Knapp daneben

Das hatte sich Panama schön ausgedacht:

Mit Pilgern aus aller Welt zu Besuch, schalten wir doch mal alle Lichter aus, damit man die spektakuläre Mondfinsternis auch optimal sehen kann.

Quelle: express.co.uk


Dummerweise fiel der Strom im ganzen Land schon am Vormittag aus, lange vor dem Ereignis.

Nichts ging mehr: Ampeln, Aufzüge, Wasserwerke, selbst die Metro mitsamt der funkelnagel-neuen unvollendeten Linie 2, die extra für Weltjugendwoche und Papstbesuch temporär in Betrieb gegangen war.

Es dauerte einige Stunden bis der Schaden behoben war und alles wieder normal lief. Und dann kam die Mondfinsternis.

%d Bloggern gefällt das: