht um Mitternacht geschlossen. Geschafft … denken wir. Aber an der Position im Parkhaus steht leider nicht der weiße BMW, dessen Schlüssel wir in Händen halten. Und Personal ist nicht mehr da. Die Sixt Hotline ist hilflos und es dauert eine Stunde, bis wir unser Auto auf einem anderen Parkhauslevel endlich finden.

Die Autobahn ist zu dieser Stunde frei und wir sind um 3 Uhr früh im Bett.
Danke, Isaac.

Über jaypacific
Verbringe dein Leben in einer ewigen Glückseligkeit der Vorfreude, etwas zu erhoffen, zu erwarten, zu planen oder zu erträumen. ... Könnte von mir sein, ist aber von Kai Krause in "Das Wissen von morgen"

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: