Kleinkram zu Thanksgiving

Nur gute Nachrichten: das 91er Benzin für unseren Subaru wird morgen um einen Nickel billiger, kostet dann noch $.732 pro Liter oder € 0,64.

Der Benzinpreis ist hier an den WTI-Marktpreis der Vorwochen gekoppelt und wird dementsprechend angepasst. Das geht in beide Richtungen, derzeit erfreulicherweise nach unten. 

Den naheliegenden Deutschland-Vergleich spare ich mir mal.

Die hiesige Tourismus-Behörde hat jetzt beschlossen, die zentrale Pazifikküste des Landes als Riviera Pacifica zu vermarkten. 

Das ist ein abwechslungsreicher Küstenstreifen von ca. 70 km, zwischen Punta Chame und Rio Hato.

Vom zugehörigen Flugplatz sind heute nachmittag ca. 200 Urlauber bei Regenwetter zurück nach Montreal geflogen. Dort werden sie bei -10°C landen.

Nette Überraschung im Neuen Jahr

Die Entwicklung der Rohölpreise schlägt sich hier in Panama ziemlich schnell an der Tankstelle nieder. Aktuell kostet das 95-Oktan-Benzin, dass ich für Auto und Flugzeug brauche, nur ca. 74 Cent, Dollar-Cent wohlgemerkt.

Einen SUV für $58 volltanken konnte ich schon lange nicht. Und damit 600 km fahren.

Oder den Tank eines Sportflugzeugs für $100 füllen und damit 6 Stunden lang oder 1.100 km weit fliegen. Von Panama City nach San Jose, Costa Rica und zurück.

Zu danken haben wir das den Geologen und Ingenieuren, die über Jahrzehnte die Methoden zur Erschließung und Förderung von Erdöl und -gas verfeinert haben und ihre Prozesse zunehmend umweltverträglich gestalten.

Ich empfehle dazu jedem das Buch „The moral case for fossil fuels“ von Alex Epstein zu lesen.

Benzinpreis sinkt am Samstag

… um 11 Cent auf $3,88 (für 95er) und um 8 Cent auf $3,77 (für Diesel). Pro Gallone, also 3,875 Liter.

In Euro wären das 81 Cent bzw. 79 Cent pro Liter. Da mein Toyota FJ Cruiser um die 12 l/100 km braucht, kommt mir das gelegen. Er braucht nur 91er Benzin und das fällt auf umgerechnet 76 Cent.

Gute Fahrt für alle.

%d Bloggern gefällt das: