Loblied auf meinen HP Pavilion

Jeden Tag, von 9 bis in den späten Abend läuft mein Arbeitstier, ein HP Pavilion HDX. Nicht dass ich den ganzen Tag davor sitze, aber es ist mein primäres Arbeitsgerät, immer wenn etwas „zu Papier“ gebracht werden muss. Zum Beispiel dieses Posting.

Für den HDX habe ich mich damals entschieden, weil er leistungsfähig genug schien, ein paar Jahre durchzuhalten, mit 51 cm Bildschirmdiagonale eine komfortable Darstellung erlaubt und prinzipiell tragbar ist, obwohl ich das noch nie getan habe.

 

notebookchecknet

Quelle: notebookcheck.net

Mit Intel Core2 Duo Prozessor, getaktet mit 2,2 MHz und 2 GB RAM war das damals eine gute Maschine und mit 1.800 Euro nicht gerade preiswert. Als nach 6 Jahren Betrieb Windows, trotz Optimierung, immer langsamer wurde, habe ich problemlos auf Ubuntu umgestellt und seitdem läuft das Ding wieder wie eine Nähmaschine.

Jetzt, nach knapp 10 Jahren wird der Bildschirm von den Rändern her langsam grau, was aber das Arbeiten noch nicht beeinträchtigt.

Eigentlich erstaunlich, wie lange solche Technik sinnvoll nutzbar ist, wo doch immer von Schnelllebigkeit geredet wird. Auch beim Tablet bin ich erst bei #2, wohingegen ich schon 2 Smartphones im Salzwasser versenkt habe und inzwischen bei #5 oder 6 bin. Dies natürlich der Tatsache geschuldet, dass dort die Entwicklung doch viel schneller vonstatten geht und ich als IT Profi das kennen und ausprobieren will.  Gut für Apple.

Also, danke HP und ihr werdet beim Nachfolgegerät demnächst wohlwollend in die Auswahl einbezogen.

 

%d Bloggern gefällt das: